Jetzt kostenlos testen

Starters

Starters-Serie 1
Autor: Lissa Price
Serie: Starters, Titel 1
Spieldauer: 9 Std. und 15 Min.
4 out of 5 stars (565 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant...
©2012 Piper Verlag GmbH (P)2012 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

Kritikerstimmen

Der Körper, den sie mieten, könnte ihr Enkel sein. In der futuristischen Nachkriegswelt von Lissa Price gieren die Alten nach Abenteuern in den Körpern der Jungen, die mittlere Generation ist ausgelöscht. Das ist eine spannende Geschichte
-- faz.net

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Das sagen andere Hörer zu Starters

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    249
  • 4 Sterne
    209
  • 3 Sterne
    70
  • 2 Sterne
    26
  • 1 Stern
    11
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    173
  • 4 Sterne
    73
  • 3 Sterne
    32
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    2
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    141
  • 4 Sterne
    90
  • 3 Sterne
    35
  • 2 Sterne
    11
  • 1 Stern
    3

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Absolut hörenswert, voll überraschender Wendungen

Kurz zur Story: Nach einem fürchterlichen Sporen-Krieg gibt es nur mehr junge und sehr alte Menschen, die "Starters" und "Enders". Während die "Alten" in Geld schwimmen und sich jede nur erdenkliche Annehmlichkeit leisten können, kämpfen die Jungen ohne Eltern, bzw. Großeltern ums nackte Überleben.
Callie gehört mit ihren 16 Jahren zu den Starters und muss sich allein mit ihrem 7-jährigen kranken Bruder durchbringen. Als sie wieder einmal dringend Geld braucht, vermietet sie ihren Körper bei der '"Body Bank". Mit Hilfe eines Chips wird dabei das Bewusstsein eines jungen Menschens ins Reich der Träume geschickt und das Gehirn mit dem eines Enders verlinkt. Dieser kann nun mit dem jungen Körper all das tun, wozu sein alter Körper nicht mehr in der Lage ist. Doch Callie erwacht während dieses Tausches und befindet sich in einem ihr völlig fremden Leben.

Dieser Roman ist großartig erzählt, das phantastische Szenario des utopischen Amerikas wirkt beklemmend, die Technologie faszinierend und gleichzeitig verabscheuungswürdigend. Die Charaktere sind vielfältig und beeindruckend. Besonders Callie, der geheimnisvolle "Old Man" sowie die Enders dieser Zeit, die sich teilweise selbst im Körper junger Menschen eingemietet haben, sind hier besonders hervorzuheben. Doch das besonders Großartige ist das Erzähltempo und die brisanten Wendungen: Wenn Callie wieder im Besitzt der Kontrolle ihres Körpers ist, muss sie sich erst einmal orientieren, recherchieren, rekonstruieren, schließlich agieren nur um dann wieder die Kontrolle plötzlich zu verlieren und scheinbar gleich in der nächsten Sekunde wieder in einer neuen Situation zu erwachen. Man merkt, dass Lissa Price Drehbuchautorin ist, denn bei jedem dieser Flashbacks spielt das eigene Kopfkino verrückt und man fühlt sich bereits jetzt schon in einem großartigen Hollywood-Blockbuster. Auch weitere Entwicklungen sind meist überraschend und brisant, jedoch stets logisch.

Dieses Hörbuch ist fantastisch! Seit den Tributen von Panem habe ich keine solche Freude mehr an einer so großartig erzählten Geschichte gehabt. Langeweile kam nie auf, Langeweile stellt sich jedoch nach dem Hören ein: Was soll ich machen, bis endlich die Fortsetzung von "Starters" namens "Elders" erscheint? ;-) Total gut hat mir auch Annina Braunmiller gefallen, sie macht hier einen wirklich großartigen Job.

41 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Nette Ideen, aber bleibt leider...

Lissa Price hat einige gute und neue Ideen (zumindest sind sie mir bisher noch nicht so untergekommen), aber leider schafft Sie es nicht hier einen wirklich guten Spannungsbogen aufzubauen. Aich werden diese Ideen und deren Potentiale inder Geschicht nicht genutzt. Starters ist eine nette Geschichte für Jugendliche... die "Bis(s) zur..."-Romane gefallen wird auch hier seine Freude finden...

