Winter der Welt (Die Jahrhundert-Saga 2) Hörbuch von Ken Follett
Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Winter der Welt (Die Jahrhundert-Saga 2) | [Ken Follett]

Winter der Welt (Die Jahrhundert-Saga 2)

Der Krieg ist vorbei. Doch der Friede ist trügerisch. In Deutschland verspricht der Führer dem Volk eine große Zukunft. In den USA kämpft der Präsident gegen die Folgen der Weltwirtschaftskrise. Und in Russland zerbricht die Hoffnung der Revolution unter dem Terror der Bolschewisten.

Der zweite Teil von Folletts großer Jahrhundert-Saga erzählt eine Geschichte von Heldentum und Tragödie, Anpassung und Widerstand, Liebe und Hass. Während sich die einen in Verblendung und Schuld verstricken, werden den anderen die Augen geöffnet für das Unmenschliche, das im Namen der Ideologie geschieht.
Regulärer Preis:45,95 €
  • Wie funktioniert's?
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • Drei Monate 4,95 € pro Monat, danach 9,95 €
    • Nach drei Monaten jederzeit kündbar
    • Mit Gefällt-mir-Garantie
  • - oder -

Your Likes make Audible better!

'Likes' are shared on Facebook and Audible.com. We use your 'likes' to improve Audible.com for all our listeners.

You can turn off Audible.com sharing from your Account Details page.

OK

Beschreibung

Der Krieg ist vorbei. Doch der Friede ist trügerisch. In Deutschland verspricht der Führer dem Volk eine große Zukunft. In den USA kämpft der Präsident gegen die Folgen der Weltwirtschaftskrise. Und in Russland zerbricht die Hoffnung der Revolution unter dem Terror der Bolschewisten.

Der zweite Teil von Folletts großer Jahrhundert-Saga erzählt eine Geschichte von Heldentum und Tragödie, Anpassung und Widerstand, Liebe und Hass. Während sich die einen in Verblendung und Schuld verstricken, werden den anderen die Augen geöffnet für das Unmenschliche, das im Namen der Ideologie geschieht.

"Winter der Welt" ("Winter of the World", 2012) ist der zweite Roman der Jahrhundert-Saga von Ken Follett.

©2012 Bastei Lübbe (P)2012 Lübbe Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

4.5 (3091 )
5 Sterne
 (2074)
4 Sterne
 (728)
3 Sterne
 (197)
2 Sterne
 (54)
1 Stern
 (38)
Gesamt
4.6 (886 )
5 Sterne
 (625)
4 Sterne
 (198)
3 Sterne
 (45)
2 Sterne
 (10)
1 Stern
 (8)
Geschichte
4.7 (892 )
5 Sterne
 (674)
4 Sterne
 (182)
3 Sterne
 (23)
2 Sterne
 (5)
1 Stern
 (8)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Norbert Mintraching, Deutschland 08.10.2012
    Norbert Mintraching, Deutschland 08.10.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    23
    Bewertungen
    Rezensionen
    21
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Leider zu Ende - wann kommt Band 3 ??"

    Ich habe mir, um die Vorfreude auf Band 2 zu steigern, vor der Erscheinung nochmals den Sturz der Titanen angehört und konnte dann sofort mit dem Winter der Welt als Fortsetzung starten.
    Ich finde die Geschichte genial erzählt und ja, obwohl ich behaupten möchte viel über die Zeit des 2. Weltkrieges schon gelesen zu haben, wurden mir durch die Schilderungen/Erläuterungen in diesem Buch einige Sachen neu erzählt. Es ist ein Roman und kein Sachbuch - daher werde ich mich jetzt auf die Suche machen, wie viel Wahrheit (und bei mir Unwissenheit) im Buch stand.
    Egal wieviel erfunden wurde - ich fand es genial und freue mich auf Band 3 !!

    11 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Wiktor DORTMUND, Deutschland 25.11.2012
    Wiktor DORTMUND, Deutschland 25.11.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    14
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Mal etwas zum Sprecher"

    Zum Inhalt dieses Hörbuchs ist schon genug geschrieben worden: Der erste Teil der Saga (Sturz der Titanen) war um Längen besser; die Erfassung des Zeitgeists und die belletristisch aufgearbeiteten historischen Hintergründe sind erheblich authentischer gelungen.

