Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Fireman Hörbuch

Fireman

Regulärer Preis:35,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Eine weltweite Pandemie ist ausgebrochen, und keiner ist davor gefeit: Alle Infizierten zeigen zunächst Markierungen auf der Haut, bevor sie urplötzlich in Flammen aufgehen. Die USA liegt in Schutt und Asche, und inmitten des Chaos versucht die Krankenschwester Harper Grayson, sich und ihr ungeborenes Kind zu schützen. Doch dann zeigt auch sie die ersten Symptome. Jetzt kann sie nur noch der "Fireman" retten - ein geheimnisvoller Fremder, der wie ein Racheengel durch die Straßen New Hampshires wandelt und scheinbar das Feuer kontrollieren kann.



>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 Joe Hill / Heyne Verlag. Übersetzung von Ronald Gutberlet (P)2017 Random House Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (438 )
5 Sterne
 (207)
4 Sterne
 (127)
3 Sterne
 (63)
2 Sterne
 (26)
1 Stern
 (15)
Gesamt
3.9 (425 )
5 Sterne
 (173)
4 Sterne
 (125)
3 Sterne
 (77)
2 Sterne
 (31)
1 Stern
 (19)
Geschichte
4.8 (427 )
5 Sterne
 (370)
4 Sterne
 (44)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (4)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Christiane Gelsenkirchen, Deutschland 24.05.2017
    Christiane Gelsenkirchen, Deutschland 24.05.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    12
    Bewertungen
    Rezensionen
    8
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Wie der Vater ,so der Sohn"

    Ich als absoluter King Fan bin an dieses Buch vorbehaltlos rangegangen ,ich hab es mir gekauft ,weil ich ehrlich gesagt neugierig war wie der Sohn vom King seine Bücher schreibt ,entweder hat er wirklich viel von seinem Vater geerbt oder aber vati hat ihm geholfen .
    Ich kann mir aber auch vorstellen ,das es schwierig ist ,wenn man so einen berühmten und erfolgreichen Vater aus seinem Schatten hervorzugehen.
    Ich freue mich auf jeden Fall auf neue Bücher von Joe Hill .
    Zu David Nathan kann ich nur sagen :ich liebe diese Stimme 😍

    10 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Sunsy Deutschland 12.09.2017
    Sunsy Deutschland 12.09.2017 Bei Audible seit 2007
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1475
    Bewertungen
    Rezensionen
    551
    233
    Mir folgen
    Ich folge
    244
    4
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"

    Joe Hill ist kein anderer als ein Spross des großen Meisters des Horrors, Stephen King. Eins seiner Bücher habe ich bereits gelesen, für dieses habe ich mir dann die Stimme David Nathans dazu gegönnt und bin letzten Endes sehr froh darüber, denn so komme ich auf 09/10 Punkte. Ohne David Nathan wären es 8 Punkte geworden.

    Das Cover ist einfach, und deshalb so aussagekräftig, denn man sieht nur ein Feuer und einen davor stehenden Mann, der durch die Helligkeit hinter ihm vollkommen schwarz dargestellt wird. Mich haben Autor wie Cover gleichermaßen angesprochen.

    Die Idee ist genial: ein Endzeitszenario durch eine Pilzinfektion, die sich Dragon’s Gale nennt und die Infizierten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ausstattet. Die Umsetzung ist bis auf ein, zwei Kritikpunkte auch gut geglückt, der Plot spannend geschrieben, wenn auch mit ein paar Längen und von David Nathan gekonnt brillant eingelesen. Für Fans des Dystopie-Genres unbedingt empfehlenswert.

    Natürlich hat Joe Hill von seinem Vater gelernt, wer täte das an seiner Stelle nicht? Und vollkommen klar ist auch, dass er die Bücher seines Vaters kennt. Ob er wohl kurz vor dem Schreiben dieses Buches “The Stand. Das letzte Gefecht” gelesen hat? Zumindest scheint ihm Vieles im Gedächtnis geblieben zu sein, das er dann in anderer Form in seinen Roman eingearbeitet hat. Ein paar Parallelen tauchen da schon auf. Und es stellte sich mir die Frage, wohin er mit dieser Geschichte und uns will, was das Ganze letzten Endes soll? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage habe ich nicht gefunden. Vielleicht habt ihr ja eine Idee?

    Sein Figuren-Personal ist nicht nur sehr gut ausgearbeitet, sondern auch glaubhaft und interessant dargestellt Es war spannend mitzuerleben, wie sich eine Art nachsichtige Glaubensgemeinschaft plötzlich in eine knallharte Sekte verwandelt, und die Gedankengänge und Handlungen waren nachvollziehbar dargestellt!

    Das Hörbuch hat mir auf jeden Fall richtig gut gefallen, und Joe Hill bleibt weiterhin auf meinem Fokus. Er wird sich weiterentwickeln und vielleicht sogar eines Tages seinen Vater einholen können.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Kassiopeya Petersberg 14.06.2017
    Kassiopeya Petersberg 14.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    54
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Spannung ...mit irritierendem Beigeschmack"
    Wie haben Sie auf das Ende des Hörbuchs reagiert? (ohne dabei natürlich zu viel zu verraten!)