5 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Eine wirklich gelungene Story mit tollem Konzept

Hinter Starters verbirgt sich ein tolles Konzept, die Idee, Vermietung von Körpern gefällt mir ausgesprochen gut. Allerdings erinnerte michd er Klappentext direkt an Seelen. Aber dieses Buch ist ganz anders. Lissa Price ist mit dem Auftakt dieser Serie ein rundum gutes Buch gelungen.
Callie, die Hauptperson, tritt in dem Buch als Ich-Erzählerin auf. Sie ist ein starker Charakter, denn stark muss sie für ihren Bruder sein. Lissa Price schafft es, dass man sich schnell in ihre Handlungen und Beweggründe hinein versetzen kann. Das bezieht sich auch auf alle anderen Charaktere in dem Buch, denn so viele vor allem unterschiedliche Charaktere sind mir lange nicht begegnet. Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharakter, die doch einen wichtigen Teil in der Geschichte einnehmen.
Was mir jedoch nicht so gut gefallen hat, ist die Liebesgeschichte. Sowohl das leichte aufflackern zwischen Callie und ihrem besten Freund Michael, als auch anschließend zwischen Callie und Blake. Alles, was passiert, passiert mir zu schnell. Das liegt auch vor allem daran, dass die Liebesgeschichte auf ein paar wenigen Seiten geschieht. Dadurch ist mir die Geschichte vor allem zwischen Callie und Blake einfach zu abgespeckt, obwohl gerade diese am Ende eine doch wichtige Rolle spielt. Da bin ich ziemlich gespannt, wie Lissa Price das im zweiten Teil umsetzen wird, da ich denke, das Michael dann ebenfalls eine wichtige Rolle einnehmen wird.
Die Geschichte rund um die Body Bank ist wirklich gut. So dass man wirklich flüssig durch die Geschichte kommt. Allerdings haben mir die Beschreibung der Atmosphäre und die der Umgebung gefehlt, sodass das typisch düstere einer Dystopie fast gar nicht rüber kommt.
Jedoch schafft es Lissa Price den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Man hat ein zwei kleine Höhepunkte während der Geschichte, jedoch erwartet den Leser am Ende doch ein aufregendes Finale mit einem fiesen Cliffhanger. Sodass man in jedem Fall wissen muss, wie es weitegehen wird.
Die Stimme:
Gelesen wird das Hörbuch von Annina Braunmille. Ganz klar, diese Stimmt muss man mögen, oder es lassen. Ich finde sie wunderbar lebendig. Sie hat eine unheimlich warme Stimme mit einem hohen Widererkennungseffekt.
Fazit:
Mal was neues, eine wirklich gelungene Story mit einem tollen Konzept. Für mich hat es sich definitiv gelohnt das Buch zu hören!

4 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Spannend und überraschend

Dieses Hörbuch empfehle ich gerne weiter. Spannend ohne Ende.......ich konnte das ipot kaum abstellen :-).......was mache ich nur bis zum 2. Buch ... :-)

Annina Braunmiller ist meine persönliche Favoritin und auch in diesem Buch zeigt sie wieder, wie toll sie ihre Arbeit macht!

