Regulärer Preis: 6,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Mit Triptychon erscheint eine dreiteilige Reihe, die die Werke von Christian Kracht umfasst. Christian Krachts erster Roman "Faserland" (1995) beschreibt die Reise eines unbekannten Ich-Erzählers durch Deutschland.

Hören Sie auch: In Krachts zweitem Werk "1979" (2001) ist die Reise ein zentraler Aspekt der Geschichte; dieses Mal führt sie ihren Protagonisten durch den Iran, durch Tibet und China. "Ich werde hier sein, im Sonnenschein und im Schatten" (2008) nimmt den Leser schliesslich mit auf eine Reise durch die Schweizer Sowjetrepublik. Zusammen bilden die drei Hörbücher ein Triptychon. Faserland wird gelesen von Dirk von Lowtzow, Singer/Songwriter der Gruppe Tocotronic.

©2011 swissandfamous Verlag GmbH (P)2011 swissandfamous Verlag GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    68
  • 4 Sterne
    34
  • 3 Sterne
    22
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    5

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    63
  • 4 Sterne
    32
  • 3 Sterne
    13
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    51
  • 4 Sterne
    29
  • 3 Sterne
    18
  • 2 Sterne
    11
  • 1 Stern
    6
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Fast schon ein Klassiker

Warum es ausgerechnet Musiker sein mussten, die Christian Krachts drei erste Romane (hier als Triptychon bezeichnet, obwohl sie doch sehr verschieden sind) als Hörbuch einsprechen, ist nicht nachvollziehbar. Aber: Soll sein. Man kann Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow jedenfalls bestätigen, dass er seine Sache für einen nicht-professionellen Sprecher sehr gut macht.
Ansonsten ist es eine interessante Erfahrung, Krachts Debütroman aus dem Jahr 1995 über gelangweilte Barbourjackenträger heute wiederzubegegnen, gerade nach der aktuellen Diskussion über seinen neuen Roman "Imperium" und seine eventuelle rechte Gesinnung. Denn unter der existentiellen Langeweile schimmert auch beim Ich-Erzähler von Faserland immer wieder eine elitäre Menschenverachtung durch. Dennoch ein Roman, der immer noch interessant ist, weil man sich prima Gedanken machen kann, was der Autor damit eigentlich wollte. Diese Unentschiedenheit ist bei Kracht vielleicht Programm und führt dazu, dass man seine Texte nicht endgültig einordnen kann, das macht sie spannend. Und führt wie bei "Imperium" auch zu feuilletonistischen Debatten.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Bester Kracht

guter Sprecher. Einer der besten Romane die der Herr Kracht jemals geschrieben hat. leider etwas gekürzt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Macht Laune

Zwischen diversen Wälzern der Weltliteratur macht dieses Buch richtig Laune und bietet eine kurzweilige und gelungene Abwechslung zur sonst meist recht prätentiösen Schriftstellerei.

Das Buch wird zu Recht der Popliteratur zugerechnet, und man muss sicher in der Stimmung sein, es hören zu wollen, denn es hat eigentlich keine richtige Handlung, fängt vielmehr Stimmungen und Lebenshaltungen auf einer kurzen, intensiven Reise, vor allem durch Kneipen und Partyszenerien quer durch Deutschland Mitte der 1990er Jahre ein. Ich bin etwa im Alter des Autors und musste bei vielen Szenen zustimmend nicken oder schallend lachen, wenn sie die längst verdrängte Zeit genau beobachtet auf pointierte Art wieder ins Gedächtnis rufen.

Der Sprecher ist eine Idealbesetzung. Man merkt zwar, dass er nicht der aalglatte Profi ist, aber er trägt die Geschichte so überzeugend und mit unterschwelliger Ironie vor, als würde er sie selbst erleben. Klasse.

Die oft geäußerten Parallelen zum Werk von Bret Easton Ellis sind dem Buch durchaus anzumerken, gehen für mich aber voll in Ordnung, da Kracht genug eigenständige Elemente in seine Erzählung mit einbringt. Viel mehr hat mich allerdings erstaunt, wie sehr vieles vom Tonfall und der Art der Szenenbeschreibung in meinem Lieblingsbuch des Jahres 2016, „Panikherz“ von Benjamin von Stuckrad-Barre wiederzufinden ist. Da dieser sich wiederum aber gerne der Bekanntschaft mit Easton Ellis rühmt, kann ich nur sagen: „Eine schöne Zeit habt ihr offenbar alle zusammen gehabt, freut mich für euch.“

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

ganz billige sehr dumme Schreibe<br />belanglos oft <br />

nach 10 Minuten musste ich mich übergeben wegen der billigen dummen Sprache der ganze Text wie die Aussprache des Autors ist zum kotzen. ich gebe das Buch zurück und möchte das Geld wieder haben.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

American Psycho auf Deutsch

Ein gelangweilter , eiskalter, gezüchteter Psychopath reist sinnlos und abgeklärt durch die Gegend. Mehr oder weniger ständig betrunken ist er durch nichts zu begeistern. Ein depressives Buch. Jemand der alles hat aber trotz materiellem Reichtums arm ist, arm Lebensfreude und arm an Gefühlen.
Ein Zombie der aufzeigt :"Geld allein macht nicht glücklich, man muß es auch genießen. "
Wenn man innerlich tot ist genießt man garnix mehr.
Der Fänger im Roggen auf Salem...

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Im groben und Ganzen voll ok

Ich musste das Buch für die Schule lesen aber wirklich mitreißend ist die Geschichte nicht wirklich. Die Hauptperson ist ständig besoffen und raucht quasi Non stop. Der Erzähler liest sehr langsam aber dafür deutlich und gut verständlich.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Eine langweilige Geschichte über einen Schnösel

ich musste dieses Buch für die Schule lesen bzw anhören. Ich kann nur sagen, dass es eine langweilige Geschichte über einen reichen arroganten jungen Mann ist, der sich auf eine Reise durch Deutschland begibt. Es ist nichts Spannendes über diese Reise zu berichten (meiner Meinung nach).

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

weniger Geschichte, mehr Mitreisen

ist ja ein Klassiker,... irgendwie. Hat mir auch gut gefallen, Nichtigkeiten, Erinnerungen, Aktuelles, tragisches verbinden sich zu einem Gesamteindruck, ..irgendwie spannend und dann doch auch,wieder nicht.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich