Jetzt kostenlos testen

Mädchen aus dem Moor

Sprecher: Vera Teltz
Spieldauer: 11 Std. und 12 Min.
4.5 out of 5 stars (519 Bewertungen)
Regulärer Preis: 17,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Kath und Mark Redway leben bescheiden, aber zufrieden mit ihrer neunjährigen Tochter Lyla auf dem Dartmoor. Für Kath bricht daher eine Welt zusammen, als sie eines Tages nach einem Autounfall aus der Ohnmacht erwacht und man ihr sagt, sie habe einen Selbstmordversuch begangen.

Der Unfall und auch schon die vorangegangene Woche sind aus ihrer Erinnerung verschwunden - bis mysteriöse Flashbacks sie zu quälen beginnen. Da ist das Gesicht ihres Mannes, der sie bedroht... oder ist es das ihres Bruders? Da ist das legendäre Grab der Selbstmörderin Kitty Jay auf dem Dartmoor - was hat es mit ihr und ihrer Mutter zu tun? Und da sind die hellsichtigen Einflüsterungen ihrer ganz besonderen Tochter Lyla...

Sicher ist nur: Wenn es ihr nicht gelingt, die Bruchstücke zusammenzusetzen, war dies nicht der letzte Anschlag auf ihr Leben.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2018 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG (P)2018 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    300
  • 4 Sterne
    139
  • 3 Sterne
    56
  • 2 Sterne
    16
  • 1 Stern
    8

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    362
  • 4 Sterne
    99
  • 3 Sterne
    23
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    247
  • 4 Sterne
    144
  • 3 Sterne
    69
  • 2 Sterne
    19
  • 1 Stern
    9
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gänsehaut...

Kath könnte nicht zufriedener sein. Sie hat einen Mann den sie liebt, eine Tochter die sie vergöttert, einen Beruf der ihr gefällt... Sie ist sehr glücklich. Darum kann Sie es sich nicht erklären, dass sie einen Selbstmordversuch hinter sich haben soll. Nach dem Unfall kann sich Kath nicht mehr an die Stunden davor erinnern.
Ihre Tochter Lyla erzählt immer komischere Dinge, verhält sich unnatürlich und Stück für Stück kehren Kaths Erinnerungen zurück und sie erstarrt vor Angst. Denn: Sie kann ihren liebsten Menschen nicht mehr vertrauen.

Mich hat das Buch schon nach den ersten paar Minuten gefesselt. Die kalte, düstere und neblige Stimmung des Dartmoor im Winter hat mich regelrecht in die Geschichte eintauchen lassen. Der Autor versteht es sehr, den Leser erschaudern zu lassen. Ich fand den Aufbau der Geschichte toll und habe mich sehr oft gegruselt und war dementsprechend auch sehr gespannt was dahinter steckt. Der Spannungsbogen wird stets hoch gehalten und jederzeit erwartet man, dass iiirgendetwas schlimmes passiert.
Allerdings war ich dann von der Auflösung etwas enttäuscht. Der Anfang war so stimmig und toll und gegen den Schluss hab ich mich gefragt, ob das jetzt nicht alles etwas zu gesucht war.
Dennoch: Unterhalten hat mich die Geschichte sehr gut! Ich habe das Hörbuch beinahe ohne Unterbruch durchgehört weil es so fesselnd war.

Ein klarer Minuspunkt gibt es allerdings: Es wäre auch mit weniger detaillierten brutalen Ausführungen genau gleich spannend gewesen... Für meinen Geschmack war das etwas zu viel des Guten

Wer die anderen Bücher von S. K. Tremayne mag, wird auch dieses hier bestimmt mögen.

26 von 28 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Spannend<br />

Es packt einen die Neugierde schnell und man ist in den Bann gezogen.
Die Sprecherin wie immer hervorragend, gerne mehr dieser Autorin.... Und eine absolute Hör-Empfehlung meiner von meiner Seite.

10 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Es geht so...

Das Buch ist psychologisch sehr bemüht. Die Charaktere sind nicht schlüssig und die Story zieht sich sehr in die Länge. Die Moorlandschaft soll wohl gespenstisch wirken, aber so richtig kommt keine Atmosphäre auf. Für mich das absolute No-Go und immer ein Beleg für schlechte Autoren ist die Schilderung von Tierquälerei. Spannung lässt sich auch anders erzeugen und ich lasse solche Schilderungen explizit nicht in meinen Gehörgang! Davon gibt es im virliegenden Fall leider reichlich. Deshalb würde ich das Hörbuch sehr gern zurückgeben, was leider aus technischen Gründen gerade nicht geht (?????!!!).

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Deftiger Thriller oder nur leichte Kost?

