Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
 >   > 
For 100 Days: Täuschung (Die 100-Reihe 1) Hörbuch

For 100 Days: Täuschung (Die 100-Reihe 1)

Regulärer Preis:17,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Rauschende Parties, exklusive Clubs, teure Penthouse-Apartments - eine Welt, in der jede Leidenschaft ausgelebt wird, auch die dunkelste Fantasie. Eine Frau, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen will. Ein Mann, der ihre geheimsten Sehnsüchte weckt und sie beinahe vergessen lässt, wer sie früher einmal war. Doch das verführerische Spiel der Täuschung hat seinen Preis...

Audible weist darauf hin, dass dieser Titel für Hörer unter 18 Jahren nicht geeignet ist.



>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 Bastei Lübbe AG. Übersetzung von Firouzeh Akhavan-Zandjani (P)2017 Audible GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

4.3 (73 )
5 Sterne
 (40)
4 Sterne
 (21)
3 Sterne
 (9)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (1)
Gesamt
4.2 (68 )
5 Sterne
 (31)
4 Sterne
 (22)
3 Sterne
 (12)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (1)
Geschichte
4.6 (70 )
5 Sterne
 (47)
4 Sterne
 (17)
3 Sterne
 (5)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Beate Bavaria 26.04.2017
    Beate Bavaria 26.04.2017

    Lese und höre sehr gerne Fantasy Romance, leichte Romane, Erotikgeschichten und alles an "Trivialliteratur" was das Leben leichter macht!

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    9726
    Bewertungen
    Rezensionen
    365
    320
    Mir folgen
    Ich folge
    322
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Täuschung = ENTtäuschung"

    Ich bin enttäuscht weil:Keine Handlung bis zur Hälfte nicht einmal ansatzweise.Alles wirkt konstruiert.Sexszenen die einschläfernd sind, da Sie hier überwiegen , sind zuweilen sogar fast peinlich.Sollen wahrscheinlich aber die Hörer bei Laune halten?!Nur ganz ehrlich, Lara Adrian war noch nie so gut im Schreiben von erotischen SzenenDie Hauptcharaktere und hier besonders Avery, sind vollkommen unglaubwürdig.Wahrscheinlich hat die gute Lara kein Kurzzeitgedächtnis beim Schreiben dieses Romans gehabt, denn Dinge/Entscheidungen die Avery vorher für sich festgestellt oder festgelegt hat, sind 10 Minuten später vollkommen anders.Sie kommt dann sowas von zickig und wie ein Kontrollfreak rüber.Regeln bzw.Grundsätze die Sie für Andere festlegt, meist für Nick, gelten bei Ihr anscheinend nicht.(Ich sag hier nur, das ach so gut gehütete Geheimnis)Falls es der Hörer nicht schon nach einer halben Stunde erahnen kann!Ich hätte von einer meiner Lieblingsautorinnen schon mehr erwartet.Sollte sich lieber wieder dem Fantasy Genre und da besonders den Breeds widmen, denn die werden immer kürzer da Sie anscheinend etwas vom Fifty Shades Hype profitieren will?Vielleicht ist das aber nur mein Eindruck?Die Knarrstimme von Dagmar Bittner hat mich hier dann auch nach 3/4 aufgeben lassen.War Sie mir in einem vorher gehörten Hörbuch noch besser erschienen, ist es hier wohl auch eine Sache der Enttäuschung über das Gesamtpaket.Leider...Ich kann nur sagen, Finger weg.Wenn man Erotik hören möchte, da gibt es hier einiges was die Ohren und das Herz zum glühen bringt.Bei FOR 100 DAYS wird man es vergeblich suchen.

    33 von 37 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Monika 25.05.2017
    Monika 25.05.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    38
    Bewertungen
    Rezensionen
    122
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Anfangsphase langatmig"

    Anfangs dachte ich es wird schon .... aber erst zum Schluss wird es spannend und dann hört das HB auf 😭. Bin am überlegen, ob ich den zweiten Teil kaufe. Dem Ende nach des ersten Teiles, werden wohl im nächsten HB die dunklen Seiten der Protagonisten offenbart.

