Jetzt kostenlos testen

Still

Chronik eines Mörders
Autor: Thomas Raab
Sprecher: Frank Arnold
Spieldauer: 9 Std. und 4 Min.
4 out of 5 stars (105 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Jettenbrunn, ein kleines Dorf am Fuße eines Kalvarienberges. In dieses Elysium wird ein bedauerliches und zugleich grausames Wesen geboren: Karl Heidemann, ein Junge, geschlagen mit dem Makel des wohl sensibelsten Gehörs, das es je gab. Jedes Geräusch, jeder Flügelschlag eines Schmetterlings wird ihm zur unerträglichen Qual. Also schreit er. Seine zudringliche Mutter hört es, aber versteht es nicht. Keiner versteht es. Einzig der schalldichte Keller scheint ihm Ruhe zu bringen. So wächst er heran, isoliert, schweigsam. Bis zu jenem unheilvollen Nachmittag an den Ufern des Dorfweihers...
©2015 Droemer Verlag. Ein Unternehmen der Droemerschen Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. GmbH & Co. KG, München (P)2015 Argon Verlag GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    59
  • 4 Sterne
    25
  • 3 Sterne
    11
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    6

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    76
  • 4 Sterne
    17
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    53
  • 4 Sterne
    28
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    7

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Vom anders sein

„Still“ ist poetisch und provokativ zugleich. Das Buch erzählt die „stille“ Geschichte eines Mörders, von seinem Ringen das Richtige zu tun. Karl Heidemann, Opfer seiner Selbst, geht auf authentische Weise unbeirrt seinen Weg, der Zuhörer/Leser folgt ihm, geführt auf sprachlich hohem Niveau und kann wertungsfrei eintauchen in die Sicht der „anderen Seite“. Es gibt kein Schwarz- Weiß, vielmehr wirkt die Geschichte wie ein ausbalanciertes Foto in der Entwicklerschale, das mehr und mehr erscheint und an Kontur gewinnt. Es erinnert tatsächlich ein wenig an Patrick Süskind`s „Parfum“, nur steht nicht der Duft sondern der Klang im Mittelpunkt des „Dramas“. Mich hat es durchgehend fasziniert, die Grenzen sind in dieser Welt manchmal fließend, in einer Geschichte allemal. Hart wird es in der Regel erst, wenn es einen selbst trifft… Ein Krimi der vermutlich gar keiner sein will…
Und Frank Arnold ist wirklich ein Meister der leisen Töne. In letzter Zeit wähle ich immer wieder Bücher die er liest, ohne dass es meine vordergründige Absicht ist. Vielleicht eher ein zufälliges Resonanz-Prinzip, wie auch immer…ein außergewöhnliches Buch das packt und Spuren hinterlässt.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sprachlos

Ich möchte garnicht viele Worte verlieren über dieses wirklich einmalige Hörbuch. Ein Start ins Leben, Unheimlichkeit, der Werdegang eines Mörders und doch nur eines Menschen, traurig und gewaltig und ein wundersames Ausklingen dieser Geschichte, den Hörer aufgewühlt zurücklassend.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein Krimi der besonderen Art

Dieser Krimi ist einer der besonderen Art. Denn er ist alles andere, als ein klassischer Krimi.

Wie oben bereits beschrieben, verfügt Karl Heidemann über ein äußerst sensibles Gehör, welches für ihn mehr ein Fluch denn eine Gabe ist. Denn er hört alles derart intensiv und laut, dass die Welt um ihn herum schier unerträglich ist. Recht bald wenden sich die Erwachsenen von ihm ab, hält er doch das ganze Dorf auf Trab mit seinem nicht enden wollenden Geschrei. Doch wie sollte sich ein Baby sonst zur Wehr setzen. So wächst er isoliert im Keller des Elternhauses auf. Als Jugendlicher verlässt er das Elternhaus und fortan geschehen Morde… Viele Morde. Doch eigentlich sind nicht die Morde der Mittelpunkt der Story, diese passieren quasi so nebenbei, als vielmehr die Psyche des Karl Heidemann.