4 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Der START etwas Großem

Meine Meinung:
Das verängstigende an dieser Dystopie ist, dass man sie sich so verdammt gut vorstellen kann. Nicht heute - so weit fortgeschritten ist unsere Technik noch nicht - aber vielleicht in ein paar Jahren, könnte all das real sein. Denn nicht gerade selten hört man wie Senioren sagen: "Noch einmal Jung müsste man sein.". Und auch Charlie Chaplin sagte einst: "Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn erst später sie im Leben käme.". Natürlich ist da auch was wahres dran, und ich kann die Sehnsucht nach einem jungen Körper sehr gut verstehen (auch wenn ich selbst erst zarte 18 bin), aber dennoch finde ich die Mittel und Wege in diesem Buch unvorstellbar angsteinflößend. Wie würde es euch gefallen wenn euer Körper freiwillig oder auch unfreiwillig in der Bodybank gemietet werden könnte? Natürlich gibt es einige Regeln. Beispielsweise darf man das Aussehen seines Mietkörpers nicht verändern und ihm auch keinen Schaden zufügen. Aber würde sich da wirklich jeder dran halten, wenn man nur mit einer Geldbuße zu rechnen hat? Geld spielt nämlich für die meisten Enders keine große Rolle. Sie haben Geld ohne Ende, ganz im Gegensatz zu den Starters. Aber wo es eine ziemlich makabere Firma namens Prime Destinations gibt, muss es auch einen ziemlich makaberen Boss geben. In diesem Falle der 'Old Man', der niemals sein wahres Gesicht zeigt. Der Old Man ist ein wunderbarer Buchcharakter und einfach der perfekte Bösewicht. Er ist schlau, gibt einige Rätsel auf und trägt eine elektronische Maske welche sein Gesicht im Minuten- oder gar Sekundentakt abändert. Es folgen immer neue Fotos von ehemaligen Mördern oder Opfern. Man fragt sich während des gesamten Buches, was er wohl unter dieser Maske zu verbergen hat. Auch der liebevolle Umgang von Callie mit ihrem kleinen Bruder warf gemischte Gefühle auf. Einerseits machte es mich traurig, dass Tyler krank ist, und wie arm sie beiden sind, aber andererseits haben sie einander und wissen das auch sehr zu schätzen. Aber auch Liebe darf in dieser Geschichte nicht fehlen. Zwar spielt sie nur am Rande eine Rolle - was ich ziemlich erfrischend fand - aber dennoch kommt sie nicht zu kurz und immer perfekt dosiert. Jeder einzelne Charakter ist perfekt ausgearbeitet und in meinem Kopf ein genaues Bild! Besser könnte man es wohl kaum machen!

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Nur für Mädchen

Ein Sporenkrieg, nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben, ein verzweifelter Kampf - das könnte spannend sein. Also, runtergeladen und reingehört. Die Parallelen zu "Die Tribute..." sind offensichtlich. Eine junge weibliche (wunderschöne und superkluge...) Protagonistin, die sich zur Rettung ihres in Lebensgefahr schwebenden kleinen Bruders in ein gefährliches Abenteuer stürzt. Soweit sogleich. Während aber bei Susanne C. sich von Anfang an ein toller Spannungsbogen mit vielen Höhepunkten beim Überlebenskampf im Wald findet, findet man hier leider......Langeweile. Nach dem Austausch des Körpers der Heldin entwickelt sich die Story über eine politische Verschwörung und einem damit verbundenen Attentat zu einer äußerst zähen Angelegenheit. Äußerst viel Zeit verbringt unsere Heldin damit zu beschreiben, wie ihre Verwandlung einer Straßengöre zu einer wunderschönen Schwanenprinzessin (der Schwanenprinz erscheint auch sofort) verläuft. Dieser Prinz ist natürlich auch in die Intrige verwickelt....- können sich die beiden trotzdem noch in die Arme fallen ?- Ich weiß es nicht, hab nämlich nach 4 Stunden die Reissleine der puren Verzweiflung gezogen und dieses Machwerk von meinem Player entfernt. Zu der Zielgruppe dieses Romans gehören offensichtlich nur junge Frauen und Mädchen. All jenen also, die mit Werken vom Schlage der "Twilight-Saga" Tränen vergießen, oder sich abends spät noch die Fingernägel bei den "Vampire Diaries" im TV abkauen, sei dieses Buch ans Herz gelegt. Alle anderen (damit meine ich alle Männer) bleiben bei diesem Spaß leider außen vor. Also Männer: Noch einmal Steven Kings "Menschenjagd" runterladen und ein Abenteuer für ganze Kerle erleben. Das nenne ich echten Spaß.

42 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Fesselnde Story

Dieses Hörbuch hat mich die ganze Zeit über gefesselt. Ich habe es in Rekordzeit durchgehört. Die Story ist sehr abwechslungsreich, sprich es gab immer wieder überraschende Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Nur vom Schluss war ich ein bisschen enttäuscht. Dieser ließ einige Fragen offen. Aber es kommt dieses Jahr zum Glück noch ein weiterer Teil (Senders) der diese Fragen hoffentlich beantwortet. Ich bin auf diese Fortsetzung schon gespannt!

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Fesselnde und überzeugende Dystopie

Nicht noch eine weitere Dystopie... doch, und eine recht ungewöhnliche noch dazu. Denn hier geht es weniger um "wie überlebe ich nach der Katastrophe", sondern um: Was wäre, wenn Andere meinen Körper beherrschen könnten, bzw. ich mental den Körper einer anderen (jüngeren) Person übernehmen könnte.

Die beiden Waisen Callie und ihr jüngerer Bruder Tyler leben in einem leerstehenden Haus in den USA. Seit den sogenannten "Sporenkriegen" dürfen US-Bürger nicht mehr ausreisen, weil andere Länder Angst vor den Sporen haben. Impfstoff wurde nur an alle unter 20 und über 60 ausgegeben, der Rest der Bevölkerung fiel den Sporen zum Opfer. Die Gesellschaft ist in zwei Gruppen unterteilt: Starters, jene unter 20 und Enders, die meist vermögend sind und die politische Macht besitzen. Nur Kinder, deren Großeltern noch leben, können ein einigermaßen normales Leben führen, andere landen wehr- und machtlos in Waisenhäusern oder überleben auf der Straße, versuchen irgendwie Geld zu verdienen. Die 16-jährige Callie hört von einer Firma namens "Prime Destinations" und deren Body Bank, deren Geschäftsidee sehr fragwürdig scheint, aber sie braucht dringend Geld....

Die ersten Stunden waren wie im Flug gehört, das Schicksal von Callie und ihrem Bruder ist fesselnd erzählt, die Welt um sie überzeugend dargestellt.

Callie ist mit der Fürsorge für ihren kranken Bruder überfordert, ohne schützende Großeltern und ohne Geld für Medikamente befürchtet sie seinen baldigen Tod, will aber um keinen Preis in eines der berüchtigten Waisenhäuser. So entscheidet sie sich, ihren Körper an Enders zu vermieten. Der Mietvorgang verläuft nicht wie geplant. Die Enders sind teilweise ganz anders als Callie es erwartet hatte und genau diese Feststellung und Callies Umgang damit macht dieses Roman so faszinierend, denn sie wächst und verändert sich, muss ihre alten Prinzipien in Frage stellen, auch die neuen mehr als einmal und gleichzeitig versuchen, irgendwie am Leben zu bleiben.

Wie hätte man selbst in Callies Situation gehandelt und wie würde man selbst als Enders handeln? Die Versuchung, einen jungen Körper zu "besitzen" - aber um einen sehr hohen Preis... Lissa Price versteht es, beide Seiten aus verschiedenen Winkeln zu beleuchten, die Leser um das Schicksal von Callie und einiger anderer Figuren mitfiebern zu lassen, nicht nur durch zahlreiche geschickte Wendungen, sondern auch wegen der Charakterentwicklung von Callie und einigen Anderen, vor allem Madison (über die ich hier nichts verraten möchte).

Annina Braunmiller liest sehr überzeugend und ihre Stimme passt sehr gut zu Callie, deren wechselnde Emotionen äußerst einfühlsam vermittelt werden.

Fazit
Ich kann mich nur wiederholen: Genial gemacht... sogar der megafiese Cliffhanger, der in den letzten 20 Minuten (!!!) aufgebaut wird. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, der für Ende Dezember angekündigt und den es hoffentlich wieder als ungekürztes Hörbuch gibt, gelesen von der überzeugenden Annina Braunmiller.