    Das macht "Winter der Welt" aber nicht schlecht. Zwar etwas einseitig und offenbar (so macht es den Eindruck) mit weniger "Herzblut" geschrieben, ist es ebenfalls ein gut lesbares (bzw. hörbares) Werk geworden, das sich auf jeden Fall lohnt.

    Ein Wort allerdings zum Sprecher Philipp Schepmann: Stets bleibt er als Sprecher im Hintergrund, drängt sich nicht nach vorn und über das Werk hinweg. Unprätentiös und ohne Allüren trägt er den Text vor. Mit sehr wandlungsfähiger Stimme gibt er selbst Dialoge erkennbar wieder. Seine Modulation ist gut; nie spricht er einschläfernd langsam oder hektisch und schnell. Allein ihm zuzuhören, ist bereits ein Genuß.

    14 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Markus Poisat, Frankreich 19.04.2013
    Markus Poisat, Frankreich 19.04.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    2
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "nicht ganz überzeugend"


    Erstmal zum Buch selber
    Den ersten Teil der Jahrhundert-Triologie hatte ich als Taschenbuch gelesen und viel über den ersten Weltkrieg gelernt. Bei diesem zweiten Teil jedoch hätte ich mir mehr Details zum Krieg geschwünscht. Die ganzen Liebesgeschichten treten viel zu sehr in Vordergrund. Die wichtigsten Ereignissen des Krieges scheinen dabei oft nur die Hintergrundgeschichte zu bilden.
    Keine der Personen auf Seiten der Nazis überzeugt mich so recht. Warum folgen sie dem Nationalsozialismus? Mit dem Bolschewismus im ersten Teil der Triologie, war das für mich noch überzeugend gewesen. Hier im zweiten Teil scheinen alle Anhänger des Nationalsozialisums verirrte geblendete Idioten zu sein.
    Desweiteren sind die ganzen Zufälle um mit einem bekannten Personenkreis auszukommen für meinen Geschmack zu ausufernd und erinnert mich an schlechte Seifenopern.

    Zum Hörbuch:
    Dies war mein erstes Hörbuch. Dabei ist mir sehr klar geworden wie sehr der Sprecher einen Einfluss darauf hat, ob einem das Buch gefällt oder nicht und wie sehr das Geschmacksache ist.Während man bei einem Buch das Gelesene und das von den Handlungspersonen Gesagte im Kopf selber interpretiert, nimmt bei einem Hörbuch der Sprecher einen Teil dieser Interpretation vorraus und da kann es natürlich vorkommen das einem das nicht zusagt.

    Für mich klangen viele der Figuren im Buch verweichlicht und das führte bei mir dazu dass ich nicht wirklich in die Geschichte eingetaucht bin, weil das mich das nicht überzeugte. Vor allem fast alle weiblichen Charaktere haben etwas sehr Zerbrechliches, Barby-haftes was oft im Kontrast zu ihrem heldenhaften Auftreten steht.

    Die Zwischenmeldodien waren zum Großteil gelungen, der Rest klang nach billigem Syntesizer aus dem Kinderzimmer.

    Fazit:
    Es bleibt immer noch ein hörenswertes Buch, aber ich hoffe das der Dritte Teil wieder besser wird. Über den Sprecher darf sich jeder sein eigenes Urteil machen.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Wolfram Ottenbach, Deutschland 10.10.2012
    Wolfram Ottenbach, Deutschland 10.10.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    321
    Bewertungen
    Rezensionen
    159
    103
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Ideologien am Pranger"

    KF hat eine Fortsetzung geschrieben, dessen oberstes Gebot von Teil 1 fortgeführt wird. Nicht einzelne Nationen an den Pranger zu stellen, sondern Ideologien. Ich frage mich daher, was andere Hörer gehört haben, die sich hier zu Wort melden. Einer meinte, es gebe nur die bösen deutschen Täter. Irgendwie hat er dabei die Lebensgeschichte der von Ullrichs nicht gehört, die trotz dem Unterdrückungsumfeld gegen das NS Regime und für die Menschlichkeit eintreten. Ein anderer Hörer redet davon, daß es der Geschichtsunterricht für Lieschen Müller ist. KF greift Themen auf, die mir nicht bekannt waren wie der Befehl an die Soldaten der Roten Armee jeden Tag einen Deutschen in Berlin zu töten oder zumindest eine Frau zu ... .
    Insofern bekenne ich mich gerne als Lieschen Müller.

