Jetzt kostenlos testen

Plastikfrei: Wie Sie nachhältig Leben und Kunstoffmüll vermeinden

20 Tips, wie sie Plastik aus ihrem Alltag verbannen
Autor: Claudio Russo
Sprecher: Ilja Rosendahl
Spieldauer: 1 Std. und 46 Min.
3 out of 5 stars (15 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Plastikfrei - Wie Sie nachhältig Leben und Kunststoffmüll vermeiden.

Haben Sie schon von den tödlichen Auswirkungen von Kunststoff gehört? Fühlen Sie sich schlecht und ängstlich, wenn Sie die Bilder von Müllhaufen an Traumstränden sehen? Fühlen Sie sich hilflos und wissen nicht, was Sie ändern können?

Dieses Hörbuch zeigt Ihnen, wie gefährlich Kunststoff ist und gibt Ihnen konkrete Tipps für ein Plastik-freies Leben. Wir können viel verändern, indem wir uns davon bewusst werden, was Kunststoff mit uns macht! Nachhaltigkeit ist hier das Schlüsselwort! Wir fordern Sie heraus Plastikfrei zu leben.

Sagen Sie endlich Tschüss zum Kunststoff und Toxinen und sagen Sie Hallo zu dem gesunden und nachhaltigen Leben!

Lernen Sie in diesem Hörbuch Qas plastische Verschmutzung ist und wie sich diese auf die Umwelt auswirkt!

  • Welche Herausforderungen und Vorteile das plastikfreie Leben bringt!
  • Die ersten Schritte für ein Leben ohne Plastik!
  • Zahlreiche Alternativen zu Plastik!
  • Praktische Tipps und DIY-Rezepte!

Für wen dieses Hörbuch geeignet ist?

Dieses Buch eignet sich für jeden Menschen, der den Planeten als sein Zuhause betrachtet, welches in unserer Zeit stark bedroht ist. Es ist für die Menschen geeignet, die etwas verändern wollen und für sich, Ihre Kinder, Enkel und weitere Generationen, das Leben auf der Erde möglich und gesund machen möchten.

  • Sie wollen wirklich etwas bewegen und nachhaltiger leben?
  • Sie wollen die Initiative ergreifen, um bessere Lebenszustände für sich und alle anderen zu schaffen?
  • Sie wollen nicht mehr ein Opfer des Kunststoffs sein und kein schlechtes Gewissen haben?

Dann ist dieses Buch für Sie!

Für wen dieses Hörbuch nicht geeignet ist?

  • Menschen, die sich um unseren Planeten nicht kümmern!
  • Menschen, die keine Disziplin und Selbstachtung haben!
  • Menschen, die nicht gesund sein möchten und die über Ihre Kinder nicht nachdenken!
  • Menschen, die nicht mutig genug sind, um Ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen!
  • Menschen, die keinen Ehrgeiz und Fokus auf bringen wollen, da dies Arbeit und Verzicht bedeuten würde!
  • Menschen, die keine Tiere lieben und schätzen!

Welcher Bonus sie im Hörbuch erwartet?

Sie erhalten zusätzlich zum umfangreichen und wissenswerten Hörbuch, die 20 besten Tipps, wie Sie Plastik aus dem Leben schaffen. Diese Tipps werden Ihnen im Alltag und allgemein enorm helfen!

©2019 Daniele La Mancusa (P)2019 Daniele La Mancusa

Das sagen andere Hörer zu Plastikfrei: Wie Sie nachhältig Leben und Kunstoffmüll vermeinden

Bewertung
Gesamt
  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    3
Sprecher
  • 2.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    4
Geschichte
  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    3

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Für Neulinge ok, für mich leider eine totale Enttäuschung!