    Dagmar Bittner macht ihre Sache gut, sie hat wie immer eine sehr angenehme Stimme.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Struse 03.06.2017
    Struse 03.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Schöne Geschichte"

    Schöne Geschichte, wenn auch ein bisschen vorhersehbar und teilweise mit größeren Zeitsprüngen.
    Freu mich schon auf teil 2.

    1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    sonne 26.04.2017
    sonne 26.04.2017

    Lesen und Hörbücher bereichern mein Leben wesentlich. 😊

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1707
    Bewertungen
    Rezensionen
    389
    386
    Mir folgen
    Ich folge
    9
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Langweilig und enttäuschend"

    Ich habe das Hörbuch nicht bis zum Schluss gehört, weil ich die ewigen Beschreibungen der Sexszenen satt hatte, denn sie sind weder prickelnd noch emotional. Es reicht nicht ständig zu wiederholen, wie "schön ER doch ist". Bei ca. 2/3 habe ich abgebrochen, weil dieses Buch keine Handlung beinhaltet und dadurch die Story auch keinen Sinn hat. So macht das Hören des Buches absolut keinen Sinn! Ich kann dieses Hörbuch nicht empfehlen.

    11 von 22 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Kindle-Kunde 01.05.2017
    Kindle-Kunde 01.05.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    33
    Bewertungen
    Rezensionen
    18
    13
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Ohja es lohnt sich definitiv 😉"

    erstens dieses Hörbuch zu kaufen und auf das zweite zu warten!! Eine erotische aber auch romantische liebes Geschichte in dieser viele kleine Geheimnisse aufgedeckt werden! Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil und hoffe das im nächsten Teil ein paar Geheimnisse von Dominic aufgedeckt werden! alles in allem ein gelungenes Hörbuch und es wird sehr schön gesprochen !!

    2 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Blonderschatten 12.05.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Den Mut finden und die Augen öffnen"
    Halten Sie die Hörbuch-Ausgabe von For 100 Days: Täuschung (Die 100-Reihe 1) für besser als das Buch?

