Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Hyperion & Endymion 1 Hörbuch

Hyperion & Endymion 1

Regulärer Preis:20,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Im Jahr 2700 - die Erde ist durch den Großen Fehler bereits vor langem zerstört worden, leben die Menschen auf 200 verschiedenen Planeten. Künstliche Intelligenzen - kurz KIs genannt - kontrollieren diese Welten in einem Computernetz. Sie haben sich zu den heimlichen Herrschern über die Menschen erhoben. Auf dem Planeten Hyperion, der außerhalb dieser Kernzone liegt, regiert eine Schreckensgottheit: das Shrike, einem rätselhaftes Wesen, halb organisch, halb mechanisch, und Inbegriff des Schmerzes und der Qual.

Hören Sie in dieser Folge:
Unzählige Menschen verlassen Hyperion und suchen Schutz auf anderen Welten im besiedelten Teil der Galaxis. Doch eine kleine Gruppe von Pilgern reist zu diesem Planeten, um dort das Geheimnis um die Zeitgräber zu lösen, die sich scheinbar aus der Zukunft kommend rückwärts in der Zeit bewegen. In ihre Geschichten werden langsam aber sicher die Hintergründe klar - Dinge, die unter der Oberfläche des "Netzes" geschehen. Im Tal der Zeitgräber treffen sie auf das Shrike - und wo sich die Zukunft der menschlichen Zivilisation entscheidet...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Der Sprecher:
Der Schauspieler Detlef Bierstedt, geboren 1952 in Berlin, erlangte überregionale Bekanntheit vor allem durch seine Synchronarbeit. Er lieh seine Stimme prominenten Kollegen wie George Clooney, Bill Pullman, Will Ferrell und Tom Hanks. Häufig hört man Bierstedt auch in Fernsehserien.

Der Autor:
Dan Simmons wurde 1948 in Illinois geboren. Er schrieb bereits als Kind Erzählungen, die er seinen Mitschülern vorlas. Nach einigen Jahren als Englischlehrer machte er sich 1987 als freier Schriftsteller selbstständig. Mit zahlreichen Romanen hat er sich inzwischen sowohl als Horror- wie auch als Science-Fiction-Autor einen Namen gemacht - Hyperion & Endymion sind seine bisher bekanntesten Werke. Simmons lebt und arbeitet in Colorado, am Rande der Rocky Mountains.

(c) 2002 der deutschen Buchausgabe und Übersetzung by Wilhelm Heyne Verlag, München in der Verlagsgruppe Random House GmbH
(c) + (p) 2008 der deutschsprachigen Audiofassung by Audible GmbH, München

Kritikerstimmen

Dan Simmons schreibt wie ein Gott. Ich kann kaum sagen, wie sehr ich ihn beneide.
-- Stephen King

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (1139 )
5 Sterne
 (546)
4 Sterne
 (314)
3 Sterne
 (154)
2 Sterne
 (63)
1 Stern
 (62)
Gesamt
4.1 (470 )
5 Sterne
 (258)
4 Sterne
 (96)
3 Sterne
 (61)
2 Sterne
 (22)
1 Stern
 (33)
Geschichte
4.4 (464 )
5 Sterne
 (290)
4 Sterne
 (114)
3 Sterne
 (44)
2 Sterne
 (7)
1 Stern
 (9)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    museion Berlin 15.04.2008
    museion Berlin 15.04.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    633
    Bewertungen
    Rezensionen
    82
    67
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Spannend"

    Von Dan Simmons hatte ich vorher noch nicht so viel gehört. Um genau zu sein, dies ist meine erste Bekanntschaft seiner Bücher im Audio-Format.
    Im Prinzip passiert nicht viel in der Hauptgeschichte, außer daß den 7 Protagonisten ihre Lebensgeschichte in autobiografischer Form hinzugefügt wird. Die Hauptpersonen erzählen sich ihr Leben und die Gründe für die Pilgerreise. Dadurch wird dem Hörer/Leser die Möglichkeit gegeben, sich in die Welt von verschiedenen Ausgangspunkten und Umständen hineinzuversetzen. Und die Geschichten hören sich mehr oder weniger wie einzelne Bücher im Buch an.
    Leider ist die Teilung von audible so angelegt, daß wir nur die ersten 3 Geschichten hören - die eines Geistlichen, der dem aussterbenden Christentum anhängt, eines Kriegers und Kämpfers und eines Dichters, der die letzten Jahre der Erde miterlebte und Russell, Twain und Platon zitiert. Recht große Unterschiede in den Handlungssträngen.
    Das ganze 1. Buch ist eine Art Einleitung in diese fictive Welt von Simmons. Aber eine etwas ungewöhnliche Art, die Umgebung der eigentlichen Handlung auferstehen zu lassen. Nach dem Genuß dieses Hörbuches bin ich nun wesentlich schlauer, was die Umgebung der Hauptgeschichte angeht. Dan Simmons schafft es, Geschichten zu verknüpfen und auch Details hineinzuflechten, die das innere Auge sich vorstellen kann. Seine Beschreibungen sind detailliert und 'farbenfroh'.
    Warte schon auf die nächste Folge.

