Jetzt kostenlos testen

Picknick mit Bären

Autor: Bill Bryson
Sprecher: Oliver Rohrbeck
Spieldauer: 10 Std. und 55 Min.
Kategorien: Freizeit & Leben, Reise
4 out of 5 stars (900 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Bill Bryson will es seinen gehfaulen Landsleuten zeigen: Gemeinsam mit seinem Freund Katz, der aufgrund gewaltiger Leibesfülle und einer festverwurzelten Leidenschaft für Schokoriegel nicht gerade die besten Voraussetzungen dafür mitbringt, will er den längsten Fußweg der Welt, den "Appalachian Trail", bezwingen. Eine abenteuerliche Reise quer durch zwölf Bundesstaaten der USA beginnt...

Ein Reisebericht der etwas anderen Art - humorvoll, selbstironisch und mit einem scharfen Blick für die Marotten von Menschen und Bären!

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
Der Sprecher:
Der Schauspieler Oliver Rohrbeck. geboren 1965 in Berlin, ist die Stimme des Hollywood-Stars Ben Stiller. Zudem ist er einer großen Hörerschaft als Justus Jonas durch die Hörspielreihe "Die drei Fragezeichen" bekannt. Seit einiger Zeit ist Oliver Veranstalter von Live-Hörspielen und Lesungen; er leitet ein eigenes Hörbuch- und Hörspiellabel unter dem Namen Lauscherlounge.

Der Autor:
Bill Bryson wurde 1951 in Des Moines, Iowa, geboren. 1977 zog er nach Großbritannien und schrieb dort mehrere Jahre u. a. für die Times und den Independent. Mit seinem Englandbuch "Reif für die Insel" gelang Bryson der Durchbruch, und heute ist er in England der erfolgreichste Sachbuchautor der Gegenwart. Seine Bücher werden in viele Sprachen übersetzt, stürmen stets die internationalen Bestsellerlisten. 1996 kehrte Bill Bryson für einige Jahre mit seiner Familie in die USA zurück, seit 2003 lebt er wieder in England.

©2008 Audible Studios (P)2008 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    431
  • 4 Sterne
    301
  • 3 Sterne
    130
  • 2 Sterne
    28
  • 1 Stern
    10

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    397
  • 4 Sterne
    128
  • 3 Sterne
    51
  • 2 Sterne
    18
  • 1 Stern
    5

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    287
  • 4 Sterne
    171
  • 3 Sterne
    107
  • 2 Sterne
    20
  • 1 Stern
    8
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Humorvoll und anrührend

Bill Bryson verfasste u.a. den Roman „Reif für die Insel" oder das populärwissenschaftliche Sachbuch „Eine kurze Geschichte von fast allem".
„Picknick mit Bären" berichtet von seiner Wanderung entlang des 3300 km langen Appalachian Trail (AT) an der amerikanischen Ostküste. Und es ist weit mehr als ein Reisebericht! Es ist auch die Geschichte der kauzig-liebevollen Freundschaft zweier ungleicher Männer, die sich vor (und nach jener intensiven Erfahrung) aus dem Auge verlieren. Doch während der Reise erweisen sich beide als verlässliche Partner in brenzligen Situationen.
Typisch Bryson wird der/die LeserIn zunächst mit Informationen über den AT (Länge, Anzahl und Höhe der Gipfel, Entstehungsgeschichte, Durchwanderungsrekorde u.a.) versorgt. Das alles ist nicht belehrend oder aufdringlich, sondern gespickt mit viel Humor: Genüsslich der eigenen Paranoia frönend (Bryson versinkt bei den Reisevorbereitungen in Berichten über schreckliche Naturgewalten, Krankheiten, Wegelagerer und wilde Tiere) fürchtet er sich schon beim Probecampen im heimischen Keller...
Begleitet wird Bryson von seinem mittlerweile übergewichtigen, überschuldeten ehemaligen Schulfreund Katz, der zudem ein heikles Alkoholproblem hat. Insgesamt bewältigen die beiden über 1400 Kilometer zu Fuß auf dem AT, meistern dabei brenzlige Situationen mit sich und der Wildnis, dem Wetter, der Versorgungslage und den lieben Mitmenschen - denn unterwegs treffen sie so manches Unikat wie die nervige Mary Ellen, die von Nichts eine Ahnung hat und alles besser weiß, wie das unerschrockene Vater-Sohn-Duo das sich durch den Tiefschnee kämpft oder den Wanderer mit unterirdischem Orientierungssinn, der sich doch stets irgendwie durchschlägt.
Humorvoll und anrührend zugleich wird hier eine spannende und informative Geschichte erzählt (bei der es nicht so störend wie bei der „Kurzen Geschichte von fast allem" ist, dass O. Rohrbeck sie liest). Absolut empfehlenswert! Für mich noch besser als „Frühstück mit Kängurus'!

15 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • rangun
  • Hannover, Deutschland
  • 07.02.2009

Viel, viel Licht und kaum Schatten

Bill Bryson nimmt den geneigten Hörer wieder mit auf eine unterhaltsame Reise. Und diesmal wortwörtlich.

Wer vielleicht den nächsten Urlaub in den Bergen verbringen möchte, wird mit diesem Buch darauf humorvoll und informativ eingestimmt (auch wenn es hier 'nur' um den Apalachian Trail in den USA geht). Von der Vorbereitung über die Informationen, die man sich vorher anliest, bis hin zum Abenteuer des Wanderns. Man bekommt einfach Lust, selber mal wieder zu wandern. Oder damit anzufangen.

Bryson zieht die humorvollsten Momente im Buch aus den Beschreibungen und Gesprächen mit den Menschen, die ihm begegnen. Und sich selbst, wenn er auf seine typische Art beschreibt, wie ängstlich er z.B. eines Nachts im Zelt liegt und sein Kumpel Katz so gar kein Interesse daran hat, die Angst mit ihm zu teilen.

Abgerundet werden die Wandererfahrungen mit diversen Informationen zur Geschichte rund um den Apalachian Trail und die, man muss es leider so sagen, manchmal unglaubliche Ignoranz von amerikanischen Behörden.

Das Hörbuch hat nach meiner Meinung nur knapp nach der Hälfte einen dramaturgischen Hänger. Zu dem Zeitpunkt, wenn der Autor und Protagonist ohne seinen Kumpel Katz unterwegs ist und sich mehr auf die Informationsweitergabe konzentriert. Sind die beiden erst einmal wieder gemeinsam unterwegs, gewinnt auch das Hörbuch wieder an Fahrt.

Die Lesung von Oliver Rohrbeck ist über jeden Zweifel erhaben. Er schafft es hervorragend mit seiner Stimme die Charaktere und Stimmungen hinüberzubringen. Einfach hörenswert!

10 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Und wieder ein sehr lustiges Buch von Bill Bryson

Für viele mag es sich komisch anhören, aber die Reiseberichte oder eigentlich Erzählungen von Bill Bryson und seinen Erlebnissen haben es mir mittlerweile wirklich angetan. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und alle Fans sollten zugreifen sie werden nicht enttäuscht. Für Leute die Reiseberichten und seien sie auch noch so unterhaltsam wie dieser hier nichts abgewinnen können ist aber auch dieses Buch denkbar ungeeignet. Ich habe das Buch im Urlaub in einem Stück gehört und ich musste sehr sehr oft lauthals auflachen.

Also wer ein paar unterhaltsame Stunden haben will und sich auch nur im Entferntesten für Bergsteigen bzw. Wandern interessiert heißt es hier zugreifen.

14 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Mag man Brysons Stil, mag man auch dieses Buch

Brysons bestes Buch ist meiner Meinung nach "eine kurze Geschichte von fast allem", gefolgt von "Streiflichter aus Amerika" (witzig und informativ!), dann "Frühstück mit Kängurus" und danach diesem Buch. Warum ich das schreibe?: Als Tipp :) - und weil man anhand dieser Bücher feststellen kann, ob man Brysons Stil überhaupt mag; denn neben den für Bryson so typisch eingestreuten Infos-am-Rande (immer breitgefächert und meist interessant, aber harmlos) zum Appalachian Trail, findet sich eher wenig Handlung in diesem Buch. Naja, wie denn auch?: der Autor und sein Kumpel gehen größtenteils allein auf größtenteils einförmigen Wegstrecken durch größtenteils Wälder. Das Buch ist also vom Charakter her eher heiter- besinnlich mit Blick auch auf die kleinen Details am Wegesrand. Ok, das klingt jetzt eine Spur langweilig, aber dieser entspannte Stil bringt das Wandererlebnis wirklich gut rüber und gefällt bestimmt vor allem denen, die selbst gerne draußen sind.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Das wandern ist des Müllers Lust