    Akustik:<br/><br/>Dagmar Bittner hat das Buch in eine akustische Abenteuerreise verwandelt, die dem eigenen Lesen in nichts nachsteht. Viel mehr hatte ich das Gefühl, dass die Emotionen und Gefühle hier noch viel früher durchklingen und uns so länger auf dem Hochgefühl tragen, uns Spannungswellen schon in ihrem Aufbau ein gespanntes Prickeln ermöglichen und die Romantik und Sinnlichkeit aufgrund der Betonung und Veränderung der Stimmlage noch viel intensiver erscheinen.<br/><br/>Auch die "Eigeninterpretation" wird uns hier nicht genommen, oft erschien es mir so, als würde die lebendige Erzählweise das eigene Kopf-Kino noch mehr auf Hochtouren bringen.<br/><br/>Auch die Klangfarbe der Lesestimme hat mich positiv überrascht. Hier wird mit Leidenschaft gelesen und der Inhalt spürbar nach außen getragen. Mein erster Exkurs in die Welt der Hörbücher, der Lust auf mehr gemacht hat =D<br/><br/>Meinung zum Inhalt:<br/><br/>Ich glaube, jeder von uns kennt den Ehrgeiz, alles alleine schaffen zu wollen, die Anforderung an sich selbst, jede Hürde meistern zu können. Avery ist dieses Verhalten ganz klar anzumerken, denn sie sträubt sich nicht nur gegen jegliche Hilfe, sondern bei ihr habe ich auch das Gefühl, dass sie eine derartige Bitte ihrerseits als Schwäche ansehen würde.<br/><br/>Nicks erste Erscheinung war - ich will nicht sagen angsteinflößend - aber doch eine Mischung aus kühler Distanziertheit bis hin zu Ablehnung, die mich haben schaudern lassen. Obwohl ich die Zeilen nur gelesen habe, so habe ich mich von seinem Blick eingeschüchtert gefühlt. Doch noch viel interessanter ist die Konversation der beiden auf der Ausstellung von Dominion: Das Bild "Schönheit", welches wirklich eindrucksvoll beschrieben wird, erweckt das Gefühl, dass man als Leser selber die Möglichkeit erhält, einen Blick auf diese gewaltige Ausstrahlung zu werfen. Die Ehrlichkeit von Avery, dass sie nicht nur Neid, sondern sogar Hass vor dieser offenkundigen Darstellung und dem Mut dieser Frau empfindet, hat mich sprachlos gemacht, jedoch bei weitem nicht im negativen Sinne. Diese starken Gefühle waren Besonders und die Ehrlichkeit dieser Worte in meinen Augen auch der erste Meilenstein, der zwischen dem augenscheinlich hart gesottenen Mr. Baine und Avery gelegt wurde.<br/><br/><br/>>>Wie ich dir gestern Abend schon gesagt habe ... wenn ich etwas sehe, das ich haben will, greife ich danach.>Sie habe ich sofort einschätzen können.>Ja?>Ja, Miss, habe ich. Sie gehören zu den Guten. Ich habe das Gefühl, dass Sie das nicht oft genug gehört haben, aber - erlauben Sie mir das zu sagen - ich glaube, heute brauchen Sie es, dass jemand es Ihnen sagt.>Manchmal ist es schwierig, die Dinge zu sehen, die einen an etwas hindern. Manchmal braucht es einen Schubser, damit man endlich die Augen öffnet.>Ich dachte, du hättest dich mittlerweile angezogen.>Ich kann mich jederzeit anziehen. Aber ich weiß nicht, wann ich je wieder die Gelegenheit bekomme, von so einem herrlichen Aussichtspunkt aus zu beobachten, wie die Sonne aufgeht.>Schön, dass du Prioritäten setzt. Kleidung wird sowieso total überbewertet.<<<br/><br/>Wie kann sie ihre Lügen wieder gut machen? Hier hätte ich mit vielem gerechnet: Wut, Enttäuschung ... eben das altbekannte "Schema F", aber nein, er dreht den Spieß einfach um und gerade das ist, was mir auch sehr gut gefallen hat. Dabei fordert er nicht einmal wirklich etwas von ihr, denn abgesehen von ihrer Heimlichkeit war es immer er, der sie über ihre Grenzen getragen und verdeutlicht hat, dass über dem Rand keine bodenlose Schlucht auf sie wartet.<br/><br/>Was hier sehr schön herausgearbeitet und von Nick verdeutlicht wurde, ist die Macht der Kunst. Avery hat ein Abbild der Dinge gezeichnet, die sie vor Augen hatte, doch Kunst ist eine eigene Interpretation. "Abmalen" kann jeder, doch seine eigenen Gefühle mit etwas zu verschmelzen und diese hervorzuheben ist nochmal was ganz anderes. Für Avery lange Zeit ein Ding der Unmöglichkeit, denn zu fühlen würde bedeuten, sich zu erinnern, den Schmerz zuzulassen und das Geschehene zu verarbeiten und dazu gehört vor allem Ehrlichkeit. Nicht nur zu Nick, sondern auch sich selbst gegenüber.<br/><br/>Ein unbekannter Anrufer stellt Averys Versprechen von Ehrlichkeit an Nick unmittelbar auf eine harte Probe. Wer ist der Unbekannte und wie groß ist die Gefahr, die von ihm ausgeht?