Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum Hörbuch

Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum

Regulärer Preis:29,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
    • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
  • - oder -

Inhaltsangabe

Ein Bund von mächtigen Völkern, Omni genannt, wacht in der Milchstraße über die Entwicklung von Leben und Zivilisationen. Jasper und seine Tochter Jasmin gehören zu den wenigen Auserwählten, die in den Diensten Omnis stehen. Ihr Auftrag führt sie zu dem fernen Planeten Arkonadia. Seit Jahrtausenden stranden dort immer wieder Raumschiffe unter dem Einfluss einer unerklärlichen Raumzeit-Anomalie. Zudem bewirkt das geheimnisvolle Nerox, das alle 453 Jahre auftritt, technologischen Stillstand und stürzt den ganzen Planeten ins Chaos. Niemand kennt den Ursprung des Phänomens. Jasper und Jasmin sollen das Rätsel von Arkonadia lösen und stoßen dabei auf ein Geheimnis, das eine Milliarde Jahre alt ist und auch Omni betrifft...

©2017 Piper Verlag GmbH, München (P)2017 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Hörerrezensionen

Bewertung

4.3 (573 )
5 Sterne
 (306)
4 Sterne
 (182)
3 Sterne
 (67)
2 Sterne
 (11)
1 Stern
 (7)
Gesamt
4.2 (547 )
5 Sterne
 (269)
4 Sterne
 (164)
3 Sterne
 (88)
2 Sterne
 (21)
1 Stern
 (5)
Geschichte
4.6 (549 )
5 Sterne
 (374)
4 Sterne
 (132)
3 Sterne
 (35)
2 Sterne
 (3)
1 Stern
 (5)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    bastian 07.06.2017
    bastian 07.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    19
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "verdammt gut.meisterhaft gelesen. zweifellos"
    Was hat Ihnen das Hörerlebnis von Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum besonders unterhaltsam gemacht?

    richard barenberg. die geschichte von vadder und tochter ist mal was anderes...ja und der werkzeugmacher...ich hoffe der bekommt nochmal eine eigene geschichte.


    Welches andere Buch würden Sie mit Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum vergleichen? Warum?

    Omni - der Vorgänger zu diesem Buch. Sollte man vorher hören.
    Hyperion & Endymion (musste öfters an dieses buch denken...keine ahnung warum)

    Diamant (das Kantaki Universum) - ähnlich fantastischer scifi ohne technik geschwafel bloß ein paar nummern "anspruchsvoller".


    Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Richard Barenberg gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

    omni der vorgänger gefiel mir auch sehr. Das Arkonadia-Rätsel sogar noch ein tick besser:


    Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

    zweifellos


    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    solide geschichte, "einfach" gehalten, kein technikblabla ist halt ein ROMAN..fantastisch bis mystisch..das große unbekannte..lebendige und interessante charaktäre dank richard baremberg der wirklich meisterhaft liest...zweifellos

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Stefan W. 29.10.2017
    Stefan W. 29.10.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    9
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Zweiter Teil der OMNI"

    Sprecher Richard Barenberg überzeugt wieder, alleine deshalb ist die phantastische Geschichte von Arkonadia mit Jasper und Jasmin sehr zu empfehlen (aber zuerst OMNI hören , das macht Sinn). Hat mir sehr gefallen und ich würde mich über eine Fortsetzung aus dem Omniversum freuen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Küchenmeister 08.09.2017
    Küchenmeister 08.09.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Für Science fiction ganz schön viel Tiefe"

    Philosophie und Theologie und Psychologie unterhaltsam in das Universum verpackt. Ein neues Verständnis von Zeit. Gut so.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Margielsky 24.06.2017
    Margielsky 24.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    10
    8
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Interessante Mischung aus SF und Fantasy"
    Haben Sie die Zeit genossen, in der Sie dieses Hörbuch gehört haben? Warum oder warum nicht?

