Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Silicon Valley Hörbuch

Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt

Regulärer Preis:13,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Beschreibung von Audible

Silicon Valley: ein aufrüttelnder Bericht über die machtvolle Ideenschmiede

Ein halbes Jahr mitten im Silicon Valley, dem mächtigen US-Zentrum der High-Tech- und IT-Industrie. Christoph Keese berichtet von seiner Zeit dort aus deutscher Sicht. Er erzählt von erfolgreichen Start-Up-Unternehmen, Konzepten und Ideen. Und er befasst sich mit den Folgen des digitalen Wandels für die Welt, für Deutschland und die deutschen Bürger. Heraus kommt ein inspirierendes Hörbuch zum Staunen und Fürchten. Ein Muss für alle, die informiert sein wollen, "was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt".

Der ehemalige Chef-Redakteur und Mitbegründer der Financial Times Christoph Keese weiß, wovon er spricht. Er hat das Journalismus-Handwerk gründlich gelernt. Kein Wunder, dass sein Hörbuch eine ebenso beeindruckende Rechercheleistung wie differenzierte Auseinandersetzung zeigt. Der erfahrene Sprecher Matthias Lühn sorgt darüber hinaus für ein angenehmes Hörerlebnis. Hören Sie rein und lassen Sie sich von den spannenden Fakten rund um Silicon Valley fesseln.

Inhaltsangabe

Spinner, Gründer und Erfinder - Ein Bericht zwischen Panikmache und Euphorie. Faszinierend und zum Fürchten zugleich.

Wer ins Silicon Valley kommt, fühlt sich manisch-depressiv. Manisch, weil der Ort buchstäblich vibriert vor Erfolg, Erfindergeist, Enthusiasmus und fiebriger Schnelligkeit. Depressiv, weil sofort klar ist, verglichen mit dem neuen Zentrum des Universums, sieht Europa alt aus, sehr alt... Aus erster Hand berichtet Christoph Keese von den Gründern im Silicon Valley, schildert ihre Philosophie und Erfolgsmuster und diskutiert die Folgen für unsere Wirtschaft, Gesellschaft und jeden Einzelnen.

©2014 Albrecht Knaus Verlag (P)2014 ABOD Verlag

Hörerrezensionen

Bewertung

4.4 (2685 )
5 Sterne
 (1606)
4 Sterne
 (758)
3 Sterne
 (209)
2 Sterne
 (52)
1 Stern
 (60)
Gesamt
4.4 (2491 )
5 Sterne
 (1488)
4 Sterne
 (692)
3 Sterne
 (203)
2 Sterne
 (58)
1 Stern
 (50)
Geschichte
4.3 (2495 )
5 Sterne
 (1419)
4 Sterne
 (618)
3 Sterne
 (269)
2 Sterne
 (111)
1 Stern
 (78)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    t0rin München, Deutschland 24.02.2017
    t0rin München, Deutschland 24.02.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    26
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Sehr inspirierend mit etwas "boulevard"!"

    Bin selber in der Digitalen Strategie tätig, daher interessierte mich das Buch. Es gießt Wasser auf die Mühlen derer, die in Deutschland nur den Kopf schütteln, wenn es um Digitale Transformation geht. Allein schon ein erfolgreiches Start-Up zu gründen in DE, welches eine Markt beherrschende Stellung einnehmen soll wie Facebook oder Google, ist in dieser Größenordnung in Deutschland "weder gewollt noch beherrscht". Ein sehr schöner Satz aus dem Buch.

    Der Autor artikuliert deutlich und einfach verständlich die Herausforderungen in unserer deutsch/europäischen Wirtschaft und besonders der deutschen Kultur, sowie unsere gesellschaftliche Zurückhaltung gegenüber "Neuem".