<br/><br/><br/><br/><br/>Averys Miene strahlt Selbstvertrauen aus und liegt wie eine unverrückbare Maske auf ihrem Gesicht. Schon vor langer Zeit hat sie gelernt, dass Hilfe nie umsonst ist und seinen Preis hat, egal, ob man ihn sieht oder nicht. Und gerade die Leute, die behaupten, sich die größten Sorgen um einen zu machen, können sich im Bruchteil einer Sekunde gegen einen wenden. Geprägt von diesen Erfahrungen, wahrt sie Nick gegenüber immer Distanz. Sich ihm gefühlsmäßig zu nähern ist ein Risiko, welches sie nicht bereit ist einzugehen, allerdings macht es ihr Nick nicht gerade einfach, an diesen Vorsätzen festzuhalten, denn in ihm vereint sich all das, was Avery sich immer gewünscht hat.<br/><br/>Nick hütet ebenso wie Avery Geheimnisse, die er unter Verschluss halten möchte. Er lässt nicht zu, dass andere Einblicke in sein Innerstes bekommen und versuchen sie es dennoch, lässt er denjenigen sofort fallen und verbannt diesen aus seinem Leben. Obwohl sich Avery Stück für Stück vorwagt und Fragen stellt, so verfährt er mit ihr ganz anders. Bei gewissen Themen setzt er eine eiserne und kühle Maske auf, die ihn schroff erscheinen lässt, doch auch er ist zu sehr von ihr fasziniert um einen Strich unter ihre Verbindung zu ziehen, die noch so viel mehr bereitzuhalten scheint.<br/><br/><br/><br/>Lara Adrian ermöglicht uns mit dem Start in die Geschichte direkt einen ehrlichen Blick auf den Gemütszustand unsere Protagonistin Avery - eine Mischung aus Angst, Hoffnung, Zuversicht und die gleichzeitige Hilflosigkeit - die mich gleich eine Verbindung zu der jungen Frau haben aufbauen lassen. Eine junge Frau, die trotz aller Hürden nicht den Mut verloren hat, für sich zu kämpfen. Sie verfolgt eine Auffassung, die ich bewundernswert finde: Sie möchte ihre Probleme selber bewältigen und nicht auf Hilfe anderer angewiesen sein. Ein hoher Anspruch, dem sie sich selber aussetzt und von Ehrgeiz zeugt, allerdings ist es keine Schande oder ein Zeichen von Schwäche, sich von Freunden oder Familie helfen zu lassen, zumal Avery ebenfalls jemand ist, der sofort alles stehen und liegen lässt um sich um ihre beste Freundin Tasha zu kümmern.<br/><br/>Die Autorin hat mit dem Kunstwerk "Schönheit" hier eine - wie ich finde - ganz besondere Symbolik geschaffen. Das Bild zeigt eine Frau, deren Körper sich in zahlreichen Glassplittern spiegelt. Eine Frau, die von ihrer Krankheit gezeichnet ist und die aufgrund ihrer erkennbaren Willenskraft und Stärke und trotz der durchschimmernden Angst in ihren Augen, eine Schönheit ausstrahlt, die eine Interpretation dieses Wortes zulässt, welche man wohl nie in Betracht gezogen hätte. Die Bruchstücke symbolisieren den inneren Aufruhr dieser Frau, während die Frau selbst nur eine Fassade erkennen lässt. Dieses Kunstwerk erlaubt uns, die Frau nicht nur äußerlich zu betrachten, sondern auch in ihr Innerstes zu blicken. Die bildhafte Beschreibung hat diese Wirkung für mich greifbar gemacht, so, als stünde ich selbst in der Galerie und würde dieses Bild auf mich wirken lassen.<br/><br/>Das Gefühl von Ruhe und Gelassenheit, welche Avery und Nick verspüren, wenn sie Zeit miteinander verbringen, nehmen beide lange Zeit gar nicht bewusst war, bis sie an den Punkt kommen, dass sich der Gedanke an eine Zeit ohne den anderen unvollständig anfühlt. Eine Symbolik, die mir sehr gut gefällt, denn wie oft im Leben habe ich selbst schon festgestellt, dass man erst realisiert, wie wichtig etwas oder jemand einem ist, wenn man ihn bereits verloren hat. Zu oft leben wir nur im Hier und Jetzt und übersehen die scheinbaren Kleinigkeiten, die für unsere Zukunft von großer Bedeutung sind und diese Wahrnehmung und Verlagerung der Umstände bekommen wir eindrucksvoll vor Augen geführt.<br/><br/>Lara Adrian gibt uns hier eine ganz wichtige Botschaft mit auf den Weg: Es wird immer etwas geben, wovor man im Leben Angst hat, außer, man findet den Mut, die Augen zu öffnen.<br/><br/>Ein wundervoller Reihenauftakt, dessen Fortsetzung ich voller Vorfreude entgegenfieber.


    Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

    Avery


    Welche Figur hat Dagmar Bittner Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

    Avery


    Wenn Sie dieses Hörbuch verfilmen könnten wie würde der Slogan dazu lauten?

    Es wird immer etwas geben, wovor man im Leben Angst hat, außer, man findet den Mut, die Augen zu öffnen


    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Wer mit dem Herzen liest, wird mit dieser Geschichte eine einzigartige Reise erleben

    1 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.