Jetzt kostenlos testen

Sheila Levine ist tot und lebt in New York

Autor: Gail Parent
Sprecher: Irina von Bentheim
Spieldauer: 7 Std. und 20 Min.
3.5 out of 5 stars (47 Bewertungen)
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Gail Parent hat mit "Sheila Levine ist tot und lebt in New York" aus dem Jahr 1972 gleich ein Genre begründet. Ihre Nachfolgerinnen haben mit "Schokolade zum Frühstück" und "Sex and the City" Millionenseller geschaffen. Nachdem Gail Parents ebenso liebenswürdige wie schlagfertige Heldin Sheila Levine daraufhin international wiederentdeckt wurde, betritt sie nun endlich auch die deutsche Bühne.

New York in den Siebzigern: Sheila, 30, auf der Suche nach Mr. Right: Sie datet, was das Zeug hält, und tritt doch nur von einem Fettnäpfchen ins nächste. Bis sie sich entscheidet, ihrem Leben ein Ende zu setzen - und sich auf einmal sehr wohl fühlt.

"Sheila Levine ist tot und lebt in New York" ist mehr als eine lustige Lektüre, sie entführt in eine Zeit, in der New York der Nabel der Welt war und ist das erste Buch über die großstädtische Single Lady. Verfilmt im Jahr 1975, hat sich dieser Roman über eine halbe Million Mal verkauft und ist 2004 wieder aufgelegt und in mehrere Länder lizensiert worden.


>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
©2013 Aufbau Verlag GmbH & Co. KG. Übersetzung von Uta Goridis (P)2014 Audible Studios

Kritikerstimmen



Leidenschaftlich, schlagfertig und herzzerreißend komisch - der lustigste buchlange Abschiedsbrief, der jemals verfasst wurde.
-- The New York Times

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    12
  • 4 Sterne
    12
  • 3 Sterne
    12
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    22
  • 4 Sterne
    14
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    10
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    11
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    6
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 17.06.2014

Schwächelndes Pionierwerk

Leider sind Genreerfinder nicht immer gleich große Meister. Der erste Horrorroman der Weltliteratur, Walpoles "Burg von ortranto" aus den 1760er Jahren erfreut heute nur noch Spezialistenherzen. Und auch der erste echte Chick-Lit-roman gut 200 Jahre später ist eigentlich vor allem von historischem Interesse. klar, es ist gespenstisch zu hören, dass es auch 1972 schon dieselben Singleprobleme gab wie heute. Aber vergleicht man das buch etwa mit Fieldings "Schokolade zum Frühstück", bleibt doch Parents Humor eher lauwarm und das New yorker Treiben der Ich-Erzählerin eben doch etwas beliebig. Da kommt später einfach Lustigeres und Gewichtigeres nach.
Trotzdem ist es natürlich verdienstvoll, dies Pionierwerk eingelesen zu haben - und Irina von Bentheim macht ihre Sache wie gewohnt ausgezeichnet. Für fünf Euro durchaus runterladbar.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Nur ein Satz:

Was für ein Schmarren!
Absolut dürftige Story, die Sprecherin ist zwar sehr unterhaltsam, aber sie reisst es nicht mehr raus!

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Anstrengend und gleichzeitig belanglos

Was genau hätte man an Sheila Levine ist tot und lebt in New York noch verbessern können?

Der Vergleich mit Bridget Jones ist meiner Meinung nach recht daneben, Sheila Levine ist einfach nicht lustig. Man muss an manchen Stellen maximal leicht lächeln, aber jedes mal, wenn man denkt, eine Situation wird jetzt wirklich mal witzig, dann verpufft sie ohne bleibenden Eindruck.
Es soll wohl eine Mischung aus Sex and the City und Bridget Jones sein, aber beides ist um Längen unterhaltsamer.

Passten der Vortrag und die Geschwindigkeit der Handlung zusammen?

Ich finde die Stimme und Vortragsweise sehr anstrengend. Man hat das Gefühl, die Sprecherin versucht mittels recht übertriebener Sprechweise die mäßige Geschichte zu retten. Aber das kam bei mir nur viel zu schrill an.

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Siehe Bridget Jones.... Viel tiefgreifender Inhalt ist nicht da, muss ja aber auch nicht. Es wäre aber schön wenn es in diesem Fall wenigstens ein gutes Unterhaltungsbuch wäre.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich habe es mir beim Autofahren angehört und es nur des Prinzips wegen zu Ende gehört. Ich habe es mir viel lustiger vorgestellt als es war.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Verena
  • Berlin, Deutschland
  • 31.08.2014

wirklich recht witzig, Sprecherin nervt

die Story ist recht gelungen und wird auch nicht langweilig, das Ende hätte etwas besser ausgefeilt sein können. Leider nervt die Stimme von "Carrie Bradshaw" irgendwann schon ein bisschen…. Insgesamt stimmt aber v.a. für knapp 5 Euro das Preis-Leistungs-Verhältnis

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das könnte Ihnen auch gefallen