Jetzt kostenlos testen

Schwester Olives Geschichte

Sprecher: Natascha Husar
Spieldauer: 28 Min.
4.5 out of 5 stars (3 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Selma Ottilia Lovisa Lagerlof wurde am 20. November 1858 auf Gut Marbacka in Varmland, Schweden geboren und starb am 16. Marz 1940 ebendort. Sie war eine der bekanntesten Schriftstellerinnen des Landes und gehört zu den schwedischen Autoren, deren Werke zur Weltliteratur zahlen. 1909 erhielt sie als erste Frau den Nobelpreis für Literatur.

"Schwester Olivers Geschichte" ist eine Erzählung die vor allem zum Nachdenken anregen soll. Aber ist auch eine überaus interessante Erzählung für Erwachsene - zum Thema "Berufung". "Schwester Olivers Geschichte" hat bis heute nicht an Bedeutung verloren, ganz im Gegenteil, die Frage nach der eigenen Berufung im Leben wird immer wieder gestellt.

©2018 Waldenberger Audio (P)2018 Waldenberger Audio

Das sagen andere Hörer zu Schwester Olives Geschichte

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Eine sehr schöne Erzählung,

Die wie alle gute Literatur, unsere Fähigkeit zum beobachten anderen Menschen Bereichert.
Aber vielleicht gehört die „ fabula docet“ nicht wirklich zur Literatur. Das wunderbare an ihr ist wohl doch, dass wir in eine Welt eintreten dürfen, in der wir wie Entdecker uns selbst finden dürfen und vielleicht menschlicher geworden sind, wenn wir wieder auftauchen.

Schwester Olivia meint einen „Schluss“ finden zu müssen...
Die Wahl zwischen.„ innerem Beruf“, vielleicht würde das heute Selbstverwirklichung genannt, und auferlegten Beruf, so sie gottgegeben sei, auch gefährlich sei: warum solle man sie meiden?“
Ja gut, vielleicht war Selma Lagerloeff das selbstverständlich. Aber ob man eine Gefahr deshalb nicht meiden soll, scheint etwas unlogisch: es kommt vielleicht auch auf die Gefahr an...und ob uns dabei jemand zuschauen will hat mit der Frage wohl kaum zu tun.