Ein herrlicher Hörgenuss. In der gewohnten Weise berichtet Bill über den Appalachen Trail in den Staaten. Mit viel Motivation und einem überforderten Freund beschließt er die gesamte Strecke zu gehen und stößt schon nach kurzer Zeit auf die ersten Probleme. Es ist immer wieder schön von Bill zu hören wie er die Begegnungen mit wundersamsten Menschen schildert und dabei immer seinen Humor bewahrt. Für Bryson Fans ist dieses Werk ein Muss!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • matback
  • Berlin, Deutschland
  • 05.03.2009

Vorspulen nicht ausgeschlossen

Bryson gelingt hier die sonst so fruchtbare Vermischung von Information und Narration nicht ganz so gut wie etwa in "Frühstück mit Kängurus". Man muss sich durch ziemlich lange ökologisch-botanische Betrachtungen kämpfen, denen Brysons üblicher Sprachwitz fehlt. Oder man spult vor. Dann findet man garantiert wieder ein Kapitel, das einen zum Lachen und zum Staunen bringt.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Mal so, mal so...

Teilweise kurzweilig, dann wieder elend langes Gelaber über Generäle im Unabhängigkeitskrieg, über die bösen Naturschutzbehörden, irgendwelche langweiligen Dörfer, irgendwelche Leute - nichts was groß hängenbleibt, Wanderwissen gleich Null...na ja...kann man hören. Der Sprecher ist jetzt auch nicht so der Hit. Klingt total abgelesen und unmotiviert, abgearbeitet eben.

Ach ja, Bären kommen übrigens kaum vor ;-)

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Nach der Hälfte war die Luft raus

Eigentlich eine interessante Story: Ein wanderunerfahrener Amerikaner und sein sehr skuriler Kumpel gehen zusammen einen der längsten Fernwanderwege der Welt. Und der Einstieg ist in der Tat vielversprechend. Mein Eindruck war aber, dass dem Autoren Bill Bryson nach der Hälfte oder vielleicht sogar einem Drittel des Buches die Ideen ausgegangen sind. Vielleicht hatte er aber mit dem Verlag ausgemacht, eine bestimmte Anzahl Seiten abzuliefern. Und so hat er den spannenden Erfahrungsbericht mit zunehmend langweiligeren Annekdoten aufgebläht, die immer weniger mit dem eigentlichen Reisebericht zu tun hatten. Wirklich schade, ich hätte gerne viel mehr persönliche Erfahrungen gehört und auch die Gefühlswelt der beiden wird mehr angedeutet als beschrieben. Auch viele praktische Fragen bleiben unbeantwortet: Wie war das Gepäck denn nun zusammengesetzt, was war nützlich und was nicht. Wie haben sie die Wasserversorgung in der Wildnis bewerkstelligt? Wie haben sie ihre Ausrüstung nach einem Regen getrocknet? Wie hat sich die Kondition entwickelt? Gab es Verletzungen, usw. Auch die Wegbeschreibung und Eindrücke aus der Natur hätten durchaus ausführlicher beschrieben werden können. Wie man es besser macht, zeigt z.B. Hape Kerkeling mit "Ich bin dann mal weg".

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Eine Wanderergeschichte?

Ein Wanderer der anmerkt, dass es zu wenige Imbissmöglichkeiten auf dem Wanderweg gäbe, einen Bürger King als klimatisierte Wohltat nach einer Tour lobt, um genüßlich seine Cola zu trinken?! Ich habe etwas anderes erwartet, was vielleicht auch am Titel lag, denn ein Treffen mit Bären gibt es nicht...der Sprecher jedoch macht einen sehr guten Job

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • PeLi
  • Irgendwo im Schwabenland
  • 01.08.2015

Super

Bin beim Stöbern zufällig über dieses Hörbuch gestolpert und hatte zuvor noch nie etwas von Bill Bryson gelesen oder gehört.Da ich mich für außergewöhnliche Trekkingtouren interessiere und den Appalachian Trail seit einer TV-Doku sehr faszinierend finde,habe ich mir dieses Hörbuch bestellt.Es enthält viele interessante Infos rund um den A.T. und ist stellenweise zum schmunzeln,vor allem Katz hatte ich bildlich vor mir und musste immer wieder grinsen.
Es war keine Minute langatmig,was natürlich auch am Sprecher lag.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich