Jetzt kostenlos testen

Tote lügen nicht

Tempe Brennan 1
Autor: Kathy Reichs
Sprecher: Ranja Bonalana
Serie: Tempe Brennan, Titel 1
Spieldauer: 17 Std. und 56 Min.
4,2 out of 5 stars (637 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Tempe Brennan ist forensische Anthropologin in Montreal. Skelette und verweste Körperteile gehören zu ihrem Alltag. Als die 23-jährige Isabelle missbraucht, erdrosselt und zerstückelt in Müllsäcken aufgefunden wird, erinnert sich Tempe an einen Fall ein Jahr zuvor. Sie versucht, die beiden Verbrechen mit drei weiteren Leichen in Verbindung zu bringen. Doch Detective Luc Claudel nimmt sie nicht ernst. Sie recherchiert auf eigene Faust und lenkt so die Wut des Serienkillers zunächst auf ihre Freundin Gabby, dann auf ihre Tochter Katy und schließlich auf sich selbst.

"Tote lügen nicht" ("Déjà Dead", 1997) ist der erste Roman aus Kathy Reichs' Krimi-Reihe um die forensische Anthropologin Dr. Temperance "Tempe" Brennan. Reichs' Protagonistin diente auch als Vorlage für die US-amerikanische Fernsehserie "Bones - Die Knochenjägerin", allerdings handelt es sich bei der Serie nicht um eine Verfilmung der Romane.

©1998 Karl Blessing Verlag, München (P)2011 Random House Audio

Kritikerstimmen

Dieser Thriller berührt und fesselt nicht nur, sondern erzählt auf verstörende Weise von der Macht des Bösen.
-- Der Spiegel

Ein brillanter Roman, den man einfach nicht mehr aus dem Hand legen kann!
-- Minette Walters

Das sagen andere Hörer zu Tote lügen nicht

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    324
  • 4 Sterne
    189
  • 3 Sterne
    87
  • 2 Sterne
    16
  • 1 Stern
    21
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    284
  • 4 Sterne
    86
  • 3 Sterne
    54
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    10
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    237
  • 4 Sterne
    126
  • 3 Sterne
    58
  • 2 Sterne
    11
  • 1 Stern
    10

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Kein Hörgenuss

Als Sprecher die Synchronstimmen der Verfilmungen zu wählen, ist ja gut gemeint, aber im vorliegenden Fall wäre es zum Einem nicht notwendig gewesen, da die Serien-Tempe und die Roman-"Heldin" außer Namen und Beruf sowieso kaum etwas gemein haben, zum Anderen tut es dem Roman nicht gut. Ranja Bonalana gelingt es einfach nicht, eine spannende Atmosphäre aufzubauen oder den Figuren Profil zu verleihen, schlimmer noch, die Romanfiguren wirken bei ihr beinahe alle geradezu unsympathisch. Die Story selbst hat ihre Längen, die Hauptfigur ist manchmal enervierend naiv und einige Nebenfiguren sind etwas überzeichnet und dadurch unglaubwürdig, dennoch gänzlich schlecht ist der Roman nicht. Ein guter Sprecher hätte die eine oder andere Schwäche wettmachen können. Ranja Bonalana gelingt dies jedoch nicht, vielmehr unterstreicht sie die Schwächen regelrecht. Es ist wirklich schade, aber in der vorliegenden Form kann ich das Hörbuch nicht wirklich weiterempfehlen.

12 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

langatmig

Sehr gute Sprecherin, dafür die Sterne. Wenn man wissen will, wie die Straßen von Toronto oder der Umgebung heißen, dann mal los. Die Story bleibt hinter der Langatmigkeit auf der Strecke.

5 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

forensische Anthropologin sucht Serienkiller

Das Hörbuch von Kathy Reichs schafft es noch ganz knapp in meine Kategorie "unterhaltsamer Thriller", wobei der Begriff "Thriller" eigentlich Spannung voraussetzt. Diese habe ich mehrheitlich vermisst. Ausserdem ist der Plot leider etwas unglaubwürdig. Als unterhaltsam empfand ich die interessant beschriebene Hauptakteurin, die auf ihrer Suche nach der Wahrheit so einigen Widerstand erlebt. "Tote lügen nicht" ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Eher eine sehr lange "Bones"-Folge in Audio.

9 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

chick-lit trifft krimi

Ich kann diesen ersten Kathy-reichs-roman nicht anders beschreiben - Die Athropologin Dr. Brennan erzählt aus der Ich-Perspektive, und als ob Kathy Reichs das Dosieren noch lernen müßte, gerät vieles davon zu einem Befindlichkeits-Geplauder, das man eher aus anderer Frauenliteratur kennt.
Dennoch gewöhnt man sich dran - und hin und wieder gibt es wirklich sehr spannende Momente.
Oft ist eigenwendet worden gegen das Buch, es erzähle zu viel über Obduktionen - fand ich gar nicht! Mich hat das schon interessiert, und es ist auch anschaulich beschrieben.
Ranja Bonalana - es gibt Sprecher, die machen alles richtig, und der Funke springt doch nicht über, und Sprecher, die haben ihre Fehlerchen, und man liebt sie trotzdem. Rohrbeck spricht manches fragwürdig aus, Bierstedt betont manches sonderbar oder übertreibt, Bonalana nuschelt manchmal, verschluckt Buchstaben oder Silben. Was solls? Auch R.B. hat für mich jede Menge Charme, sie ist total unaufdringlich, liest verhalten, aber nie zurückgenommen, und sie hat ein echt gutes Gespür für Rhythmus - kurz - ich kann die 18 Stunden mit ihr problemlos zusammensein, während es Sprecher gibt, da würde mich die lange akustische Nähe gereizt machen. Für mich eine warme Stimme, gut geeignet für lange bücher und kalte Tage.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Zäher Einstieg aber dann sehr unterhaltsam...