    Aber nun zu dem, was ich gehört habe. KF hat es hervorragend verstanden, jede Ideologie darzustellen und keine kommt gut dabei weg. Selbst der amerikanische Kapitalismus bekommt sein Fett ab, indem er den Snobismus des alten Geldadels anprangert und den Bau der Atombombe und deren grausame Verwendung.

    Bei diesem Aspekt der Geschichte hat KF wirklich wieder Großes geleistet.

    Warum also nur 4 Sterne. In erster Linie weil das Buch zu kurz ist. Im ersten Teil hat er mit viel Liebe und Mühe eine Beziehung zwischen dem Hörer und den Protagonisten geschaffen. Im zweiten Teil - bei der nächsten Generation - ist ihm das nicht so gutgelungen (zumindestens bei mir). Er springt schnell von einer Person zur Nächsten. Man hat kaum Zeit sich darauf einzulassen, dann ist der Part vorbei und es geht weiter. Mit 10 Stunden mehr oder 100 Seiten wäre es vermutlich besser geglückt eine Beziehungsebene zwischen den einzelnen Personen und dem Hörer zu schaffen. Wundervoll finde ich das Umgehen mit den Folgend des Krieges. Karla von Ullrich hat ein Baby von einem der 5 Rotarmisten, die sie v. haben. Ihr Mann kehrt heim aus der Kriegsgefangenschaft. Seine Frau erzählt ihm alles und meint:
    "Die Hölle ist vorbei und wir haben überlebt. Wir brauchen die gegenseitige Liebe. Laß uns gemeinsam eine Zukunft bauen."
    Pathetisch - ja. Möglich - ja, denn schließlich ist aus den Trümmern ein neuer Staat, eine neue Gesellschaft geboren. Dieses Buch ist ein Mahnmal, aber auch ein Buch der Hoffnung. Danke für dieses mutige, vorurteilsfreie Buch.

    17 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    peschie1967 Esslingen, Deutschland 02.12.2012
    peschie1967 Esslingen, Deutschland 02.12.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    17
    Bewertungen
    Rezensionen
    141
    18
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Nicht wirklich klasse - aber trotzdem hörenswert"

    Vom ersten Teil war ich total begeistert - und freute mich schon riesig auf die Fortsetzung. Nun, die hat mich nicht voll überzeugt. Mir erscheint vieles zu konstruiert, zu vorhersehbar. Trotzdem habe ich es gerne gehört. Das liegt zum einen an Schepmann, der einfach klasse liest und zum anderen daran, dass ich geschichtlich interessiert bin, und dort hat Follet wieder mal gut recherchiert. Viel besser hat mir auch gefallen, dass das Buch nicht vor Sex Szene strotzt, wie z.B. im ersten Teil. Von daher müssten es eigentlich 3,5 Sterne sein - aber die kann man ja nicht geben...

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Peachum Deutschland 30.11.2012
    Peachum Deutschland 30.11.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    9
    Bewertungen
    Rezensionen
    81
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Rosamunde und die Geschichte"

    Manchmal fühlt man sich an Rosamunde Pilcher erinnert. Und doch, obwohl die Guten so gut sind, und alle am Ende alle heiraten und Kinder bekommen, es war wieder interessant. Es ist immer ein Geschichtsbild dabei, was man so nicht sah...
    Hin und wieder verfällt der Sprecher in seine Unart, die Frauen allzu fraulich zu sprechen, dann wird es unfreiwillig komisch.
    Trotzdem zu empfehlen.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    amano Hamburg, Deutschland 30.09.2012
    amano Hamburg, Deutschland 30.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    18
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Spannend, Geschichtsaufklärung ausreichend"

    Also zunächst einmal hat Follet einen handwerklich geschickten, zweifellos spannenden Roman vor dem Hintergrund des zweiten Weltkrieges geschrieben. Die Handlungsfäden sind geschickt geknüpft, der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, die Übersetzung gelungen. Dafür großen Dank, langweilig wird's nicht, sofern man nicht zuviel Background über das dritte Reich, den weltweiten Ausbruch von Faschismus, des Bolschewismus erwartet.