    Was den Sprecher Detlef Bierstedt angeht (wenn man darüber hinweg ist, nicht ständig Commander Riker vor Augen zu haben ;) ...): einfach großartig! Er liest alle Rollen selbst mit gekonnter schauspielerischer Qualität. Auch Stunden später lauscht man einfach nur hingerissen seiner Stimme, die ein der wenigen ist, die einem auch nach Tagen nicht auf die Nerven geht. Einfach wundervoll!

    <b>Fazit: empfehlenswert, aber nur, wenn man darauf gefaßt ist, den nächsten Teil auch zu hören. </b>Macht Spannung nach mehr.

    55 von 56 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Silke Jäger- Burck 29.10.2010 Bei Audible seit 2017

    nimueverdandi

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    513
    Bewertungen
    Rezensionen
    138
    102
    Mir folgen
    Ich folge
    17
    1
    Gesamt
    "Diesen Monat gibt es Nudeln und Tee!"

    Weil ich mein ganzes Geld zu Audible tragen muss, um dieses Hörbuch zu Ende zu hören. Ich hatte es geahnt... aber da es kein neues Hörbuch von Joe Abercrombie geben wird und keins was David Nathan liest und aus vielerlei anderen Gründen, habe ich angefangen mit Hyperion. Und natürlich höre ich inzwischen Teil 2 und morgen sicher Teil 3.
    MIST!
    Nein, gar kein Mist, sondern ganz goßes Kino, was Dan Simmons da abgeliefert hat! Unglaublich gute und intelligente und packende SiFi Unterhaltung! Wunderbar sind die Einzelgeschichten in der Gesamtgeschichte, jede mit einem eigenen Klang, einer fast eigenene Machart. Hier spielt ein Schreiber, lässt sich selber und damit auch seinem Leser Raum für Phantasie! Unglaublich!
    Der Sprecher ist wundervoll! Ich war lange Zeit auf David Nathan fixiert, der mit seinem Timbre es wie kein zweiter schaffte, mich in eine Geschichte, ein Buch zu verwickeln, mich nicht mehr nur hören, sondern lauschen zu lassen. Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob es Detlef Bierstedt nicht besser kann. ;o)
    Fazit: An diesem Buch kommt ein SiFi Liebhaber nicht vorbei, sollte man es bisher verpasst haben, empfehle ich es nachzuholen.

    19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    M.W.H.S 20.05.2008
    M.W.H.S 20.05.2008 Bei Audible seit 2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    113
    Bewertungen
    Rezensionen
    253
    90
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Wow ... das ist mal gut"

    Als Freund langer Buchreihen bin ich gerade zu besessen nach Fortsetzungen und endlich habe ich mal etwas gefunden was den Sifi Kram aufwertet und weg geht von stupider Effekthascherrei.Dem Auto ist es gelungen Atmosphäre zu schaffen. Ein der Atmosphären die fesseln, in den Bann ziehen und nicht mehr loslassen. Man wird in die Geschichte geworfen an einer Stelle an der man mit verschieden Dingen konfrontiert wird: Die Erde ist tot, der Weltall ist erobert und es gibt es, das Leben da draußen. So selbstverständlich, so normal, wie Autofahren auf der Erde. Statt langer atemloser Erklärungen bleibt die Handlung straff und interessant und beiläufig wird erklärt was passiert ist oder passieren wird. Technische Details sind nicht bis zur wissenschaftlichen Glaubhaftigkeit ausgebaut und das macht es spannend, weil man sich sicher sein kann früher oder später das zu erfahren, was das endgültige Verständnis bringt. Sieben Auserwählte machen sich auf den Weg zu dem Schraig mit der Hoffnung die Reste der Menschheit zu retten. Jeder hat seine Geschichte mit dabei und erzählt sie. Dan Simmons beherrscht alle Regeln des Schreibens. Grandiose Bilder, schöne Szenen und glaubhafte Dialoge, wie gesagt keine Minute Langweilig.Das einzige was mich stört ist der Preis der doch recht kurzen Teile, was mir sehr nach Geldmacherrei aussieht. Die Bücher sind hart geschnitten, wenn man das so sagen darf und ich kann jedem nur empfehlen sich die Bücher erst einmal zu sammeln.Vorgelesen ohne große Effekte und einfühlsam erzählt. Eben eine gute Audible Produktion. Weiter so ... //.ichael Schröder

    9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Ohrenkino Dortmund, Deutschland 01.12.2011
    Ohrenkino Dortmund, Deutschland 01.12.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    8
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Einfach großartig!!"

    Allen, die eventuell noch zögern, kann ich nur sagen: Hören, hören, hören!!
    Ich bin mittlerweile beim 4. Teil angekommen und einfach nur begeistert.
    Hyperion ist ein großartiges Hörbuch:
    Wer nur ansatzweise Interesse an SciFi, Philosophie, Religion, Mysterien oder ganz allg. an gut erzählten, spannenden Geschichten hat, wird hier garantiert auf seine Kosten kommen. Es ist keine Minute langweilig!
    Dan Simmons schreibt wirklich "wie ein Gott" und Detlef Bierstedt liest hervorragend und mit Herzblut!
    Ich weiß jetzt schon, dass ich am Ende des Hörbuches bestimmt etwas vermissen werde - aber ein dickes Danke an Audible für diese ungekürzte Ausgabe:))!!

    8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    folgren Aachen, Deutschland 10.04.2008
    folgren Aachen, Deutschland 10.04.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1094
    Bewertungen
    Rezensionen
    596
    263
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Pilger im 26. Jahrhundert"

    Sieben Pilger machen sich auf eine Reise nach Hyperion, um sich dem Mythos der Zeitgräber und der Bedrohung durch das Shrike zu stellen. Für einen Neuling im Bereich des Science-Fiction, dem audibel das Hörbuch zur Verfügung gestellt hat, um eine Rezension zu schreiben, ein vollkommen unbekanntes Feld. Es verwirrt anfangs durch all die fremden Begriffe, die die Welt im 26. Jahrhundert beschreiben und sicher den Reiz bei den Fans des Genres ausmachen. Dann kristallisieren sich plötzlich bekannte Strukturen heraus. Die Auserwählten, die die Menschheit retten sollen, wie die sieben Samurai im chinesischen Mythos, bewegen sich in durch einen Kosmos, in dem die Welt längst zerstört ist, die Menschen auf verschiedenen Planeten leben. Jeder dieser Pilger wurde aus einem bestimmten Grund ausgewählt. Sie vereinbaren, sich gegenseitig ihre Geschichten zu erzählen, um herauszufinden, warum gerade sie auserwählt wurden. Eine handelt von einem Priester, der auf der Suche nach einem verschollenen Kollegen auf das Volk der Pikura und deren Kult des Kruziforms stößt, wobei er dem legendären Shrike begegnet. Die Feinheiten, die sich für Science-Fiction-Fans erschließen, bleiben einem Ersthörer natürlich verschlossen. Sieht man vom 26. Jahrhundert ab, hört sich das alles nach einem Abenteuerroman in bester Tradtion eines James Fenimore Cooper, eines Joseph Conrads an, in denen die Helden aufbrechen, um fremde Kulturen zu suchen, sie zu missionarisieren, Geschäfte zu treiben und das Dunkle zu besiegen. Abseits von Matrix, Shrike, Zeitgräber, Tempelrittern und Kampfsimulationen taucht man so in eine Welt ein, die unterhält und von audibel auf 8 Hörbücher aufgeschlüsselt wird. Wer gefallen am ersten Hörbuch findet, begibt sich somit auf eine lange Reise.