- Die Stimme schien mir zunächst eine programmierte/automatisierte PC-Stimme zu sein, leider sehr monoton und wirklich nicht angenehm anzuhören.
- Die Tipps/Vorschläge für den Alltag sind solche, die man regelmäßig im Radio hören oder im Internet/Zeitschriften lesen kann. Ich habe leider keinen einzigen neuen Tipp aus dem Hörbuch mitnehmen können. Feste Seife anstatt Duschgel zu nutzen oder im Supermarkt Stoffbeutel zu verwenden, das mache ich schon lange. Leider werden die wenigen Tipps auch noch mehrfach wiederholt und durch ein paar motivierende Worte ummantelt wird daraus dieses Hörbuch. Das einzig brauchbare sind in meinen Augen die „DIY-Rezepte“, aber auch diese findet man auf zahlreichen Blogs online.
- Fazit: Wer Wert auf eine kurze, eher oberflächlicher Zusammenstellung von Hintergrunddaten zur Plastikproblematik und ein paar Einsteiger-Tipps sucht und keine Lust hat selber ein wenig zu lesen und zu recherchieren, für den mag dieses Hörbuch nett zum nebenbei hören sein. Ich hatte auf mehr Informationen um konkretere Tipps und Beispiele gehofft und bin dementsprechend ziemlich enttäuscht. Da werde ich wohl zum ersten Mal das Rückgaberecht nutzen...

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Schlecht gelesen & wenig informativ

Insgesamt habe ich mir mehr versprochen- nicht zuletzt, da dort steht, dass man hilfreiche Tipps bekommt.
Ambivalente Aussagen sind in diesem Buch ebenfalls vorhanden. Zu Beginn heißt es, dass die Reduzierung von Kunststoffmüll wenig Zeit und Aufwand in Anspruch nimmt. Später kommt dann einer der wenigen Tipps des Selbstversorgen mit Lebensmitteln. Da ich bereits selbst anbaue kann ich nicht unbedingt bestätigen, dass dies keine bis wenig Zeit kostet. Eher das Gegenteil ist der Fall.
Der Sprecher klingt wie eine der automatischen Aufnahmen welche man in einer Hotlines hört. Die Betonung ist wirklich grauenhaft und deshalb einfach anstrengend zu hören.
Wir versuchen, soweit es geht Kunststoff zu vermeiden, und kommen dadurch teils 4-6Wochen mit einem gelben Sack aus.
Kleiner Tipp bspw. im Badezimmer: Statt Shampoo Haarseife und statt Duschgel Körperseife kaufen. Rasierschaum durch Rasierseife und Pinsel ersetzen. Viele Spielzeuge gibt es auch als Holzspielzeug. Obst & Gemüse lose kaufen.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Alex hat nun auch eine Männerstimme

Das Buch ist ohne Detail, dafür aber mit einem hohen Anteil von Moralaposteln bestückt. Wer sich das Buch kauft wird vermutlich bereits ein Grundwissen mitbringen. Hier wird bei 0 begonnen. Weiter hat der Sprecher hier die Tendenz wie ein Roboter zu sprechen. Ein Vorlesen von Alexa hätte er ne bessere Sprechweise und mehr Interesse geschaffen.
Das Buch basiert auf den Standards der USA, welche meines Erachtens nach in Europa kaum Relevanz haben ( 7 Kunstoff Klassen bspw.) Alltagsbeispiele wie: Milch und Saftcontainer ...

Dies wird vermutlich mein zweites Buch, welches ich jemals zurück gegeben habe.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Sollte aus dem Angebot genommen werden

Noch nie habe ich bei Audible so eine schlechte Qualität erlebt. Computerstimme und schlecht übersetzt

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Teilweise gut umsetzbare Tipps

Wieder einmal habe ich die Möglichkeit des Whispersync for Voice genutzt und habe hierdurch für beide Medien weniger gezahlt als für das Hörbuch allein zu zahlen gewesen wäre. Mich hat stutzig gemacht, dass auf Amazon die Bewertung nahezu bei 5 Sternen liegt, während es auf Audible nur eine Bewertung mit nur 2 Sternen gibt, allerdings ohne Begründung. Und weil das Thema gerade mehr als brandaktuell ist und ich ohnehin bereits seit langem dabei bin, Müll jedweder Art zu minimieren, habe ich mir dieses kurze Sachbuch sofort auf die Ohren gepackt. Dieses Mal habe ich teilweise gelesen und mir zeitgleich vorlesen lassen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die beiden Digitalmedien nicht zu 100 % übereinstimmen. Es stand oft weniger da, als Ilja Rosendahl gelesen hat. Und noch etwas ist mir aufgefallen, das auch gleich beim Lesen des Titels bei Amazon ins Auge fällt: Es wimmelt von Fehlern. Teilweise ist das der Übersetzung geschuldet, denn der Autor ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Deutscher.

