Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Das Horror-Schloss im Spessart (John Sinclair - Tonstudio Braun Klassiker 1) Hörspiel

Das Horror-Schloss im Spessart (John Sinclair - Tonstudio Braun Klassiker 1)

Regulärer Preis:5,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Es war einmal ein Märchenschloß im Wald. Hübsche Mädchen verwöhnten die Gäste, lasen ihnen jeden Wunsch von den Augen ab. Der Gast fühlte sich wohl, so wohl, daß er die Gefahr nicht sah, in die er sich begeben hatte. Aber nicht nur Mädchen warteten auf ihre Kunden, sondern auch die Dämonen der Hölle...

Das Kult-Comeback der Hörspiel-Legende: Die originalen Klassiker von Tonstudio Braun digital überarbeitet!

©2015 Bastei Lübbe (P)2015 Lübbe Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

4.5 (17 )
5 Sterne
 (10)
4 Sterne
 (5)
3 Sterne
 (2)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Gesamt
4.4 (14 )
5 Sterne
 (9)
4 Sterne
 (2)
3 Sterne
 (3)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.7 (14 )
5 Sterne
 (10)
4 Sterne
 (4)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Matthias Berlin, Deutschland 21.11.2015
    Matthias Berlin, Deutschland 21.11.2015

    Bin im richtigen Leben Musikjournalist. Die heimliche Liebe ist Literatur.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2914
    Bewertungen
    Rezensionen
    458
    216
    Mir folgen
    Ich folge
    477
    9
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Trash vom Feinsten"

    Ich greife gern mal zu einem (frühen) John-Sinclair-Heft. Sicher, die Plots sind nicht grade auf Poe-Niveau. Aber Jason Darks lakonische, trockene Prosa, oft am Rande der Selbstparodie, haben mir schon manche öde Eisenbahnfahrt versüßt, die ich mit seinen Heften druchlacht habe (ehrlich - gruseln kann ich mich dabei nicht...)
    Deswegen habe ich auch öfter den Versuch mit einer Hörspiel-folge der aktuellen Edition 2000 gemacht. So richtig hat mich diese Reihe nie begeistern können. Vielleicht grade weil die herrlich grottigen Hefte da mit großen Sychronsprechern veredelt werden. Auch geht mir der Versuch, die alten Texte der 70er und 80er Jahre in die Jetztzeit zu holen, etwas auf die Nerven. Dieses ewige Handygeklingel in einer so reizend altmodischen Heftserie, deren Stoffe schon angestaubt waren, als die Hefte noch nach Druckerschwärze rochen - also ich finds schrecklich.
    Jetzt kommt also die erste Sinclair-Reihe heraus, die 1981-91 produziert wurde. Ich hatte bisher von ihr nur gehört. Nach dem Ausprobieren von Folge eins bin ich begeistert! Das ist doch mal Trash, der mit den Heften auf Augenhöhe bleibt! Sehr albern, sehr unaufwändig und doch liebevoll gemacht und hinreißend gesprochen! Man merkt bei den Stimmen, dass sie wirklich einer alten Hörpieltradition folgen und nicht versuchen, Kinosound für Ohr zu imitieren.
    Freilich - man muß als versierter Hörspieljunkie schon über manchen Billig-effekt lächeln.
    Tonstudio Braun schien (zumidest in Folge 1) keinen schalltoten Raum zu besitzen, um Außenaufnahmen glaubwürdig zu produzieren, und so klingt die Jagd nach einem Werwolf im Wald, so als spiele sich alles in einer großen Lagerhalle ab.
    Pistolenschüsse klingen höflich dumpf wie mit Schalldämpfer, um nur niemanden zu erschrecken, dafür sind andere Geräusche oft comichaft übertrieben. ("Lassen Sie den Eispickel fallen!" - "Plöng!")
    Die Dialoge sind witzig und manchmal wirklich so schön, als hätte Rainer Brandt sie getextet. Dass dies für Erwachsene gedacht ist, merkt man an kleinen Insidern. (So parodiert Sinlcair unter der Dusche den Operettenhit "Wer uns getraut" aus dem Zigeunerbaron, indem er trötet: "Wer uns geduscht / ei sprich, sag du's...")
    Sehr lustig auch, wie die Sprecher im Selbstgespräch ständig versuchen zu erklären, was man nicht sieht. "Ich geh jetzt mal hier an der Wand lang, damit mich keiner sieht..." Zum Wegeiern. Das Sahnehäubchen: Sämtliche Musik kommt von einer Heimorgel. Aber die
    ist wirklich gut! Ob düsteres Gegrummel, Torero-Marsch aus Carmen, Striptease-Rhytmen oder orientalische Schlangentanz-Klänge, die Musik ist immer spaßig und originell eingesetzt und erinnert ein bißchen an Stummfilm-Musik.
    Kurz - ich hab mich amüsiert wie Bolle, mehr als in manchen pompösen Großprojekten von ARD und audible in der letzten Zeit. Ich hoffe, dass die andern auch so kurzweilig sind und natürlich, dass sie dann alle hier zu haben sind! Immerhin sind es 107 Folgen.

    7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Bernd Moers, Deutschland 26.11.2015
    Bernd Moers, Deutschland 26.11.2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Kult! Erinnerung an die Jugend!"

    Klassiker ! Für Fans und Liebhaber! Schön! Immer wieder gerne! Bin froh das es wieder veröffentlicht wird!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.