    30 von 33 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Thomas Ebreichsdorf, Österreich 02.03.2011
    Thomas Ebreichsdorf, Österreich 02.03.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    159
    Bewertungen
    Rezensionen
    286
    50
    Mir folgen
    Ich folge
    7
    0
    Gesamt
    "Ein ungewöhnliches Buch"

    Man muss ein wenig Geduld mitbringen und darf sich anfangs nicht von gewissen Zukunftstechnologien und Begriffen abschrecken lassen, die wie selbstverständlich geschildert werden - dem Leser/Hörer erschließt sich alles im Laufe der Geschichte. Die Geschichte setzt sich aus den Schiksalen einer Gruppe von Reisenden zusammen, die in einem Endzeitszenario zum Shrike reisen. Die einzelnen Charaktäre sind sehr vielschichtig und die Handlung ist durchgehend spannend und interessant. Hyperion ist eine eindrucksvolle und erstaunliche Welt. Die erzählten Lebensgeschichten geben Aufschluss über die vielen Welten, das Shrike und Hyperion. Der Autor lässt sich die nötige Zeit und man kann wunderbar in diese Welt abtauchen. Detlef Bierstedt liest wunderbar und verleiht jedem Charakter eine eigene Note - am besten gefällt mir bislang M. Weintraub, der mehr im zweiten Teil zur Geltung kommt, ein Jude, den er wunderbar spricht und intoniert. Bestnote. Ich kann diese Geschichte guten Gewissens jedem SF Fan sehr empfehlen.

    6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Viktor Frankfurt am Main, Deutschland 04.01.2015
    Viktor Frankfurt am Main, Deutschland 04.01.2015 Bei Audible seit 2013

    Mit meinen REZENSIONEN und INFORMATIONEN versuche ich dazu beizutragen, dass die RICHTIGEN Leute die RICHTIGEN Hörbücher für sich finden.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    897
    Bewertungen
    Rezensionen
    58
    36
    Mir folgen
    Ich folge
    185
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Bloß halbiert! SF-Meisterwerk 16"

