Jetzt kostenlos testen

Oje, ich wachse!

Von den acht "Sprüngen" in der mentalen Entwicklung Ihres Kindes während der ersten 14 Monate und wie Sie damit umgehen können.
Sprecher: Ellen Goldmund
Spieldauer: 7 Std. und 58 Min.
3.5 out of 5 stars (55 Bewertungen)
Regulärer Preis: 22,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Oje, ich wachse!: Von den acht "Sprüngen" in der mentalen Entwicklung Ihres Kindes während der ersten 14 Monate und wie Sie damit umgehen können

Der absolute Bestseller und Klassiker der Baby-Ratgeberliteratur! Die Psychologen Hetty van de Rijt und Dr. Frans Plooij erläutern die acht Entwicklungssprünge in der geistigen und körperlichen Entwicklung eines Babys. Sie zeigen, wie Eltern sich und ihren Kindern helfen können, die herausfordernde Zeit der ersten 14 Lebensmonate gut zu überstehen.

In "Oje, ich wachse!" erfahren Sie, dass Kinder mental und körperlich nicht gleichmäßig, sondern in Schüben wachsen. Die acht großen Entwicklungssprünge eines Babys gehen mit viel Unruhe und Geschrei einher und bringen Eltern zuweilen an den Rand der Verzweiflung. Fast jedes Elternpaar macht sich immer wieder Sorgen und erlebt Müdigkeit, Ärger und Schuldgefühle. Die Autoren erklären, dass solche Situationen keine Ausnahme bilden, und alle Wachstumsphasen eines Babys vorhersehbar sind. Man kann fast auf die Woche genau vorhersagen, wann Eltern mit so einer schwierigen Zeit zu rechnen haben. Darüber hinaus werden im Buch die Lernprozesse durch Erfahrungen und Erlebnisse von Müttern und Vätern veranschaulicht. Mit "Oje, ich wachse" bekommen Sie nicht nur Unterstützung in Tagen der Verunsicherung, sondern auch mehr Selbstvertrauen und Verständnis für Ihr Baby.

©1998 Kiddy World Promotions; translation Eva Schweikart/Regine Brams; Mosaik Verlag, M?nchen, in der Verlagsgruppe Random House GmbH (P)2017 AB Publishing, NewInTech LLC

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    24
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    7

Sprecher

  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    17
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    14

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    25
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    7
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Furchtbare Sprecherin

Diese Frau ist völlig ungeeignet und man kann sich vor Ärger kaum auf den Inhalt konzentrieren.

12 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr angenehm zu hören

Auf welchen Platz würden Sie Oje, ich wachse! auf Ihrer Hörbuch-Bestenliste setzen?

Ich finde das Hörbuch richtig gut. Die Geschichte ist hilfreich für frisch gebackene Eltern, es werden praktische Tipps und Beispiele angeführt. Und was auch wichtig ist, hat die Sprecherin eine angenehme, liebvolle Stimme.

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Inhaltlich evtl. gut, schrecklich vorgelesen

Konnte es leider nicht fertig hören, ich höre seit vielen Jahren Hörbücher, aber so schrecklich wurde noch nie etwas vorgelesen, man kann sich das einfach nicht anhören, obwohl der Inhalt evtl. ganz gut wäre. Diese Stimme, diese Intonation gehen einfach überhaupt nicht für mich, schade.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Hörenswert

Es wird sehr eingängig erzählt, wie Babys sich entwickeln und wie Eltern reagieren. Die Autoren zeigen, dass sich alle Eltern im Widerstreit der Gefühle von Besorgnis, Ärger und Freude befinden, und dass all diese Gefühle wichtig sind.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Dauernde Wiederholungen, furchtbare Stimme

Jedes Kapitel fängt mit denselben Worten an, andauernd wiederholt sich etwas. Das Buch hätte um 3/4 gekürzt werden können.

Die Stimme der Sprecherin ist leider nervtötent.

8 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Schlechter Umgang mit dem Kind

Ich bin geschockt darüber, dass in diesem Buch Tipps gegeben werden wie : setzen Sie Ihr 3/4/5 Monate altes Baby hin ! Nehmen Sie es auf den Schoß ! ( man darf Babies in diesem Alter überhaupt nicht hinsetzen! Ihre Knochen sind noch weich !) Geben Sie Ihrem Baby etwas essbares zu probieren! ( die WHO empfiehlt beikost erst ab dem 6. Monat nicht ab dem 4. !) in diesem Buch wird beschrieben wie Eltern ihre Babies schreien lassen! Wie Eltern sauer auf Ihre Babies sind wenn diese alles anfassen mit 5 Monaten. Wie wäre es mit positiven Beispielen ? Die Entwicklungsphasen sind aber gut beschrieben daher 2 Sterne.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Unbedingt zusätzlich zu „Brain Rules für Babies“ lesen

#brain; #learning; #education
————
I am only “reading“ audibles/ audiobooks.