    Leider wurde der Roman mit zuviel Anspruch angekündigt. Einige Rezensenten sahen sich zum ersten Mal mit diesem Hintergrund Informationen konfrontiert. Leider ist aber alles grob vereinfacht, wirtschaftliche, in der Psychologie der Menschen begründete Verhaltensweisen in bestimmten Ländern, Verflechtung von Schuldenkrise, Verwendung von faschistischen Machtmechanismen. das meiste bleibt irgendwie stecken oder fällt ganz unter den Tisch.

    Auf der anderen Seite ist die Darstellung der Hintergründe weder ungenügend noch mangelhaft, also eher 4 ausreichend.

    Das heißt keineswegs, dass der Roman nicht hörenswert ist, so werden die Geschichten der Familien aus dem ersten Teil geschickt fortgesetzt, manchmal etwas plakativ, aber nun ja,... . Die Stimmung im Deutschland des 1000jährigen Reichs, läßt die vielen kleinen Widerstände gegen den nahezu perfekten Machtapparat vermissen. So schaffte es z.B. die SPD ihre Parteizeitung trotz Verbots in miniaturisierter Form zu verbreiten. die dann in den unmöglichsten Verstecken z.B. unter den Bodendielen aufbewahrt wurden. Oder der Pflichtbaum für Hitler, der das regelmässige Begiessen bei der Morgentoilette nicht überlebte. Stattdessen Nazis böse etc. Schade - Schwarz-weiß malerei ist doch sonst nicht Follets Stärke.

    Im Gegensatz zum ersten Teil sind die Handlungsabschnitte diesmal länger und abeschlossener. Dies erhöht den Spass beim Hören, da Handlungen nicht an den spannendsten Stellen unterbrochen werden und man mit vielen Fragezeichen in der Luft rumhängt.

    Der Leser ist wie im ersten Teil gut, hat sich offenbar bei den Frauenstimmen etwas zurückgenommen, d.h. er spricht sie längst nicht so quietschend wie im ersten Teil.
    Allerdings mißlingt ihm der Gröfaz völlig, hier sollte er bei CMH in die Lehre gehen.

    Alles in allem hörenswert mit Einschränkungen. den Aufklärungsteil sollte jemand, der sich dafür interessiert nur als Einstieg ansehen, ansonsten kann er einfach nur als Hintergrund eines guten Romanes angesehen werden

    14 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Birgitt Habich Hessen 25.09.2012
    Birgitt Habich Hessen 25.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    66
    Bewertungen
    Rezensionen
    112
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Es wird noch schlimmer"

    Nachdem ich so lange auf die Fortsetzung von Sturz der Titanen gewartet habe, bin ich nun leider schon mit dem zweiten Teil der Trilogie durch :-( Jetzt höre ich es ein zweites mal um ja kein Detail zu verpassen.
    Ich war schon sehr gespannt wie es den Charakteren des ersten Teils weiter ergangen ist. Doch ich will ja nicht den Inhalt vorwegnehmen, es ist wieder sehr spannend und ich bewundere Ken Follett für seine Recherchen sehr. So habe ich die Zusammenhänge nie erklärt bekommen. Nach dem 1. Weltkrieg nun die Dramatik des zweiten zu "hören" hat mich fasziniert. Ich bin dankbar diese Zeit nicht erlebt zu haben und bewundere unsere Großeltern, die damals irgendwie weitergemacht haben.

    57 von 76 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Brunillo Deutschland 26.02.2013
    Brunillo Deutschland 26.02.2013

    phoniko

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    8
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "35 Stunden voller nicht erfüllter Erwartungen..."