Neues hat mir das Sachbuch allerdings nicht erzählt. All die aufgeführten mehrmals wiederholten Punkte sind mir hinlänglich bekannt. Ein plastikFREIES Leben tatsächlich zu führen, gestaltet sich ungeheuer schwierig. Dass sich die komplette Umgestaltung des Lebensstils nicht von heute auf morgen bewerkstelligen lässt, ist sonnenklar, denn es scheitert ja schon an den Tetrapacks für Milch. Was ist aus den guten alten Glasflaschen mit Aludeckel geworden? Wegen der Hygiene dürfen sie nicht mehr verkauft werden. Auf Milch jedoch verzichten mag ich nicht. Ich kaufe schon keinen Kefir mehr, sondern stelle ihn selbst her – das spart auch eine Menge Verpackungsmüll, aber Milch brauche ich nun einmal dazu.

Und wie auch in diesem Ratgeber aufgeführt, erhalten wir unsere Toilettenpapierrollen in Plastikummantelung. Einzeln konnte ich sie noch nirgends kaufen. Da ich schon seit längerem keine Einweg-Getränkeflaschen mehr kaufe, sondern gefiltertes Krahnwasser trinke, fällt zumindest diese zusätzliche Umverpackung zu den Flaschen weg. Außerdem bin ich auf Seife aus natürlichen Rohstoffen in einem Sisal-Säckchen anstelle von Duschgel, Shampoo-Bars statt Plastikflaschen und Deostück ohne Verpackung bzw. Deocreme anstelle von Deo-Roller umgestiegen. Was die Zahnbürste und –pasta betrifft, mag ich allerdings weder auf die in Tablettenform erhältlichen Säuberungsmittel, noch die Bambusbürsten zurückgreifen, sondern bleibe bei meiner elektrischen Zahnbürste und Zahnpasta, die es sogar konzentriert in kleiner Alutube gibt. Vielleicht ändert sich ja auch das Angebot mal zum Umweltbewussten? Ich hoffe und warte darauf.

Der Autor gibt hier Rezepte zum Herstellen von Reinigungsmitteln, damit keine Plastikflaschen mehr gekauft werden müssen. Diese Möglichkeit schiebe ich noch ein bisschen auf. Auch das Tragen von reiner Baumwolle ist nicht so ganz mein Ding. Vielleicht später mal. Im Moment ist es für mich schon schwer genug, ohne Umverpackung einkaufen zu können. Nicht alle Fleischer akzeptieren Tupperdosen wegen der Hygienevorschriften, und wenn ich andere Lebensmittel brauche, wie Nudeln, Reis etc., dann wird das immer in Plastik angeboten. Natürlich gibt es inzwischen auch sogenannte Unverpackt-Läden, allerdings nicht in meiner unmittelbaren Umgebung. Und da fragt sich dann tatsächlich, was für unsere Umwelt schädlicher ist: das Verbrauchen von mehr Benzin oder die Verpackung, die ich leider in den Verpackungsmüll tun muss aber zu Fuß kaufen kann?

Für mich persönlich konnte ich aus diesem Buch nichts Neues erfahren. Und da bei mir auch so gut wie kein Hausmüll anfällt (bis auf Kartoffelschalen, Pfirsichkerne, Tempos und Kaffeefilter z.B.), muss ich in dieser Hinsicht auch nicht an meinem Lebensstil arbeiten. Zurück zu den Baumwolltaschentüchern möchte ich nämlich nicht. Ich schätze die Errungenschaft der Papiertaschentücher sehr! Inzwischen backe ich sogar mein Brot selbst. Obst und Gemüse anbauen kann ich allerdings nicht. Auf meinem Balkon steht zwar ein Töpfchen mit Chilis, aber ob das bei dem Wetter noch was wird? Ich kaufe gern beim Bauern ein, ansonsten möglichst verpackungslos im Supermarkt. Aber ganz ohne geht es eben nicht. Zumindest NOCH nicht.

Aber wer weiß? Wenn mehr Menschen auf die Gefahr für unser Zuhause aufmerksam werden und unseren Kindeskindern noch die Möglichkeit des Überlebens lassen wollen, dann verändert sich vielleicht wirklich noch etwas. Wir MÜSSEN weniger Müll produzieren. Das ist Fakt. Fangen wir an, wenn wir es nicht schon längst getan haben!

Für das Thema, die Denkanstöße und die Tipps, die zumindest teilweise einfach umsetzbar sind, gebe ich dem Buch 06/10 Punkte.

1 Person fand das hilfreich