Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
The Sweetness at the Bottom of the Pie Hörbuch

The Sweetness at the Bottom of the Pie

Regulärer Preis:22,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

In his wickedly brilliant first novel, Debut Dagger Award winner Alan Bradley introduces one of the most singular and engaging heroines in recent fiction: 11-year-old Flavia de Luce, an aspiring chemist with a passion for poison.

It is the summer of 1950 and a series of inexplicable events has struck Buckshaw, the decaying English mansion that Flavia's family calls home. A dead bird is found on the doorstep, a postage stamp bizarrely pinned to its beak. Hours later, Flavia finds a man lying in the cucumber patch and watches him as he takes his dying breath. For Flavia, who is both appalled and delighted, life begins in earnest when murder comes to Buckshaw.

To Flavia the investigation is the stuff of science: full of possibilities, contradictions, and connections. Soon her father, a man raising his three daughters alone, is seized, accused of murder. And in a police cell, during a violent thunderstorm, Colonel de Luce tells his daughter an astounding story, that of a schoolboy friendship turned ugly, of a priceless object that vanished in a bizarre and brazen act of thievery, of a Latin teacher who flung himself to his death from the school's tower 30 years before. Now Flavia is armed with more than enough knowledge to tie two distant deaths together, to examine new suspects, and begin a search that will lead her all the way to the King of England himself. Of this much the girl is sure: her father is innocent of murder, but protecting her and her sisters from something even worse.

An enthralling mystery, a piercing depiction of class and society, The Sweetness at the Bottom of the Pie is a masterfully told tale of deceptions and a rich literary delight.

©2009 Alan Bradley; (P)2009 Random House Audio

Kritikerstimmen

"Brilliant, irresistible and incorrigible, Flavia has a long future ahead of her...Bradley's mystery debut is a standout." (Kirkus Reviews)
"Fun for the reader.... Fans of Louise Fitzhugh's iconic Harriet the Spy will welcome 11-year-old sleuth Flavia de Luce, the heroine of ... Bradley's rollicking debut." (Publishers Weekly)

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (70 )
5 Sterne
 (30)
4 Sterne
 (25)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (4)
1 Stern
 (3)
Gesamt
4.3 (31 )
5 Sterne
 (18)
4 Sterne
 (8)
3 Sterne
 (3)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (1)
Geschichte
4.3 (34 )
5 Sterne
 (22)
4 Sterne
 (7)
3 Sterne
 (2)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (3)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    J. Spars Göttingen 14.02.2011
    J. Spars Göttingen 14.02.2011

    cesimesi

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    20
    Bewertungen
    Rezensionen
    220
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Unbedingt durchhalten!"

    Die vielen positiven Dinge, die ich über diese Geschichten gehört hatte, haben mich dazu bewogen, mir die Hörbücher zuzulegen.
    Ich habe zwei, drei Anläufe gebraucht, bis ich mich an den Stil der Vorleserin gewöhnt hatte...und an die altkluge, vorlaute Protagonistin. Schließlich hat eine lange Autofahrt mich dazu gebracht, das Hörbuch in einem Rutsch anzuhören, und ich habe es nicht bereut!
    Pfiffig, spannend, schlüssig und witzig ist die Geschichte allemal, dazu der leicht angestaubte Charme der 50er Jahre und Familienbande, wie viele sie kennen (ich habe zwei ältere Schwestern, ich kann viele Aspekte von Flavias Nesthäkchendasein SEHR gut nachvollziehen, genauso wie ich, jetzt, wo ich älter bin, auch die Schwestern verstehe, die unendlich genervt sein müssen ob des unentrinnbaren Besserwisserchens an ihrer Seite), Unterhaltung pur!
    Neben all dem Humor, der mit jedem Wort versprüht wird, werden Charaktere mit all ihren Schicksalen und Macken beschrieben, die dem Buch eine ganz besondere Tiefe verleihen.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    BikerJoe 24.10.2016
    BikerJoe 24.10.2016 Bei Audible seit 2014

    I love a good story, even more so, if it is artfully told.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    57
    Bewertungen
    Rezensionen
    111
    106
    Mir folgen
    Ich folge
    5
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "An Eleven Year Old "Miss Marple""

    This book is harmless fun through and through. Why does it remind me of Agathy Christie, even if the main character Flavia DeLuce is just 11 years old? “The Sweetness at the Bottom of the Pie" follows the tradition of classical crime stories, a simple mystery, no blood and gore, no sex, no major disaster or terror attacks. Mysteries are still solved like puzzles by intelligence, understanding of human nature and hard thinking and most important of all, the heroine is always a little bit smarter than the police. The book is also very British, not just the setting in rural England, but also the dry humor and the eccentricity of some of the characters. This is amazing since Alan Bradley is Canadian and did not set foot into England until very late in his life.

    Flavia de Luce lives together with her father and two elder sisters in Buckshaw, an old mansion full of mysteries and slow decay. Her father is a retired colonel, slightly eccentric, detached and shy of showing any kind of emotion or affection. His only interest in life is his stamp collection. Flavia’s mother died many years ago during a mountain climbing expedition in the Himalaya. Flavia’s 2 sisters, Ophelia and Daphne, try to make her life miserable, but Flavia is way too smart to fall for their stupid games. There is also the gardener “Dogger” , a former soldier, who served with her father and he is Flavia’s mentor and best friend. He is fiercely loyal, but has some mental issues now and then. Not to forget Mrs. Mullet, the cook/housekeeper, she is the last member of the household.

    The idyllic life at Buckshaw comes to an end, when Flavia finds a dead body in the garden. Since there were not many people around, suspicion falls on Mr. DeLuce immediately. It takes all of Flavia’s remarkable chemical skills and intelligence to find the real murderer.

    It is a delightful first book of a series, perhaps a little bit simple, but what it lacks in depth, it offers in pure joy of reading. I am curious, what Alan Bradley will make out of it.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    learlet Bergisch Gladbach, Deutschland 20.04.2011
    learlet Bergisch Gladbach, Deutschland 20.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    44
    Bewertungen
    Rezensionen
    19
    14
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    1
    Gesamt
    "Very British..."

    Also, zwei Dinge glaube ich ja nicht. Zunächst kann ich mir nicht vorstellen, dass Herr Bradley aus Kanada kommt, denn 'The Sweetness...' ist so wunderbar englisch, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass es von jemandem geschrieben worden ist, der nicht in Cotswold oder Yorkshire aufgewachsen ist. Und dann glaube ich nicht, dass die Hauptfigur Flavia erst elf Jahre alt sein soll, obwohl ich zugegebenermassen eigentlich gar nicht sagen könnte, wie alt sie denn wirklich ist. Manchmal ist sie tatsächlich elf, wenn sie auf ihrem Fahrrad, dass sie Gladys getauft hat, durch englische Landschaften düst oder sich mit ihren Schwestern zankt, aber wenn sie über Chemie erzählt, bin ich mir über ihr Alter nicht mehr so sicher. Aber im Grunde ist das eine müßige Diskussion, Flavia ist witzig, einfallsreich, mutig, und die Art, wie sie ihre Geschichte erzählt (oder Bradley sie erzählen lässt), hat mich von einem Heiterkeitsausbruch in den nächsten stürzen lassen. Dabei ist ihr Humor durch und durch englisch, und wenn sie zB ihre Schwestern beschreibt und mit allen möglichen Anspielungen auf Literatur, Musik und Film lebendig macht, dann offenbart sie auch sich selbst als englisch-snobbistisches Mädchen, dass auf ironische Weise alle Klischees über Old Britain bedient. Wenn man so was mag, einen Sinn für englischen Humor hat und nebenbei auch noch gerne Krimis liest, dann ist dieses Buch ein Leckerbissen, und ich glaube sogar, besonders für Erwachsene, die all die Anspielungen auf Literatur, Film etc. verstehen.
    Vorleserin Entwistle unterstützt das, sie gibt Flavia eine passende Stimme und läuft zu großer Form auf, wenn sie in den Dialekt der Dorfbewohner wechseln darf (die erste große Szene von Mrs Mullet, Haushälterin im Hause de Luce, ist einfach klasse). Sie wirkt zwar ein bisschen gehetzt, was vor allem am Anfang für mich gewöhnungsbedürftig war, aber angesichts des Tempos, in dem Flavia auf ihrem Fahrrad durch die Story rast, ist das vielleicht sogar angemessen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Tedesca Wien 13.01.2011
    Tedesca Wien 13.01.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    253
    Bewertungen
    Rezensionen
    207
    133
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Ausgesprochen witzig, gut erzählt!"

    Dieses Hörbuch lebt unter anderem auch von Jayne Entwistle's origineller Art zu lesen. Anfangs hat mich diese Kinderstimme doch recht genervt, ich hab auch nicht alles verstanden, aber nach ca. 1/2 Stunde hatte ich mich eingehört und ab dann habe ich mich nur mehr köstlich amüsiert.

    Flavia ist für ein elfjähriges Mädchen vielleicht eine Spur zu clever und zu schlagfertig, selbst für eine 14-jährige wäre sie das, aber dafür ist sie eine recht einmalige und witzige Ermittlerin. Die Beschreibung des ländlichen England in den 50ern finde ich sehr amüsant, dazu kommt eine spannende Mordgeschichte mit vielen Facetten, die letztendlich stimmig gelöst wird. Alles in allem ein echtes Hörvergnügen!

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    sarah hemer 20.10.2009
    sarah hemer 20.10.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    257
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Schade..."

    dass es schon zu ende ist. Die elf Jahre alte Flavia, ist selbst-gelernte Alchimistin und nach einem Mord im Garten ihres Hauses auch selbsternannte Detektivin. Die Geschichte ist wunderbar gelesen und fesselt mit viel Humor und einer interessanten Hauptperson.

    1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    SWe 11.11.2009
    SWe 11.11.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    23
    Bewertungen
    Rezensionen
    15
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Alles über Schwesternliebe"

    Ich freue mich schon riesig auf den zweiten Band - wenn ich es gar nicht erwarten kann, dann muss ich diesmal eben wieder zum Buch greifen. Dieser Erstling hat verdientermaßen gleich zwei wichtige Krimipreise abgeräumt - ich hätte gleich noch einen dritten vergeben, weil ich lange nichts so Amüsantes und schräg Erzähltes mehr gehört habe, wie diese Geschichte. Besonders für Schwestern ist das Vergnügen doppelt empfehlenswert!

    0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.