    Ein CEO (Baujahr 1956) sagte zu mir letztens passend "Daimler habe es nicht nötig, auf Tesla neidisch zu sein...". Ich lachte nur laut! Doch gleichzeitig erkannte ich traurigerweise, dass unsere Chef-Etagen in deutschen Konzernen immer noch exakt dieser alten Generation angehören und vollkommen beratungs- und risikoresistent sind, bis es plötzlich zum großen Knall kommt und dann gehandelt werden MUSS. So auch unsere Investoren-Kultur, die glauben "Herr aller Reichtümer" zu sein und mit Fernsehshows die Macht über ihre Bittsteller gesellschaftlich manifestieren müssen. Einfach nicht motivierend oder innovativ in der Sache, sondern nach bestem Gutsherrentum nur unterdrückend. Frei nach dem Motto: "wir wollen in DE ja nicht, dass jeder macht, was er will/kann. So wie in USA".

    KRITIKPUNKT: Dennoch empfehle ich, dem Buch auch sehr objektiv und kritisch gegenüber zu treten, da doch auch sehr viel Boulevard und Pathos enthalten ist. Ich erkenne, dass der Autor ein Journalist ist, der um Verkaufszahlen bemüht ist. Es handelt sich nicht um ein akademisches Pamphlet aus dem "Journal of Digital Science". Im Klartext: Bitte nicht alles für bare Münze nehmen. Sehr vieles ist interessant und vor allem inspirierend: so habe ich z.B. in unseren Büros alle Zwischenwände entfernen lassen, um beim Team ein "wandfreies Denken" zu fördern. Hahaha.... Lustig, allein mit dieser kleinen Veränderung stosse ich in Deutschland schon auf Betriebsrat und Arbeitnehmervertreter, die ihre wertvolle Arbeitszeit lieber damit verbringen, die Quadratmeterfläche eines Arbeitsplatzes auf den Zentimeter genau auszumessen anstatt über "Innovation am Arbeitsplatz" nachzudenken.

    SPRECHER: Der Sprecher dieses Hörbuches könnte eine große Karriere im Stummfilm einschlagen: Sein Vorlesen war richtig schlimm! Bei englischen Begriffen wie Ortsnamen, Software, Firmen- und Strassen-Namen, Personen, Prozessen, etc. versucht er so dermassen übertrieben "american" zu sein, ja fast schon aufgezwungen "Texanisch", dass ich mich regelrecht fremdschämte. Die Firma "Oracle" habe ich gar nicht erkannt, da der Sprecher den Namen so dermassen verwurschtelt, dass es sich wie "Aaarr-Kill" anhörte. Das erinnerte mich an meine damaligen Klassenkameraden/innen, die aus dem USA-Austausch zurückkamen und krampfhaft "american" immitieren wollten, ohne dabei ihr Vokabular oder Redefluss verbessert zu haben. Sie wirkten einfach nicht authentisch, aber fühlten sich "cooler".

    FAZIT: Gutes Buch, sehr inspirierend, etwas "boulard", aber dennoch ein wichtiger Anstoss und Beitrag, um unsere Investoren und Firmenlenker in DE wachzurütteln! Zum Sprecher: lass es einfach!

    6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Wisconsin 11.07.2015
    Wisconsin 11.07.2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    14
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Unsere Zukunft wird im Silicon Valley erfunden"
    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Der Springer Verlag schickt BILD-Chefredakteur Kai Diekmann und einen Verlagsmitarbeiter, der im Silicon Valley bereits als Austauschschüler (High School) gelebt hat für ein halbes Jahr ins Silicon Valley. Die dramatisch sinkenden (Werbe-)Einnahmen der "analogen" Medien (Zeitungen, Zeitschriften) veranlasst die beiden Springer Leute im Silicon Valley Ursachen und Antworten zu finden.

    Wer sich für Firmengeschichten wie von Google, Apple (Biographie Steve Jobs), etc. interessiert, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.
    Spannend erzählte Wirtschaftsgeschichte und der Sprecher beherrscht amerikanisches Englisch, was in einem Buch mit USA Bezug ja durchaus Sinn macht. Oder sollte der Sprecher englische Ortsbezeichnungen, Namen und Begriffe etwa mit deutschem Akzent sprechen?

