Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Jesper Humlin, Lyriker und Schöngeist, hat es nicht leicht. Sein Verleger verlangt einen Kriminalroman, seine Freundin will endlich ein Kind von ihm und seine 87-jährige Mutter bessert ihr Konto mit Telefonsex auf. Da möchten auch noch drei illegal in Schweden lebende Flüchtlingsmädchen das Schriftstellern bei ihm lernen. Vielleicht um Soap-Star oder TV-Moderatorin zu werden?
    (c) + (p) 2007 Der Hörverlag, übersetzt von Verena Reichel

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Tea Bag

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3
    • 4 Sterne
      3
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 3 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      0
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Verwicklungen

    Der gute Wille ist unübersehbar. Das Schicksal Tea-Bags und ihrer Freundinnen ergreift angesichts der Aussichtslosigkeit ihres Lebens. Doch das holprige Konstrukt, das Mankell der Geschichte aufsetzt, ist zäh und unglaubwürdig. Ausgerechnet Humlin, der berühmte Lyriker, der mitten in privaten Problemen steckt, in die ein Autor seinen Helden schickt, um ihn an einem Wendepunkt in seinem Leben zu zeigen, trifft auf Tea-Bag und ihre Freundinnen, die nichts anderes als Schriftstellerinnen werden wollen. Das kann nicht gut gehen, wenn es nicht in viel Humor getunkt wird. Wer mehr von Mankell gelesen hat, weiß, daß dies nicht zu seinen Stärken gehört. Der Roman mag eine zutreffende Lebensbeschreibung von Flüchtlingen darstellen, doch schadet der Autor seiner eigenen Geschichte, indem er sie so verpackt. Das kann Mankell besser.

    4 Leute fanden das hilfreich