    Auf der Suche nach neuer Audio-Unterhaltung bin ich auf den Roman gestoßen und war zunächst mal über die Thematik erfreut: Pandemien und Weltuntergangsszenarien versprechen in der Regel unterhaltsame, spannende Stunden. Die Erkenntnis, dass hinter dem Autor Joe Hill kein anderer als Stephen Kings Sohn Joseph King steht, kam erst später, machte das Hör-Projekt aber nur interessanter. Die Romane vom Herrn Vater kenne ich sehr gut, mit ihnen bin ich aufgewachsen - also mal sehen, was und wie der Sohn so schreibt. Das Ergebnis lässt mich allerdings etwas ratlos und zwiegespalten zurück.

    Dem Roman zu Gute halten, lässt sich vorab eine gute Grundidee, die auch durchaus spannend umgesetzt wird.
    Die Grundkomponenten dabei: Eine mysteriöse Seuche die ein Land in Schutt und Asche legt, eine schwangere Hauptprotagonistin inmitten der sich auflösenden zusammenbrechenden Gesellschaft, eine kleine Splittergruppe Überlebender die eine kleine isolierte Gemeinschaft bildet, religios anmutender Fanatismus, das versteckte Tagebuch eines gewissen Harold Cross, ein taubstummer Junge namens Nick...an was erinnert uns das nur?

    Jhep, genau. An fast jeder Biegung der Geschichte werden dem Leser mehr oder minder offensichtliche Verweise auf "The Stand", einen der erfolgreichsten Romane Kings, vor die Füße geworfen.
    Anfänglich habe ich diesen technischen Kniff auch als durchaus interessant empfunden. Dies vor allem, da Joe Hill Annahmen des Lesers über vermeintlich bekannte Charaktere/ Motive gewissermaßen gegen ihn verwendet - verhält und entwickelt sich vermeintlich Bekanntes in seinem Roman doch überraschend und ganz und gar untypisch (siehe Mutter Abigail...ähh Laura). Was jedoch als interessante Note beginnt, entwickelt sich allerdings nach und nach zu einem immer präsenteren Störfaktor, da der tiefere Sinn der zahlreichen Anspielungen auf sich warten lässt. Die eigentliche Geschichte wir mit Fortschreiten des Romans immer mehr von folgender Frage in den Hintergrund gedrägt: Warum nur? Was soll das? Und genau diese überschattende Dauerirritation hat mir die Freude an dem Roman rückblickend ziemlich vergällt.

    Das dystopische Szenario, das prima für sich funktioniert hätte, macht durch viele vermeintlich bewusst gesetzte Zitate und Verweise neugierig auf eine höhere Auflösung...die dann nicht kommt. Was bleibt , ist ein etwas irritiertes Kopfschütteln, das der an für sich recht gelungenen Geschichte nicht gerecht wird. Wollte Hill der großen Romanikone seines Vaters ein Denkmal setzen? Wollte er dem reichlich pathetisch- verklärten Original einen kritischen Spiegel vorhalten? Ist der Roman Denkmal oder Gegenstatement...oder die vorauseilende Reaktion eines jungen Schriftstellers, der gerne über den Weltuntergang schreiben möchte und dabei genau weiß, dass er kaum jemals aus dem großen Schatten des Vaters heraustreten können wird? Man weiß es nicht.

    Dabei möchte ich die positiven Aspekte der eigentlichen Geschichte nicht in Abrede stellen. Tatsächlich funktionierte für mich der stringente Plote und der gelungene Spannungsbogen bis zum Schluss ganz ausgezeichnet und ich habe das Hörbuch in 3 Tagen durchgehört. Auch fand ich insbesondere die "dunklen" Charaktere der Geschichte durchaus interessant gezeichnet, da jeder in seinen Motivationen überzeugt und realistisch angelegt ist.Insgesamt würde ich den Roman aus den oben genannten Gründen allerdings eher solchen Lesern empfehlen, die mit dem berühmten Endzeitroman Stephen Kings nicht vertraut sind.

    Ohne diese "Vorbelastung" lässt sich die eigentliche Geschichte in meinen Augen deutlich unbefangener genießen.


    6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Amazon Kunde 17.05.2017
    Amazon Kunde 17.05.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    73
    Bewertungen
    Rezensionen
    17
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Den Kings liegt es im Blut !"
    Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

    Wer S. King liebt , sollte sich auch über dieses Hörbuch freuen . So viel ich weiß ist Joe Hill der Sohn von S.King und er hat zweifellos dessen Erzählkunst geerbt ! Fireman ist wirklich von Anfang bis zum Ende spannend !


    Welches andere Buch würden Sie mit Fireman vergleichen? Warum?

    Es erinnert mich an The Stand . Die von Menschen gemachte Apokalypse und der Kampf ums Überleben .


    Wie hat Ihnen David Nathan als Sprecher gefallen? Warum?

    Nathan wie immer ! Sehr gut !


    12 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Iris Mainz, Deutschland 03.06.2017
    Iris Mainz, Deutschland 03.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    114
    Bewertungen
    Rezensionen
    211
    21
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Entäuschend!"

