Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Im Sommer 1912 gelingt einer kleinen Schweizer Expedition die Durchquerung und Vermessung des grönländischen Inlandeises. Unter den Teilnehmern: der junge deutsche Architekt Roderich Fick, der die Pionierleistung ebenso akribisch wie geistreich festhält. 100 Jahre später fällt das Tagebuch in die Hände seines Enkels, der seinen abenteuerlustigen Großvater nie kennengelernt hat. Nach der Lektüre steht für ihn fest: Es ist an der Zeit, das Versäumnis nachzuholen - und wenn er dafür selbst eine Expedition wagen muss, die an die Grenzen seiner Kraft geht.
    ©2013 Malik (P)2013 DAV

    Das sagen andere Hörer zu Opas Eisberg

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      5
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      5
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      6
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • Bia
    • 21.01.2020

    Opas Eisberg

    Der Autor reist an Orte die sein Großvater in seinem Tagebuch 100 Jahre zuvor auf einer Grönland Expedition erwähnte. Eine Familiengeschichte verbunden mit Spurensuche nach der eigenen Identität, den Veränderungen in der Natur und in den technischen Möglichkeiten Reisender von heute und vor 100 Jahren.
    Andere Rezensionen bekritteln der Autor würde keinerlei Empathie für seinen Großvater empfinden. Dies kann ich nicht nach vollziehen. Der Sprecher liest das Buch als wäre er selbst dabei gewesen. Gefällt mir, hätte ruhig etwas länger dauern können.