    13 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Amazon Kunde 10.05.2016
    Amazon Kunde 10.05.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    12
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Silicon valley hat george Orwell 1984 ueberholt"

    Was inden 60iger Jahren als Phantasterei erschien, ist heute Alltag. Informativ, spannend und visionaer und ein Aufruf an die Jugend.

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Katrin Dudde 29.07.2016
    Katrin Dudde 29.07.2016 Bei Audible seit 2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    14
    Bewertungen
    Rezensionen
    20
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Pflichtlektüre unter 35 und für jeden anderen der im Internet surft"

    Pflichtlektüre unter 35 und für jeden anderen der im Internet surft.

    Ich habe hier schon viele Pflicht Hörbücher angepriesen wie z.B. Das von Elon Musk (Paypal, Tesla, Space X) aber dieses sollte man schon mal deswegen lesen, weil es von einen Deutschen Jurnalisten der längere Zeit in PaloAlto verbrachte geschrieben wurde.

    Wirklich gut und teils erschreckend.

    14 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Raimund 08.11.2016
    Raimund 08.11.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Stark recherchiert! Erstaunlich wie wenig wir über so bedeutende Taktgeber unseres Alltags wissen!"

    Beginnt sehr interessant mit für Europäer seltenen Einblicken in die Techwelt Kaliforniens! Die vielen detaillierten sowieso zahlenüberladenen Anekdoten und Erfolgsstorys bringen die Gedanken bald zum glühen. Am Ende etwas moralisch und philosophisch verkopft, aber insgesamt sehr hörenswert!

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Andreas H. 11.08.2015
    Andreas H. 11.08.2015

    moesee

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    17
    Bewertungen
    Rezensionen
    47
    27
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Endlich mal eine Auseinandersetzung von deutscher Seite"

    Eine sehr aufwendig durchgeführte Recherche, welche sich aber mal endlich mit Thema auseinandersetzt ohne die typisch deutschen Vorurteile. Allerdings wieder nur kapitalistische und weniger die technischen Sichtweisen beschrieben.

    10 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    V. Zander Düsseldorf 12.07.2016
    V. Zander Düsseldorf 12.07.2016

    Goodwin

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    28
    Bewertungen
    Rezensionen
    14
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Hörbuch im Axel Springer Format"

    Der Autor erzählt die Geschichte des Silicon Valley aus der Perspektive eines Fanboy. Es ist meiner Einschätzung nach gut recherchiert allerdings nicht objektiv erzählt, was für einen Journalisten des Springer Verlages kaum ungewöhnlich ist. Fazit des Autors: Alles was aus dem Silicon Valley kommt ist toll, alle anderen (vor allem Europäer sind Hinterweltler). Der Leser ist unerträglich. Gekünstelt versucht er alle Namen und Orte im Hörbuch übertrieben amerikanisch auszusprechen, was nach einer Weile richtig nervig ist. Das Hörbuch habe ich nach 1/3 abgebrochen.

    28 von 40 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Eva Witzgall 14.12.2016
    Eva Witzgall 14.12.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    17
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Ja! Das ist wegweisend"

    toll gelesen, für Eltern super, für Ausbilder und alle, die was bewegen wollen sehr motivierend

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Babatune 12.10.2016
    Babatune 12.10.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Übertriebene Panikmache nervig erzählt"

    Habe nachdem ich mit diesem Hörbuch fertig war, mehrere zusätzliche Falten auf meiner Stirn vorgefunden. Der Autor gibt so viel Stuss von sich, dass man durchgehend die Stirn runzeln muss. Verpackt in einer nervigen Erzählerstimme wird das Ganze noch anstrengender. Ich kann mir nicht wirklich erklären, wie ich es bis zum Schluss durchgehalten habe, ich war wohl einfach zu faul mir ein neues Hörbuch zu suchen. Kostenlos ist immer noch zu teuer.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Großstädter Berlin 26.09.2016
    Großstädter Berlin 26.09.2016

    SharkVII

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Keine Angst - maximal Respekt"

    Der Autor berichtet teils recht reißerisch über seinen Aufenthalt im Silicon Valley. Als symphatisch habe ich seine Eindrücke über das Leben dort wahr genommen: sowohl das hippe Leben bis hin zu den bedenklichen privaten Buslinien der großen Konzerne.