    Als Stephen-King-Fan setzt man natürlich einen hohen Maßstab an, das muss ich zugeben. Ich war auf Stil und Geschichte recht gespannt. Zu erkennen ist die Verwandtschaft schon, Stil und Sprache weisen unverkennbar darauf hin. Die Story als solche finde ich nicht ganz plausibel und recht langweilig. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich bin gespannt, wie der Auto sich entwickelt. David Natan super wie immer.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Thomas Köln, Deutschland 30.05.2017
    Thomas Köln, Deutschland 30.05.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    16
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Einfach nur Langweilig..."

    Die Idee ist gut, aber die Umsetzung??? Null Spannung, es ist schwer dran zu bleiben!

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    macuser 22.09.2017
    macuser 22.09.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    11
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Ich will meine 25 Stunden vom Leben zurück..."

    Selten lasse ich mich zu einer Rezension hinreissen, auch wenn ich in der Vergangenheit durchaus das eine oder andere Hörbuch nicht unbedingt mochte und den Kauf sogar bereute. Ich gebe zu, es wäre fair wenn ich mich daran beteiligen und mehr rezensieren würde, da ich ja auch von den Rezensionen partizipiere.

    Leider musste erst ein solches Hörbuch durch meine Ohren um mich für eine Rezension aufzuraffen.

    Ich habe noch nie ein deart langweiliges, langatmiges und belangloses Hörbuch gehört. 25 Stunden habe ich mich gequält und selbst Hanni&Nanni oder Benjamin Blümchen Hörkassetten waren spannender.

    Alleine die Audible Beschreibung ist schon daneben, da es sich inhaltlich nicht so sehr um den Fireman dreht.

    Zitat:"Jetzt kann sie nur noch der "Fireman" retten - ein geheimnisvoller Fremder, der wie ein Racheengel durch die Straßen New Hampshires wandelt und scheinbar das Feuer kontrollieren kann. " Hahaha, völlig daneben.

    Der Ansatz war vielversprechend. Eine Pilzinfektion, Menschen die Flammen auf gehen, ein Land in Schutt und Asche, Eine schwangere Frau, alleine und in Gefahr. Ihr dämlicher Ehemann wendet sich gegen Sie. Dann die Flucht bzw. Rettung un die Aufnahme im Camp.

    Ab da kann man sich stundenlang das Leben im Camp anhören und über die gesunde Wirkung von Steinen belehrt werden. Über das Leben im Camp wird ewig gefaselt, es geht so gut wie nicht voran in der Story und ich war oft daran mir ein anderes Hörbuch anzuhören. Harper ist, naja, einfach nur ein Character. Die letzten Stunden vor Ende denkt man, holla, jetzt kommt Fahrt auf aber die verpufft so jäh wie eine Fliege am elektrischen Fliegengitter.

    Wäre jetzt dieses Buch ein Teil einer Trilogie, meinetwegen, es hätte dann vielleicht Sinn gemacht so lange die Charactere zu beschreiben, aber so als einzelnes ist es völlige Zeitverschendung.

    Sohn von S.King hin oder her, aber das ist eine Nullnummer wie ich finde. Einzig David Nathan macht wie immer einen guten Job, aber der Mann könnte auch das BGB spannend vorlesen.

    Es freut mich, wenn es dem überwiegenden Teil gefallen hat, aber ich würde das Buch nicht empfehlen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Kerstin 21.07.2017
    Kerstin 21.07.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    31
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Laaaaaangweilig!"

    David Nathan als Sprecher wie gewohnt sehr gut, was der einzige Grund war, dass ich dieses Buch bis zum Schluss gehört habe. Die Geschichte ist noch nicht mal ansatzweise spannend. Stundenlang habe ich gehofft, dass etwas passiert das die positiven Rezensionen rechtfertigt, aber leider Fehlanzeige. David Nathans Stimme als angenehme "Hintergrundmusik", mehr war's leider nicht!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Florian 13.07.2017
    Florian 13.07.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    30
    Bewertungen
    Rezensionen
    50
    21
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Anfängerbuch für King-Leser"

    Der Vergleich zu King drängt sich klar in vielen erzählerischen Eigenarten auf. Besonders allerdings durch den hervorragenden Sprecher.
    Aber es ist kein echter King, dazu wirkt der Plot einfach zu platt. Viele Element kommen sehr bekannt daher: Seuche, Endzeit, Esoterik, Religionsaspekte, Zombiejagden bis hin zu NS-mässigen Endlösungsfanatikern.
    Wendungen sind wenig überraschend und vorhersehbar, so dass die Spannung eher von der Neugier des Hörers, als durch den Wortfluss getragen wird. Etwas ermüdend sind die z.T. sehr ausführlichen und langgezogenen Detailbeschreibungen.
    Ab ca. 2/3 möchte man schon langsam zum Ende kommen...

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Hans 22.06.2017
    Hans 22.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Modernere The Stand Fassung"

    Es gibt viele Namen und Persönlichkeiten die den Darstellern von The Stand ähneln. An sich die Idee mit dem Drachen Muster ist interessant.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.