5 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

voll überzeugt

Da ich eigentlich Fantasy für etwas Ältere bevorzuge, habe ich mich mangels Nachschub auf Starters eingelassen und ich muss gestehen, ich habe den Kauf nicht bereut.
Im Mittelpunkt steht Callie, die ich von Anfang an äußerst sympathisch finde. Ihre Figur ist äußerst gelungen. Sie ist eigentlich erst 16 Jahre, musste jedoch durch die Lebensumstände sehr schnell erwachsen werden. Auch das kommt echt rüber, und wenn so manche Verhaltensweisen sehr Erwachsen sind, bleibt Callie trotz allem irgendwie immer noch ein Stück Jugendliche/Kind.
Die Altersempfehlung 14-17 Jahre… also ich bin 27 Jahre und da ich von diesem Buch so begeistert bin, zeigt auch mein Mann - jenseits der 30 - Interesse daran (allerdings will er auf eine Taschenbuchausgabe warten). Meiner Ansicht nach ein typisches „All Age“-Buch.
Lissa Price kommt ganz ohne Vampire oder sonstige übernatürliche Wesen aus und doch bezaubert sie uns mit ihrer ganz eigenen Welt. Die Idee Körper zu mieten ist eigentlich total befremdlich und doch irgendwie sehr realistisch. Aber da nur Jugendliche unter 20 Jahre überlebt haben, wäre ich wohl dem Sporenkrieg zum Opfer gefallen und müsste mir keine Gedanken machen ;-)
Das Buch war super spannend. Am Anfang versucht man die einzelnen Bruchstücke zusammen zubringen, was einem auch nach und nach gelingt. Sehr faszinierend fand ich die Wendungen (und ich schreibe hier mit Absicht in der Mehrzahl), die das Buch nimmt. Es hat mich mehr als einmal überrascht. Für uns Mädchen gibt es auch ein wenig fürs Herz, aber ganz zart und nicht sehr schnulzig. Für meine Begriffe gerade die richtige Dosis für dieses Buch.
Trotz Ich-Perspektive (der ich momentan einfach mehr als überdrüssig bin) fand ich das Buch einfach nur fesselnd. Ich konnte gar nicht mehr aufhören und habe nur zwei Tage gebraucht um das Buch zu hören.
Das Ende ist offen (es kommt ja noch ein zweiter Band) und auch viele weitere Fragen, die noch ungeklärt sind, sollen in Enders nochmal aufgegriffen werden.
Für mich das beste Buch seit … sehr, sehr langer Zeit und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen. Ich bin/war so begeistert von der mitreisenden Story, dass mir Mängel, falls das Buch so etwas aufweist, total entgangen sind.
Volle fünf Sterne.

Wer Buchtrailer liebt, dem kann ich das nur wärmstens empfehlen (hoffe es ist erlaubt zu posten; ist von der Homepage der Autorin): [Link entfernt]

15 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Interessante Geschichte

Ich finde es unheimlich schwierig Lissa Prices "Starters" zu beurteilen. Denn zum einen hat mir die spannende Grundidee, der anschauliche und fesselnde Erzählstil und Wendungen (für die es allerdings kaum Erklärungen gibt) richtig gut gefallen.

Zum anderen jedoch haben mich die "Kleinmädchenträume" von "super schön" und "super reich" doch ziemlich genervt; vor allem weil das für mich nicht, mit dem Charakter der starken und klug vorgehenden Beschützerin Callie vereinbar war.

Und obwohl sich das alles am Ende als eine Fehlinterpretation meinerseits der Situation herausstellte und besagte "Kleinmädchenträume" eine völlig andere Dimension bekamen, konnte ich doch den einmal gefassten kitschigen und albernen Eindruck dessen nicht mehr vollkommen abschütteln.

Den zweiten Anlauf, des ungekürzten Hörbuches, habe ich mit etwas Abstand zum ersten genommen. Und obwohl auch weiterhin viele grundsätzliche Detail-Fragen ungeklärt bleiben, so wurde die Geschichte doch nun actionreicher und fesselnder und mündete gar in ein recht fulminantes und nicht wenig überraschendes Ende.
Vor allem aber zeigt die Hauptprotagonistin Callie wieder was sie leisten kann und wie klug sie ist.

Annina Braunmüller ist eine tolle Sprecherin, keine Frage. Doch leider verstärkt sie für mein Empfinden noch all das, was ich bisher kritisiert habe. Mit ihrer manchmal etwas zu übertriebenen Betonung, die Erstaunen, Schrecken oder Ähnliches ausdrücken soll, verstärkt sie den Eindruck einer oberflächlichen und naiven Callie und wird damit, wie ich finde, dem Charakter der Figur nicht gerecht.

Kurz gefasst: Eine durchaus spannend und fesselnd erzählte Geschichte, die leider zu viele Fragen offen lässt und mit ihren Wendungen, die den Hörer eigentlich in Überraschung versetzten sollten, glatt überfährt und vollkommen platt zurück lässt. 3,5 von 5 Punkten

1 Person fand das hilfreich