    Darum ging es dem Autoren wohl nicht in erster Linie. Es sollte vielmehr deutlich gemacht werden, wie sehr das System Silicon Valley gerade Deutschland überlegen ist. Dies sowohl in technischer als auch strukureller Hinsicht. Ein System das vor Ort eine rasante technologische Entwicklung fördert und finanziert. Ohne mich zu sehr in der High-Tech-Industrie auszukennen, scheint daran wohl etwas wahres zu sein. Gerade das System des Risikokapitals scheint innovativen Ideene eine Chance zu geben, ohne jedesmal zu fragen, wie genau die Rückzahlungen gesichert werden sollen. Und wo ist der Gegenpart für das Silicon Valley in Deutschland bzw. Europa ? Eventuell ist es aber so, dass High-Tech in Deutschland nicht so öffentlichkeitswirksam wie bspw. ein iPhone ist ??

    Dennoch verstehe ich nicht ganz, warum im Buch regelmäßig durch recht einfache Art Angstgefühle über die wirtschaftliche Zukunft aller nicht nach den Spielregeln des Silicon Valley arbeitenden Wirtschaftsräumen hervorgerufen werden sollen.

    Der Autor verrät bisher (4 Stunden) nicht viel Neues, obwohl es vielleicht anders erscheinen soll. Da wird bspw. erwähnt, dass dass Silicon Valley es zum Ziel hat, bestehende Branchen gehörigt durcheinander zu wirbeln und ggf. auf den Kopf zu stellen. Dies erfolgt regelmäßig im Sinne der Theorie von Claydon Christensen, dass neu Technologien bestehende Sytem angreifen und komplett zerstören. Dies Idee erscheint mir aber als nicht allzu neu. Diese wurde bereits 1997 formuliert und ist mir in einer ähnlichen Form auch im Grundstudium begegnet. Das heißt wohl, dass diese Gefahr auch den deutschen Managern und Ingenieuren bekannt sein dürfte. Nicht viele werden heute auf einer Schreibmaschine schreiben oder zum Telegraphenamt gehen ;-). Ebenfalls wenig neu ist die Idee, dass der Kunde entscheidet, was Qualität bzw. Gebrauchsfähigkeit bei einem Produkt bedeutet. Dies aus wirtschaftlicher Sicht auf Software anzuwenden, ist nur konsequent. Darüberhinaus wird regelmäßig ausgeführt, dass der Mensch technisch gesehen eigentlich ineffizient und hauptsächlich entbehrlich ist. Dennoch wird nebenbei bei einem Beispiel im Buch festgestellt, dass die erfolgreiche Seite nur aufgrund der menschlichen Redakteure funktioniert. Zweifelos ist m.E., dass der Mensch auch bei vorher geisitigen Tätigkeiten durch Technisierung verdrängt wird. Aber ganz ohne ihn wird es so schnell wohl nicht gehen. Ausführlich wird ebenfalls dargestellt, dass "Kaufleute" nicht so gern gesehen sind und "nie" Anteilseigner bei neuen Firmen werden. Dennoch werden die betriebswirtschaftlich Modell gern genutzt, die von kaufmännischen Theoretikern erarbeitet wurden.

    Zu Letzt bleiben noch ein paar Worte zum Sprecher. Mein Englisch ist nicht so gut, um jeden Aussprachfehler zu erkennen. Aber wenn der Sprecher, die Protagonisten im Buch deutsch mit englischem Akzent sprechen läßt und selbst seinen Sing-Sang bei rein deutsche Textstellen beibehält, dann ist das von befremdlich bis ungewollt komisch.

    Ich finde das Buch dennoch unterhaltsam und das Thema ist interessant. Für Panik ist jedoch kein Grund vorhanden oder spricht noch jemand von den "Tiger-Staaten" vor denen sich Deutschland in Acht nehmen sollte ;-)

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.