Unfortunately I have only listened to one audiobook where audible used chapters with detail informations.
That was Taylor‘s “We are Legion (We are Bob)“
Yes - a scifi novel/ audiobook.
Gerade die „Sprünge“ in „Oje ich wachse“ wären so leichter zu finden...

Neben diesem Buch kann ich nur noch ein Buch für Eltern empfehlen:
John Medina - Brain Rules für Babies (also as English audible)

„Oje ich wachse“ sollte man am besten in Verbindung mit dem Buch und der App nutzen.
Meine Frau liebt das App.

• Nicola Schmidts „Artgerecht“ (75min, scheinbar stark gekürzt)
• Baby Glück „Baby Glück“ (45min
kann man sich beides übrigens sparen.

• Nicola Schmidts „Artgerecht“
Zitate von Rezensenten: „Konzept wird als Heiliges Gral des Kinderkriegens verkauft.“; „zuerst wird einem schlechtes Gewissen gemacht (Verzicht auf windelfrei u Familienbett) und später rudert sie dann bei vielem wieder zurück“; „adressiert werden nur Mütter, Bezugspersonen wie Großmütter, Väter etc. bleiben unerwähnt.“ „dogmatische Herangehensweise: Wer nicht stillt oder Kinder auch mal dem Vater anvertrauen möchte sollte es nicht lesen“

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Buchtitel verfehlt!

Man hätte das Buch auch „Was ihnen sonst noch auffällt“ nennen können, denn das wird sehr häufig gesagt. Um festzustellen, was mir an meinem Kind auffällt, brauch ich kein Buch lesen. Zudem wird sehr oft wiederholt.

Auffällig ist auch, dass sich die befragten Eltern mehr über ihre Kinder ärgern, als freuen. Auch wird sehr viel gejammert. Das manche Interviewte verstehen, wenn Kinder misshandelt werden, finde ich auch sehr befremdlich.

Geschrieben scheint das Buch allerdings nur für Mütter. Das ein Kind auch einen Vater hat, wird kaum beachtet.

Die Sprecherin empfand ich mit ihrer Stimme eher als „überdreht“.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Qualvoll

Ja es ist kein Roman sondern ein Sachbuch aber trotzdem, das Buch ist unglaublich langweilig geschrieben, tausend Wiederholungen und Aufzählungen. Der grundsätzliche Inhalt ist dabei gar nicht mal schlecht oder uninteressant, im Gegenteil, man erkennt viele Phasen tatsächlich bei seinen Kleinen wieder und ist über die Ratschläge dankbar.
Leider ist die Vorleserein nicht in der Lage dieses schrecklich geschriebene Buch interessant zu interpretieren, sie liest es genauso so vor wie es geschrieben wurde, monoton und geleiert. Ich will ihr dabei aber nicht mal einen Vorwurf machen, das Buch ist einfach so und eben nicht geeignet als Hörbuch, bei der gedruckten Variante kann man einfach die endlosen Wiederholungen überfliegen, dass macht es erträglicher.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Maßlos überschätzt

Ich schreibe diese Rezension auch, weil das Buch in meinen Augen absolut nicht den Status hat, dem es entspricht. Es gilt ja mittlerweile fast als Standardwerk und ich hatte mir Informationen erhofft, wann was warum passiert und wie man damit umgehen kann.
Das Buch bringt aber nur unverbindliches Allgemeingültiges. Hat das Kind schlechte Tage, kann es ein Schub sein. Ist es gut gelaunt, ist der Schub vorbei. Naja, Kinder haben gute und schlechte Tage. An schlechten sind sie anhänglich, brauchen öfter mal die Brust und mehr Kontakt. Was für eine Erkenntnis. An guten Tagen sollte man die Kinder fordern und fördern. Soweit, so intuitiv.
Jetzt kommen die Ärgernisse:
- das Buch besteht Kapitel für Kapitel aus dem gleichen Aufbau. Hat man zwei Kapitel gelesen, hat man alle gelesen.
- wann das Kind was können soll ist sicher grenzwertig
- manche Dinge verwirren mich als Neuvater (Obst zufüttern mit 3 Monaten - Wer macht denn sowas?)
- und das größte Ärgernis ist, dass überhaupt nichts erklärt wird. Es ist einfach so. Und zwar weil der Autor angibt Babys beobachtet zu haben. Das ganze Buch ist ABSOLUT UNWISSENSCHAFTLICH. Hier lernt man nichts.
- die Eltern Erfahrungsberichte werden ohne echte Klarstellung gebracht. Kind auf den Wickeltisch knallen, stundenlang einfach schreien lassen, wird fast ohne Kritik stehen gelassen - geht gar nicht
- die Sprecherin ist leider unfähig. Eine solch monotone Art und Betonung. Jeder Satz wird am Ende gleich betont. Dazu diese gekünzelten Lächler. Schlimm, echt schlimm.

Ich höre bei Kapitel drei auf. Kann man sich nicht antun.