    Teilweise genossen. Zuviele Charaktere, zuviele zu fantastische Sachverhalte, die einem realitätsnahen SF-Leser einfach zu abwegig sind


    Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

    Zirzo


    Was genau mochten Sie an der Sprecherleistung? Was hat Ihnen nicht gefallen?

    War okay, Charakterunterscheidung könnte besser sein


    Könnten Sie sich Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum als Film oder TV-Serie vorstellen? Welche Stars sollten unbedingt mitspielen?

    Ja, Jennifer Lawrence, Rusell Crowe, Danny de Vito


    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Wer Fantasyelemente nicht mag, sondern vollends technikverliebt ist, sollte es nicht nehmen

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    fiinster96 15.06.2017
    fiinster96 15.06.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    26
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Kosmische Rätsel"

    Toll geschrieben und perfekt dazu passend gelesen! Brandhorst und Barenberg, ein perfektes Team! (Das Schiff, Omni und dieses HB) Mehr davon

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Dennis MAgg 86859 Holzhausen ,Deutschland 09.05.2018
    Dennis MAgg 86859 Holzhausen ,Deutschland 09.05.2018
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    2
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Lückenhaft"

    meines erachtens etwas oberflächlich, charaktere haben wenig bis keine hintergrundgeschichte, die ki empfand ich als zu menschlich und erzählt fast immer um den heissen brei herum als zum punkt zu kommen. Die geschicht hat unter anderem logiglücken unt teilweise schlecht nachzuvollziehende handlungsstränge. Ich habe das hörbuch dennoch komplett zuende gehört. 2 sterne gibt es für ein par neue ideen die ich noch nicht kannte, ansonsten keine empfehlung.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Michael Wirtz Lahnstein 13.03.2018
    Michael Wirtz Lahnstein 13.03.2018
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    14
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Nichts für die Autofahrt"
    Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Andreas Brandhorst und/oder Richard Barenberg versuchen?

    Ja durchaus


    Was hätte Andreas Brandhorst anders machen müssen, damit Sie das Hörbuch mehr genossen hätten?

    Ich konnte der Handlung auf Grund der einschläfernden Leseleistung nicht wirklich folgen. Richtig träge .. sorry


    Welche Emotionen hat dieses Hörbuch bei Ihnen ausgelöst? Ärger, Betroffenheit, Enttäuschung?

    Ehrlich? Ich war genervt von der Eintönigkeit des "Vortrags". Nichts fesselndes was was mich zum weiterhören bewegen könnte. Und ich habe 3 Anläufe genommen und habe dann bei Kapitel 23 das Elend beendet.
    Auch wenn die Geschichte selbst vielleicht spannend sein kann, sprang kein Funke über


    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Baldrian Forte 28.02.2018
    Baldrian Forte 28.02.2018
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    61
    Bewertungen
    Rezensionen
    13
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Unnatürliches Vorlesen - Sprecher leider nicht gut"

    Diese Rezension dreht sich allein um den Sprecher und gibt keine Auskünfte zur Geschichte und soll auch den Sprecher natürlich in keiner Weise diskreditieren, wohl aber die Art des Vortragens.