...als großer Fan der Serie "Bones" konnte ich bisher den Tempe Brennan Romanen eigentlich nicht viel abgewinnen, da das Konzept der Serie, mit dem des Romans nicht viel gemein hat. Eigentlich passt das Konzept der Romane besser zur Serie "Body of Proof".
Als ich jedoch gelesen hatte das Audible die Buchserie ungekürzt herraus bringt und die Romane auch noch gelesen werden von der Synchronstimme der Tempe Brennan aus der Serie, dachte ich mir, versuchst du es trotzdem Mal.
Nachdem etwas arg gedehnten Einstieg, baut das Buch aber einen konstant steigenden Spannungsbogen um einen Serienmörder auf, der bis zur letzten Minute fesselt. Dabei erhält man beim Hören einen sehr detailierten Einblick in die Arbeit und das Leben von Brennan, da das Buch ausschlieߟlich aus der Ich Perspektive der Hauptfigur erzählt wird. Zwar kommen dadurch einige Figuren im Buch zu kurz bzw. werden zu eindimensional beleuchtet, trotzdem trägt gerade diese Erzählperspektive ungemein dazu bei das man Brennans Gedankengänge & Handlungen jederzeit nachvollziehen kann.
Alles in allem, ein ein guter Krimi-Roman, wunderbar gelesen von Ranja Bonalana, die es glaubhaft schafft auch die Tempe Brennan aus den Büchern zu vertonen.

6 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Die Knochenfrau

Dass die deutsche Sprecherin von Bones das Hörbuch liest ist ok,leider hat man am Anfang das Gefühl, als hätte sie noch einen Termin...
Ich kenne Brennan Hörbücher von Hansi Jochmann,die mir als Sprecherin besser gefällt. Aber das ist ja Geschmackssache.
Die Story ist gut,es sei erwähnt,dass Kathy Reichs in ihren Büchern viel Fachchinesisch benutzt.
Dramaturgie und Spannungsbogen sind super,die Aufklärung schlüssig.
Wer schwache Nerven hat,sollte sich dieses Hörbuch lieber nicht anhören, die plastische Darstellung der Morde ist ziemlich krass.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannend und fesselnd

Gut vorgelesene, spannende Geschichte, temporeich und mit vielen guten Wendungen...fesselnd bis zum Ende. Uneingeschränkte Empfehlung!

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Schade schade

Die Geschichte ist nur mässig spannend. Ganz schlimm finde ich die Sprecherin. Ich kann es nicht anders sagen: eine richtige Tussi/Zickenstimme, langweilig und hohl. Ich kann das Buch nicht empfehlen.

14 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Eines der langweiligsten Bücher...

Ich hatte mich auf einen spannenden Thriller gefreut und mir dieses Buch geladen. Nach nunmehr etwa 25 Hörbüchern kenne ich schon einige Sprecher und meine mir ein Urteil hierüber erlauben zu können. Die Sprecherin schafft es nicht mit Ihrer Stimme zu überzeugen. Ich fühlte mich ein wenig an meine 10 jährige Nichte erinnert, die zwar akkurat vorlesen kann, aber den Text einfach nur runterliest. Hier kommt beim Hören kein Genuss auf. Ich habe es eher als Qual empfunden ihr zuhören zu müssen. Ich würde es sicherlich nicht besser machen können, aber ich verdiene damit auch kein Geld.
Der Inhalt des Buches zieht sich ziemlich hin. Eine Spannung wird nicht wirklich aufgebaut. Anstatt in der Handlung fortzuschreiten, wird immer wieder auf die Streitigkeiten der Hauptakteurin mit Ihren Kollegen eingegangen, die Ihr nicht Glauben wollen, dass es sich um einen Serienmörder handelt. Auf die Dauer doch sehr ermüdend und durch die langweilige Sprecherin wird dies noch potenziert.
Das Beste an diesem Buch ist wirklich die Kurzbeschreibung. Alles andere quält jemanden, der in den Genuss eines wirklichen Thrillers kommen möchte.

Mein Fazit: Autorin und Sprecherin werde ich zukünftig meiden.

9 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Hervorragendes Hörbuch für Krimifans

Normalerweise bin ich nicht so dafür ein Buch zu lesen oder zu hören, wenn ich schon den Film bzw. die Serie gesehen habe und mag. Doch bei "Bones" darf ich ruhig sagen, ist das was anderes. Keine Frage, ich bin ein großer Fan der Serie. Aber zur Serie gehört das gesamte Forensikteam... Vom Hörbuch wurde ich also komplett überrascht, als ich zu meinem Erstaunen feststellte, dass es weder da spielte, wo die Serie statt findet, dass es kein Team, keinen Booth und vor allem keine leicht autistisch-Asperger-arrogante Bones gibt. Ich bin total begeistert von dieser Tempe Brennan. schon allein wegen all dieser total menschlichen Facetten. und ich bin total begeistert von Kathy Reichs Schreibstil. Diese Art in der sie Beschreibungen von Geschehnissen, Gefühlen und Gedanken formuliert, lassen einen im gleichen Augrnblick teilhaben als ob man direkt mitten drin wäre. Hier auch ein Kompliment an die Sprecherin. Es ist sicherlich nicht einfach einem Charakter, dem man bisher soviel Emphathielosigkeit aus angeborenen Prakmatismus geben musste, plötzlich soviel Gefühl zu verleihen. eine große Leistung. auf alle Fälle werde ich weiter hören und freue mich auf jeden weiteren Fall aus Kathy Reichs Feder.

1 Person fand das hilfreich