    Meine Überschrift soll dazu ermutigen, sich an diesen Zyklus zu wagen, denn bei "Hyperion und Endymion" handelt sich nicht um einen oder zwei, sondern um VIER Romane, die jeweils lediglich halbiert wurden! Auch ich habe wegen der scheinbaren Zerstückelung zu Unrecht lange gezögert sie mir anzuschaffen, aber es sind nicht irgendwelche Romane, sondern mehrfach preisgekrönte, besonders die ersten beiden; mit den Teilen 1+2 hat man somit einen vollständigen Roman vor sich, "Hyperion", wenn auch mit offenem Ende, also zugreifen! Dennoch hielte ich es für ratsam, wenn Audible ältere Hörbücher im Preis reduzieren würde, wie auch Filme, TV-Serien und "richtige" Bücher - und auch fertige Hörbuch-CDs, soweit existent - mit der Zeit in der Regel günstiger werden.
    Die Hyperion- und Endymion-Romane besaß ich in Buchform bereits zuvor, noch ungelesen, und mir war auch bekannt, dass es sich um ein bedeutendes Werk der SF handelt. Denn der Heyne-Verlag hatte im Jahr 2000 anlässlich seines Jubiläums "40 Jahre Science Fiction und Fantasy" mit 12 Bänden die Reihe "Meisterwerke der Science Fiction" gestartet, und sie 2002 mit neun weiteren fortgesetzt - inzwischen sind es über 40 Bände, wenn man die neugestalteten mitrechnet - unter denen die ersten beiden Romane dieses Zyklus, "Hyperion" und "Der Sturz von Hyperion", als Doppelband den 16. Band bilden, "Die Hyperion-Gesänge" heißt er und ist das absolute Schwergewicht der Meisterwerke-Reihe. Interessanterweise erschien die Fortsetzung "Endymion" beim Konkurrenzverlag Blanvalet, ebenfalls im Doppelband, kurze Zeit später jedoch fusionierten diese beiden Verlagsgiganten, weshalb der erstere seine Fantasy-Abteilung verkaufen musste, die vom Piper Verlag übernommen wurde. Die Sci-Fi war davon jedoch nicht betroffen, sodass die heutigen Ausgaben in einheitlichem Format, wenn auch deutlich unterschiedlicher Optik, zu bekommen sind. Obgleich bei Wikipedia zu lesen ist, der bei Lübbe erschienene Armageddon-Zyklus von Peter F. Hamilton, der derzeit von Audible vertont wird, habe die Space Opera wiederbelebt/modernisiert, muss man berücksichtigen, dass Hyperion und Endymion bereits einige Jahre früher erschienen sind, ihnen also ein mindestens ebenso großes Verdienst daran anzurechnen ist. (So, damit hätte ich alle relevanten Verlage einmal genannt. ;-)
    Der erste Roman, "Hyperion", Hörbücher 1 und 2, hat ein offenes Ende, und zwar als die Pilger ihr Zielgebiet erreichen. Er unterscheidet sich im Stil deutlich vom zweiten Band, denn er besteht hauptsächlich aus den unterschiedlich gestalteten Vorgeschichten der sieben Pilger, die erklären, warum diesen von der "Kirche des Shrike" die Genehmigung zur Pilgerfahrt erteilt wurde.
    Der zweite Roman, "Der Sturz von Hyperion", Hörbücher 3 und 4, beschreibt die Erlebnisse der Pilger im Tal der Zeitgräber, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen Menschen und Ousters, und viel mehr sollte man hier auch noch nicht verraten.
    Die Romane drei und vier (Hörbücher 5-8), "Endymion - Pforten der Zeit" und "Endymion - Die Auferstehung", bilden einen weiteren Zweiteiler, der rund 300 Jahre nach dem ersten spielt, und viele offene Fragen beantwortet, die an dessen Ende blieben. "Natürlich" kommen darin fast keine der Personen aus den ersten beiden Romanen vor. Aber wem "Die Hyperion-Gesänge" gefallen haben, für den ist "Endymion" schon aus inhaltlichen Gründen ein Muss!
    Zum Hintergrund wurde von den bisherigen Rezensenten wenig gesagt, auch die Inhaltsangabe auf Audible und sogar der Einleitungstext des Hörbuchs - dieser ist nicht Bestandteil des Romans, sondern von den Hörbuchproduzenten zugefügt! - sind inhaltlich nicht ganz korrekt, darum fasse ich hier zusammen, was der Leser erst im Laufe des Romans erfährt, doch es handelt sich um das Allgemeinwissen jener Zeit, ich spoilere hier also nicht. Dabei möchte ich dem Hörer auch einige Verständnisschwierigkeiten ersparen, die ich hatte, obwohl ich immer SF-Fan war, jedoch eher einer von der fernsehenden Sorte, wo man etwas leichtere Kost präsentiert bekommt.
    Die Menschheit hatte bereits fremde Planeten besiedelt, bevor beim "Großen Fehler", einem misslungenen Experiment, die Erde von einem Schwarzen Loch verschluckt wurde. Die Ausbreitung der Menschheit war zunächst durch Kryostase (Einfrieren) erfolgt, später durch den "Hawking-Antrieb", der Reisen mit Überlicht-Geschwindigkeit ermöglicht, wobei für den Reisenden bedeutend weniger Zeit vergeht, als für seine Mitmenschen, was hier und in anderen Romanen als "Zeitschuld" bezeichnet wird. Die vom Menschen geschaffen künstlichen Intelligenzen, KI's, hatten sich schon vorher von der Menschheit für unabhängig erklärt, kooperieren jedoch mit ihr und haben das "Netz", so etwas wie ein Wurmloch-Netz erschaffen, sodass durch sogenannte "Farcaster-Portale", die ich als "Teleportale" bezeichnen würde, augenblicklicher Übertritt zu weit entfernten Welten möglich ist, und jeder, der es sich leisten kann, kann sich zuhause seinen eigenen