Jetzt kostenlos testen

Zorneskalt

Sprecher: Julia Blankenburg
Spieldauer: 9 Std. und 24 Min.
Kategorien: Thriller, Psychothriller
3.5 out of 5 stars (8 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Rachel Walsh, Kriminalreporterin des Nachrichtensenders National News Network, wird zu einer Pressekonferenz der Polizei in Brighton entsandt. Als sie den Konferenzraum betritt, sieht sie auf einem Poster neben dem Podium das Bild ihrer ältesten, besten Freundin vor sich: Clara O'Connor. Clara, mit der Rachel drei Tage zuvor in einer Bar verabredet war, die dort jedoch nie aufgetaucht ist...
©2013 Blanvalet TB (P)2013 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Bianca
  • Bokhorst, Deutschland
  • 27.01.2014

McBeth - Zorneskalt

In der Buchhandlung erhielt ich eine Leseprobe dieses Romanes. Die Aufmachung, die Beschreibung und die ersten Seiten hatten mich sehr neugierig gemacht. Definitiv ist es eher ein Frauenbuch, da fast ausschliesslich weibliche Protagonisten vorkommen.
Die gesamte Geschichte ist als Brief aufgebaut, was für mich ok war und mich nicht störte. Die Handlung kommt mit mehreren Wendungen daher, die ich nicht immer für glaubhaft halte. Insgesamt ist der Spannungsbogen vorhanden, und die Geschichte ist im Ganzen unblutig und eher subtil.

Die Sprecherin hat mir leider nicht gefallen. Sie liest klar, ruhig und deutlich und schafft es auch, verschiedenen Personen eine eigene Farbe zu geben. Leider driftet dies oft ins Schrille, Hysterische ab, Zudem ist der Wechsel zwischen Erzählton und Personenton in einer unterschiedlichen Lautstärke, was das Hören teilweise wirklich unangenehm macht.

Empfehlen kann ich das Buch für Freunde von "Gone Girl" und "Der Verrat".

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Neu, düster, raffiniert

Mit ihrem Debütroman gelingt es Colette McBeth tatsächlich, etwas Neues zu schaffen. Im Normalfall hat man eine klare Trennung zwischen Gut und Böse und weiß als Leser, bzw. Hörer genau, auf wessen Seite man steht. Durch die hier gewählte Briefform, wird der Hörer jedoch aufs Glätteis geführt, in nagelneuen Schlittschuhen und auf wackligen Beinen einige Male im Kreis gedreht und schließlich hilflos schlitternd allein seinem Schicksal überlassen. Wunderbar, denn genau so kann man den mit einigem psychologischen Geschick gestrickten Thriller perfekt genießen. Die Sprecherin leistet gute Arbeit, wird dem ganzen jedoch meiner Meinung nach, nicht wirklich gerecht und verblasst neben der Story etwas. Trotzdem ist das Zuhören spannend und auch wenn man recht bald ahnt, was eigentlich hinter all dem steckt, gibt es eine Menge überraschender Wendungen. Für mich eine lohnenswerte Neu-Entdeckung und ich freue mich schon auf viele weitere Werke der Autorin.