Dieser Krimi ist nicht blutrünstig, auch wenn man das bei solch einer Anzahl von Toten vermuten könnte. Vielmehr ist er ein feingezeichnetes “Profil” eines Menschen, der aufgrund seiner besonderen Gabe nicht in diese Welt passt und sich darin auch nicht wohl fühlen kann.

Am Ende lässt einen dieser Krimi sprachlos, entsetzt und mit offenem Mund zurück. Und nichtsdestotrotz hat mir dieser Krimi äußerst gut gefallen. Eben durch seine Feinfühligkeit und das besondere Wesen des Protagonisten hebt sich dieser Krimi vom klassischen Krimi deutlich ab. Toll.

Diese Story in Verbindung mit der hervorragenden Leistung von Frank Arnold kann nur die beste Bewertung erhalten. Ich war sehr beeindruckt.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ein Juwel auf sprachlich höchstem Niveau

"Still" fand ich äußerst interessant. Nicht nur die chronikartige Aufarbeitung des Lebens eines Mannes, dessen eigene Geschichte vom Weg des schmerzerfüllten Kleinkindes über den Sonderling hin zum Mörder an sich schon etwas ganz Besonderes darstellt hat mich begeistert.
Die Stimme Frank Arnolds ist perfekt für dieses Juwel an Sprachkunst, bei dem es überhaupt nicht darum geht, Morde oder Gewalt zu beschreiben oder Spannung zu generieren (obwohl diese teilweise trotzdem extrem entsteht), sondern eine Form von Ästhetik des Unästhetischen im Vordergrund zu stehen scheint.

Dieses Buch war eine der großen Entdeckungen im bisherigen Hörbuch-Jahr und ich würde es all jenen unbedingt empfehlen, die mit "Schlafes Bruder", der "Blechtrommel" oder vor allem "Das Parfüm" etwas anfangen können, das geht in die absolut ähnliche Richtung und Fans genannter Titel können wir NIX falsch machen!

Fazit: Meisterhaft!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wow

bestes Hörbuch bis jetzt. Mal sehen wie die restlichen seiner Werke auf mich wirken. Echt TOP

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

ein ganz besonderes Buch! unerwartet. berührend.

eine sehr ungewöhnliche Geschichte, vom Sprecher sehr feinfühlig interpretiert. ich habe mir ursprünglich etwas Witziges erwartet - den Metzger Krimis entsprechend - und es kam dann ganz anders. Thomas Raab zeigt eine ganz andere Seite, ebenfalls mit viel sprachlicher Finesse. Stellenweise von schrecklichem Grauen, dann wieder berührener Schönheit...
absolut lesenswert!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Chapeau Herr Raab!

Ganz und gar ungewöhnlich, spannend, unterhaltsam und berührend. Schreibweise genial, da werden einige Gefühle aus den Angeln gehoben … wer auf Blutrausch steht der sollte die Finger vom Buch lassen, denn der Mörder mit dem absoluten Gehör und der empfindsamen Seele, schleicht sich auf leisen Sohlen in unser Herz und erlaubt sich am Ende auch noch ein zärtliches Bravourstück, das darf doch so nicht sein oder? die Welt war doch gerade eben noch gut oder böse oder …???

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Unverstanden

Eine bewegene Geschichte voller Grausamkeiten.
Kein Buch für empfindsame Menschen. Die Misshandlungen sind schwer zu ertragen, aber die Geschichte macht einen geschickt Neugierig, was noch geschehen wird. Und die Namen der Charaktere wirst du nicht so schnell vergessen. (Da sie fortwährend mit gesamten Namen genannt werden.)

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Etwas vom Besten, was ich je gehört habe. Purer

Genuss. Eine ungewöhnlich einfühlsame Geschichte, die von der herben Grausamkeit in die milde Zärtlichkeit führt.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Merkwürdige Atmosphäre

Das Buch hat mir vor allem wegen dem Sprecher gut gefallen. Und wegen der merkwürdigen Atmosphäre. Manchmal hatte ich den Eindruck, das Buch spiele im Mittelalter, weil es so wenig Kontext gibt. Die Hauptfigur ist zwar interessant aber ab und zu sind die Wendungen in der Geschichte kaum nachzuvollziehen. Jedenfalls habe ich das Buch innerhalb einer Woche zu Ende gehört.