    Ein typischer Follett? Gewissermassen schon. Einige Werke bewegen sich verdächtig nahe an der Groschenromangrenze. Dieses hier fühlt sich deutlich so an, als wäre die Hauptzielgruppe eine Schar einfach gestrickter Hausfrauen. Hausmänner sind hier schon allein wegen des Drucks auf die Romantikdrüse aussen vor! Ausgedehnte Bettszenen und deutliche schwarz-weiss Malereien, die dem Bild eines sorgfältig recherchierten historischen Romans nicht gerecht werden. Wenig tiefgründig und mit vielen zufälligen Begegnungen gespickt, die auch in einem Spielfilm als "an den Haaren herbeigezogen" bewertet werden würden.
    Vielleicht hätte sich der Autor doch auf nur eine Erzählsicht dieser Geschichte konzentrieren sollen. Die Durchleuchtung der Ereignisse von allen Seiten ist eher misslungen.
    Was für ein Vorhaben! Spielt hier eventuell Selbstüberschätzung eine Rolle oder musste die Geschichte durch massive Kürzungen sein 35 stündiges klägliches Ende finden?

    Fazit: Viel versprochen, wenig gehalten. Ein typischer Follett mit längst bekannten Charakteren und vorhersehbaren Erzählstrukturen. Kennt man mindestens zwei Romane von ihm, kommen einem die hier beschriebenen Personen und Handlungsstränge irgendwie bekannt vor, was in der Länge des Werkes keine besondere Spannung mehr aufkommen lässt. Verliert der kommende dritte Teil genau so viel Fahrt wie der zweite im Vergleich zum ersten, empfehle ich das Hörbuch höchstens noch als Einschlaflektüre.

    Bezüglich des Sprechers fallen zwei Dinge sehr unangenehm auf: Zum einen lassen sich Figuren kaum am Tonfall unterscheiden und gerade der Vortrag von Frauenrollen neigt sich ins eintönig Lächerliche. Zum anderen lässt die Aussprache von englischen Namen zu Wünschen übrig. Es ist doch wirklich nicht zuviel verlangt, sich damit vor der Aufzeichnung eingehend zu beschäftigen. Besonders die Artikulation des Namens Woody (Schepmann: "wuudie") lässt einem leicht die Haare zu Berge stehen.

    In Sachen Musik, die hier zum Glück nur selten Anwendung findet, ist es auch ein typisches Lübbe Audio Werk. Hier wird deutlich am wenigsten Budget investiert. Billig, öde und wenig individuell steht die Musik der Qualität GEMA freier Subware in nichts nach.

    Der hohe Preis des Hörbuchs ist lediglich der Länge geschuldet. Ich möchte gar nicht darüber spekulieren, was der Verlag für eine Ausgabe auf Tonträgern verlangt hätte. Gut, dass es sich hier um eine "exklusive" Downloadversion handelt. Da ich diese und die vorangegangene Ausgabe zum stark verminderten Abo Preis erworben habe, hält sich meine Enttäuschung in Grenzen. Bei einem regulären Preis von annähernd 100 Euro hätte ich mich doch eher "schwarz" geärgert, keine Tonträger gekauft zu haben, die sich wiederverkaufen lassen.

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Thomas Deutschland 25.11.2012
    Thomas Deutschland 25.11.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    5
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Schade"

    Ich habe mich ehrlich auf die Fortsetzung von "Sturz der Titanen" gefreut. Umso größer war die Enttäuschung! Wer hat Ken Follett bloß bei den historischen Zusammenhängen beraten?! Eine derartig klischeehafte und grobschlächtige Betrachtung hat die jüngste Geschichte Europas nicht verdient! Auch die nachvollziehbare Entwicklung der handelnden Personen (ein großes Plus der anderen Follett-Bücher) wurde gröblich vernachlässigt. Besonders stiefmütterlich werden die Russen behandelt: geistig zurückgeblieben, brutal, korrupt, unfähig ihre Triebe unter Kontrolle zu halten, bösartig, hinterhältig und natürlich „fuchsgesichtig“. Schlimmer geht’s nimmer.
    Dass es einen dritten Band geben wird, macht mir ein bisschen Angst! Wäre Follett doch bei Themen aus dem Mittelalter geblieben!!

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  • Anzeigen: 1-10 von 160 Ergebnissen ZURÜCK1216WEITER

    Leider liegen hier noch keine Rezensionen vor.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.