Anschluss an dieses Netzwerk installieren lassen, vielleicht auf dem einen Planeten essen und auf dem anderen sch...lafen; auch interstellarer Handel und Massenkommunikation erfolgen ständig und ohne Zeitverlust durch dieses Netz, die interstellare Fortentwicklung des Internets. Zudem ermöglicht die "Fatline" sogar die verzögerungsfreie Kommunikation mit Welten "außerhalb" der Netzes, doch die genauen Funktionsweisen all dieser von den KI's bzw ihrem "TechnoCore" erschaffenen und betriebenen technischen Errungenschaften sind deren Geheimnis geblieben, sodass der sesshafte Teil der Menschheit von ihnen abhängig ist. Warum die KI's diesem Teil der Menscheit, der Hegemonie, in dieser Weise weiter dienen, ist nicht bekannt, und den meisten Menschen auch gleichgültig, der Hegemonie-Regierung aber ist die Abhängigkeit vom TechnoCore insgeheim nicht geheuer. Ein anderer Teil der Menschheit hat sich ins Weltall verabschiedet, lebt in Raumschiff-"Schwärmen" und passt sich mittels Genmanipulation an die Schwerelosigkeit oder extreme Lebensbedingungen auf anderen Planeten an, anstatt diese zu "terraformen", wie man die Anpassung der Umweltbedingungen an den Menschen nennt. Mit ihnen, den Ousters, hat es schwere kriegerische Auseinandersetzungen gegeben, und auch mit den KI's kooperieren sie nicht.
    Der Planet Hyperion - Geheimtipp: man informiere sich vorab bei Wikipedia über Leben und Werk des Dichters John Keats, dem Simmons den zweiten Band sogar "gewidmet" hat - ist noch nicht an das Netz angeschlossen. Auf ihm befinden sich die mysteriösen "Zeitgräber", die sich anscheinend in der Zeit rückwärts bewegen, und in deren Nähe Zeitanomalien stattfinden. Auch das ominöse "Shrike", das manche für ein Fantasiegespinst halten, während andere es als "Herr der Schmerzen" verehren, quälte und metzelte seine Opfer bis dato nur in der Nähe der Zeitgräber, hat jedoch seinen Wirkungskreis ausgedehnt, was damit in Verbindung gebracht wird, dass sich diese anscheinend bald öffnen werden. Im Einleitungstext des Hörbuchs wird fälschlich behauptet, das Shrike "herrsche" auf Hyperion, nein, es hat lediglich damit begonnen, den gesamten Planeten zu terrorisieren. Wie der Leser zu Beginn gemeinsam mit dem ehemaligen Konsul Hyperions erfährt, fürchten sich die Ousters vor der Öffnung der Zeitgräber und bereiten einen Angriff vor, um diese unter ihre Kontrolle zu bringen. Um sie abzuwehren, will die Hegemonie-Regierung militärische Farcaster in das System bringen, durch die eine Verteidigungs-Flotte geschickt werden könnte, und durch die Hyperion auch automatisch an das Netz angeschlossen wäre. Nebenbei besitzt Hyperion, ebenso wie einige andere Welten, auch noch ein gewaltiges, künstliches unterirdisches Labyrinth unbekannten Ursprungs und unbekannten Zwecks.
    Da es rätselhafterweise - vermutlich ebenfalls durch das Shrike - nicht möglich ist, mit Fluggeräten lebend ins Tal der Zeitgräber zu gelangen, müssen Besucher, die zu den Zeitgräbern und/oder dem Shrike gelangen wollen, einen Tage beanspruchenden Weg auf herkömmlichen Verkehrsmitteln nutzen, was den Protagonisten im ersten Roman die Zeit gibt, ihre Geschichten auszutauschen, aufgrund derer ihnen die "Kirche des Shrike" die Pilgerfahrt genehmigt hat, denn jeder der sieben Pilger hat mit dem Shrike noch eine Rechnung offen. Diese Geschichten völlig unterschiedlichen Charakters geben dem Leser nebenbei ausführlichen Einblick in die Geschichte der Menschheit. Wie es heißt, wird das Shrike einem der Pilger einen Wunsch erfüllen, und alle anderen töten. Zudem erfährt der Leser zu Beginn, gemeinsam mit dem Konsul, den die Präsidentin der Hegemonie mit auf die Pilgerreise schickt, dass diese unter den Pilgern einen Verräter vermutet, der mit den Ousters im Bunde ist. Warum es, wie im Inhaltsverzeichnis des Buches zu erkennen ist - zunächst mal - nur sechs Geschichten sind, verrate ich nicht.
    Die Hörbücher unterscheiden sich von den Romanen durch den hinzugefügten Einleitungstext und durch das Fehlen einiger einleitender Zitate, Widmungen und Abschnittsüberschriften, und gegenüber der Meisterwerke-Ausgabe fehlt natürlich das Vorwort von Alastair Reynolds.
    Da der erste Roman keine nähere Gliederung besitzt, außer den Geschichten der Pilger und unterschiedlich kurzen Überleitungen, die die Rahmenhandlung bilden, sind die Hörbuchkapitel von "Teil 1 und 2" leider sehr lang gehalten, was aber nicht auf alle Teile zutrifft.
    Vorleser Detlef Bierstedt, bekannt als Synchronstimme von George Clooney und Jonathan Frakes (Commander Riker aus Star Trek Next Generation), war mit seiner SF-Erfahrung prädestiniert für technisch angehauchte Hörbücher. Er tut sich hier noch etwas schwer mit semantisch korrekter Betonung und besonders anfangs einigen unbegründeten Sprechpausen, es war eine seiner ersten Lesungen. Bei den späteren Teilen der Reihe ist mir derartiges aber nicht mehr aufgefallen, und inzwischen ist er einer der erfahrensten Vorleser in den Bereichen historische Romane, Krimi, SF und Fantasy.

    16 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Werner Benson 11.04.2008
    Werner Benson 11.04.2008

    wernerbenson

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    276
    Bewertungen
    Rezensionen
    109
    59
    Mir folgen
    Ich folge
    3
    0
    Gesamt
    "Herr der Ringe in der Zunkunft!!"

    Hyperium sowie der Folgeroman 'Endymion' von Dan Simmons, zählen für mich zum den bedeutesten Werken der modernen SiFi Kultur. Trotz des enormen Umfangs eignen sich diese Werke hervorragend für Genreneulinge und eingefleischte SiFi begeisterte gleichermaßen. Der Leser, in diesem Fall der Hörer, bekommt eine vielschichtige, unvorhersehbare, spannende und romantische Geschichte, epischer Ausmaße geboten, die den ein oder anderen so schnell nicht mehr loslassen wird.
    Detleff Bierstett als Sprecher ist für dieses Buch die Ideale Wahl. Vielen wird er aus der Serie 'Star Trek', wo er den Commander Riker spricht, bekannt sein. Bierstett trägt das Buch hervorragend vor und rundet so den positiven Gesamteindruck ab.
    Mit disem Hörbuch kann man also praktisch nichts falsch machen.

    20 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    olafgross München, Deutschland 11.04.2008
    olafgross München, Deutschland 11.04.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    44
    Bewertungen
    Rezensionen
    157
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Moderner SciFi Klassiker"

    Man sollte meinen, das es auf dem Feld der Science Fiction Literatur eigentlich nichts neues mehr geben kann. Aber Hyperion und Endymion hat mich wirklich positiv überrascht. Klassischen Konzepte der Science Fiction werden durch neue Ideen bereichert. Die zerstörte Erde und die über die Galaxis zerstreute Menschheit, das Reisen zwischen den Planeten, bei dem man eine „Zeitschuld“ auf sich lädt oder die Fähigkeit des Shrike die Zeit zu beeinflussen und viele andere Ideen bringt Dan Simmons zusammen. Besonders Reizvoll aber ist die Zusammenstellung der sieben Hauptfiguren die zum Shrike reisen. Im Laufe der Geschichte stellt sich heraus, was sie alle mit diesem Wesen verbindet. Dabei sind die Geschichten jedes Pilgers so unterschiedlich wie ihre Charaktere. In diesem ersten Teil erfährt man die Erlebnisse eines Priesters, eines Militärs und eines Schriftstellers. Jede Erzählung ist dabei wie ein Buch im Buch. Rätselhaft bleibt, was das Shrike ist und was es will, denn jeder hat völlig unterschiedliche Erfahrungen mit ihm. Mal ist es eine Gottheit, mal eine scheinbar wahllos mordende Bestie und zugleich die Muse des Künstlers und mal der Kampfgefährte eines Kriegers. Aber ich will nicht zuviel verraten... Ich bin gespannt, wie’s weiter geht!

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    macvader Bruchköbel, Deutschland 19.06.2008
    macvader Bruchköbel, Deutschland 19.06.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    13
    Bewertungen
    Rezensionen
    13
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Interessantes Konzept"

    Die Idee der Hörbuchserie ist recht interessant und war mir zum Zeitpunkt des Hörens noch nicht ganz klar. Die Pilgerfahrt die in der Beschreibung erwähnt ist, ist "nur" die Rahmenhandlung, wbei diese sicherlich im letzten Teil dann stärker gewichtet wird. Die Lebensgeschicten der Pilger sind sehr ausführlich und sind die eigentliche Geschichte. Von Geschichte zu Geschichte erfährt man mehr über die Zukunft, die Dan Simmons sich erdacht hat. Das macht ect Spass, denn nach und nach baut sich so eine sehr durchdachte und spannende Zukunftsvision auf. Momentan bin ich gerade beim zweiten Teil der Reihe und "warne": wer damit anfängt, wird sich durch alle Teile hören "müssen". ;)

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.