Man nehme eine eine kalte, graue schaurige Gegend (wie zum Beispiel ein Moor), ein kleines am Asperger Syndrom erkranktes Kind, würze dieses mit zahlreichen toten Tieren, geheimnisvollen Liedern und Gedichten sowie Hexereien und schon ist eine schaurig schöne Athmosphäre da, die bei den Hörern das Kopfkino anspringen lässt. Was macht es da schon, wenn der Rest aus zahlreichen Wiederholungen besteht, wer achtet da schon darauf, wenn es doch so schön gruselig ist. Okay, ich hab mich auch verschiedentlich gegruselt, aber das hatte ich eher der tollen Sprecherin zu verdanken, die dieses schaurige Gefühl wunderbar herübergebracht hat. Das Ende bestand aus aufgewärmten Zutaten, wie in hundert anderen Büchern schon verarbeitet, vorhersehbar und nicht überraschend! Für zwischendurch ganz nett!

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Ich hatte mir mehr versprochen

Beim Lesen der Inhaltsangabe ,freute ich mich über eine düstere Geschichte.
Ja, düster ist sie irgendwie aber nicht bis zur Gänsehaut.
Oftmals konnte ich die Handlungen der Akteure nicht nachvollziehen.
insgesamt kein ganz schlechtes Hörbuch aber für mich im Mittelklasse Bereich.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Oh schaurig ist's, übers Moor zu gehen

Eine eindringliche Geschichte, deren Spannung von der Stimmung in der düsteren und faszinierenden
Umgebung im Moor lebt.
Sofort fällt einem das Gedicht von Annette von Droste Hülshoff ein.
Katharina hat einen Unfall, den sie nur knapp überlebt, sie hat danach eine Amnesie, die sich bis mehrere Tage
vor dem Ereignis erstreckt.
Es passieren seltsame Dinge, die sich nach und nach entschlüsseln, bis auch ihre Erinnerung sich langsam
wieder einstellt, und alles war komplett anders als gedacht.
Ihr Mann ist "Eingeborener" des Dart Moors und Ranger im riesigen Naturgebiet.
sie selbst ist Archäologin.
Ihre Mutter war eine selbstverliebte Hippiedame mit Hang zur Esoterik.
Ihre Tochter ist ein einsames Mädchen ohne Freunde, die sich nur in der umgebenden Natur wohlfühlt,
ein besonderes Verhältnis zu den Tieren, Pflanzen und Steinen hat.
Sie ist Asperger Autistin, und in vielen Situationen wird ihre besondere Persönlichkeit beschrieben,
ihre besondere Hörfähigkeit, ihre Fähigkeit, massenhaft Text zu lesen und zu speichern.
Nicht eigentlich ein Krimi, aber eine wirklich gute Geschichte,
wie immer toll gelesen von Vera Teltz, die inzwischen so sehr zu meinen Favoriten gehört, daß
ich schon rückwärts suche, welche Bücher sie gelesen hat.
Sie macht das wirklich gut, man hat das Gefühl, man ist mitten drin, das zwischen den Ponys schlafende Mädchen,
die Hunde, die ihr ergeben aufs Wort folgen, die Dinge, die sie alle zu Mustern legt,
auch die knallharten Situationen, wenn sich ein Schaf in Stacheldrähten verfangen hat oder
überall erfrorene Vögel liegen in den kalten und harten Wintern,
Und trotz allem nimmt alles ein gutes Ende, bis auf die eine Sache mit den Hunden, aber trotzdem.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Solider Krimi

Endlich mal wieder ein solider Krimi mit glaubhaften Characteren, einer spannenden Geschichte und einem glaubwürdigen Ende.
Der Sprecherin gebe ich nur vier Sterne, weil sie ihre Sache wirklich sehr gut macht, aber ich mag die Stimme einfach nicht so gerne.
Viel mehr kann ich nicht mehr sagen, sonst müsste ich spoilern. :-)

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Streckenweise langatmig

Da versucht eine Frau, sich umzubringen, sie überlebt, aber statt Sorge um sie und die Hintergründe zu dieser Tat, an die auch sie selbst sich nicht erinnern kann, schlägt ihr nur Hass und Vorwurf darüber entgegen, dass sie mit ihrem Selbstmord ihre Familie verlassen hätte. Sogar sie selbst empfindet nur Scham und Schuld. Dass das und auch andere Beschreibungen streckenweise äußerst langatmig ausgeführt werden, ist ermüdend.
Dass erst am Ende eine Person auftaucht und die Zusammenhänge auflöst, von der der Leser das ganze Buch hindurch nichts weiß, gibt der Geschichte etwas sehr Konstruiertes.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

spannend und fesselnd

Die Geschichte ist von Anfang bis Ende spannend. Der Plot interessant. Es gibt die Atmosphäre der Landschaft und Region bildhaft wieder. Man ist sofort mitten im Geschehen.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • matthias
  • berlin, Deutschland
  • 18.02.2019

wenig Krimi - viel Spannung

Diese zu großen Teilen in der Ich-Form geschriebene Geschichte hat es in sich. Wir durchleben mit Kath die unwirklichen Geschehnisse rund um ihren versuchten Selbstmord, an den sie sich so gar nicht erinnern kann. Zumal sie ihre hübsche, faszinierende Tochter nie allein lassen würde. Das wird von Vera Teltz so hervorragend gelesen, dass ich mit der kleinen Familie mitgelitten und -gelebt habe.
Eine psychologisch gut durchdachte Geschichte, in der man hin- und hergerissen wird und irgendwann nicht mehr aufhört zu hören