    Zu einem guten Sprecher gehört mehr als eine deutliche, markante Stimme. Es ist mir unverständlich, wie man so daneben betonen kann. Jeder Satz gleich zu beginn wird zum Satzende hin drohend gesenkt und unverhältnismäßig betont, obwohl nichts drohend ist. Jeder Satz, nach meist jedem Punkt, eine zu lange Pause. Da fehlt lebendiger fließender Fluss. Stattdessen klingt es mechanisch. Ich kann das nur mit mangelndem Realitätsbezug zur Geschichte hin erklären, wo es einem villeicht mehr um den Klang der eigenen Stimme geht als um die Geschichte. Man muss sich doch in den Text hineinfühlen, den Text durch seine Stimme zum Leser führen. Hier aber, so erscheint es mir, wird der Text benutzt, um dem Leser seine Stimme zu präsentieren. Manchmal klingt es ein Bisschen wie betrunken oder wie verrückt. Es steht, "Er war ein reicher Mann.", gesprochen aber wird, "Er war ein reicher Mannnn.", mit merkwürdiger Tonlagenänderung zum Ende hin, als ob der Satz eine besondere Bedeutung hätte. Aber es wird fast jedem Satz eine besondere Bedeutung zugemessen. Es steht, "Er hörte das Grollen des Vulkans.", gesprochen aber, "Er hörte das Grollen des Vulkaahns.". Ein Bisschen weniger Spielen mit der eigenen Stimme hätte es auch getan. Man muss nicht bei jedem zweiten Satz die Tonleiter nach unten hin durchlaufen. Hier haben sich ein Sprecher und ein Hörer getroffen, die leider unkompatibel zu einander sind. Ich komme mit dem Wellenartigen Auf und Ab der Betonung und Tonhöhe während eines Satzes und zwischen den Sätzen nicht klar. Sicher, der Sprecher hat eine äußerst klare Aussprache (abgesehen davon, dass er hier und da einzelne Wörter verschluckt), aber für Hörbücher eher im Bereich Horror als für Kinderbücher geeignet. Bei Horror und Verrücktem kann man gerne jeden Satz in ein mystisches, drohendes, geheimnisvolles Klanggebilde packen und jedem Satz als Eigenkunstwerk Bedeutung geben.
    Dies ist mir aufgefallen, weil ich zunächst selbst einen Blick ins Buch gemacht habe, und deshalb die Geschichte mir von Beginn an eine andere positivere Stimmung vermittelte. Es ist eben so, dass man auch Bibelstellen, je nachdem, von wem sie gelesen werden, einen äußerst drohenden angsteinflößenden Charakter haben können, oder aber auch so vorgelesen werden können, dass man darin die Liebe Gottes erkennt, also das, worum es eigentlich geht. Dies soll keine Kritik an den Sprecher selbst als Peson sein, lediglich eine Kritik an seiner Darbietung oder Interpretation der Geschichte. Kunst kann auch ziemlich abgespaced sein, aber hier geht es nicht um Kunst, sondern um ein Hörbuch, das ich mir anders vorgelesen, durchaus auch weiter angehört hätte. Da ich die Geschichte deshalb leider nicht kenne, kann ich zu ihr selbst nichts aussagen, außer hiermit meinen Frust über die Art des Vortragens Luft zu machen. Schließlich habe ich für das Hörbuch auch Geld bezahlt.

    Wer sich die Hörprobe anhört, kann hier und da vielleicht auch lichte Momente erkennen, die aber zu schnell wie von einer anderen Persönlichkeit wieder abgelöst werden. Es gibt Leute die es mögen (bestimmt zu recht!), aber ich mag es nicht.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Peter Kreißl 23.02.2018
    Peter Kreißl 23.02.2018
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    11
    11
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Viele Wendungen"

    spannend packend. Ein Herr der Ringe Hobbit bedeutsames Werk der Science Fiction Phantasy Gattung . farbenfroh gelesen. Jede Figur perfekt sprachlich herausgearbeitet.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    WS 23.12.2017
    WS 23.12.2017
    Bewertungen
    Rezensionen
    18
    3
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Gemischt"

    Die Geschichte braucht eine Weile, bis sie in Fahrt kommt. Manche Teile sind tatsächlich etwas langweilig. Es gibt viele Passagen, die man streichen kann, ohne etwas aus dem Plot oder den Charaktere zu verlieren. Die Beschreibung des"bösen Generals" hat für mich nicht funktioniert, ich hatte ständig die blaue Elise vor dem Gesicht und konnte die zwei Riechrüssel nicht mehr ernst nehmen. Insgesamt wirkt das Arkonadia Rätsel nach etwas antiquierter Science Fiction.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.