Jetzt kostenlos testen

The Passage

The Passage Trilogy, Book 1
Autor: Justin Cronin
Sprecher: Edward Herrmann
Spieldauer: 14 Std. und 52 Min.
3.5 out of 5 stars (17 Bewertungen)
Regulärer Preis: 27,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

New York Times best seller

This thrilling novel kicks off what Stephen King calls “a trilogy that will stand as one of the great achievements in American fantasy fiction.”

Now a FOX TV series! THE PASSAGE airs Mondays at 9/8c.

Named one of the 10 best novels of the year by time and one of the best books of the year by The Washington Post, Esquire, U.S. News & World Report, NPR/On Point, St. Louis Post-Dispatch, BookPage, and Library Journal.

“It happened fast. Thirty-two minutes for one world to die, another to be born.”  

An epic and gripping tale of catastrophe and survival, The Passage is the story of Amy - abandoned by her mother at the age of six, pursued and then imprisoned by the shadowy figures behind a government experiment of apocalyptic proportions. But Special Agent Brad Wolgast, the lawman sent to track her down, is disarmed by the curiously quiet girl and risks everything to save her. As the experiment goes nightmarishly wrong, Wolgast secures her escape - but he can’t stop society’s collapse. And as Amy walks alone, across miles and decades, into a future dark with violence and despair, she is filled with the mysterious and terrifying knowledge that only she has the power to save the ruined world. 

Look for the entire Passage trilogy: 

  • The Passage
  • The Twelve
  • The City of Mirrors

Praise for The Passage

“[A] blockbuster.” (The New York Times Book Review)

“Mythic storytelling.” (San Francisco Chronicle)

“Magnificent... Cronin has taken his literary gifts, and he has weaponized them.... The Passage can stand proudly next to Stephen King’s apocalyptic masterpiece The Stand, but a closer match would be Cormac McCarthy’s The Road: a story about human beings trying to generate new hope in a world from which all hope has long since been burnt.” (Time)

“The type of big, engrossing read that will have you leaving the lights on late into the night.” (The Dallas Morning News)

“Addictive.” (Men’s Journal)

“Cronin’s unguessable plot and appealing characters will seize your heart and mind.” (Parade)

©2010 Justin Cronin (P)2010 Random House

Kritikerstimmen

“Read this book and the ordinary world disappears.” (Stephen King)
“Magnificently unnerving . . . The Stand meets The Road.” ( Entertainment Weekly)
“Justin Cronin has written a wild, headlong, sweeping extravaganza of a novel. The Passage is the literary equivalent of a unicorn: a bona fide thriller that is sharply written, deeply humane, ablaze with big ideas, and absolutely impossible to put down.” (Jennifer Egan, author of A Visit from the Goon Squad)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    6
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 0 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 0 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Spannender Endzeit-Vampir-Thriller

Die Grundidee der Geschichte erinnert etwas an "The Stand" von Stephen King, nur dass es nicht ein Grippe Virus, sondern ein Vampir Virus ist.
Der Handlungsbogen umfasst etwa 100 Jahre. Es beginnt alles mit einer Expedition in irgendein Mittel- oder Südamerikanisches Land. Ein Wissenschaftler hat ein Team zusammengestellt um merkwürdige Vorkommnisse bei einer anderen Expedition in Verbindung mit einigen alten Mythen nachzugehen. Da er nicht die Mittel hatte die Expedition allein auf die Beine zu stellen hatte er sich an das Militär gewandt und nicht nur Gelder sondern auch Soldaten zur Begleitung bekommen. Der Forscher hofft ein Allheilmittel / Lebensverlängerndes Mittel zu finden. Das was gefunden wird, wird natürlich vom Militär vereinnahmt und es wird damit herumexperimentiert. Es führt eins zum anderen und das Virus wird freigesetzt. Die Erzählperspektive wechselt im Verlauf der Geschichte mehrere Male: erst der Wissenschaftler, dann ein FBI-Agent, dann eine alleinerziehende Mutter, eine Nonne, ein kleines Kind... Gerade am Beginn lassen einzelne Kommentare vermuten, dass der Autor sich eine detailierte Nah-Zukunft als Hintergrund ausgedacht hat. Leider bleibt das etwas auf der Strecke. Ich vermute in der ungekürzten Variante könnte das etwas deutlicher rüber kommen. Ich denke solche Post-Apokalyptischen Geschichten brauchen einfach mindestens 1000 Seiten oder das entsprechende in Vorlesezeit. Ich bin mir nicht sicher ob dies als erster Teil einer Reihe zu sehen ist, aber das "Nachwort" vermittelt eigendlich den Eindruck, dass es sich um das Ende der Geschichte handelt und nichts mehr nachkommt. Wenn dies die Einleitung zu einer Reihe sein sollte bekommt sie im Nachgang noch 4 Sterne (der Abzug war für das unbefriedigende Ende).

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Sehr zu empfehlen

'The Passage' hat mich von Anfang an gefesselt und begeistert. Dies liegt zum Einen an der Geschichte selbst und zum Anderen an Edward Herrmann, welcher meiner Meinung nach schon alleine für seine Art die Geschichte zu erzählen 5 Sterne verdient hat! Fans von Endzeitszenarien kommen hier voll auf Ihre Kosten! Also auch 5 Sterne für Justin Cronin, der hier eine spannende, unvorhersehbare und teilweise auch geheimnisvolle Geschichte um Amy Harper Bellafonte - das Mädchen von Nirgendwo - erschaffen hat.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Irre!

Dieses Buch, das für die Hörbuchversion glücklicherweise eingekürzt wurde, fängt stark an - und lässt dann leider stark nach. Streckenweise meint man, Cronin hätte nur das erste Kapitel geschrieben und dann eine Horde von Collegeschülern rangelassen, um sein "Werk" zu vollenden. Endzeitstimmung an allen Ecken und Enden, Handlungsstränge, die sich im Nichts verlieren, eine ärmliche Apokalypse, wirr, zerfasert, blödsinnig. Edward Herrmann immerhin liest wirklich gut. Manchmal fragt man sich, wie er es geschafft hat, Cronins Hirngespinste über 14 Stunden lang mit solchem Eifer vorzutragen. Doch das kann diese "Passage", die schnurstracks ins Nirgendwo führt, auch nicht retten. Verzichtbar - in höchstem Maße!

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich