Jetzt kostenlos testen

Lord Peter Wimsey - Der Mann mit den Kupferfingern

Spieldauer: 54 Min.
4 out of 5 stars (18 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

1928: In den ehrwürdigen Räumen eines renommierten Londoner Clubs treffen sich regelmäßig mehrere Gentlemen, um sich gegenseitig packende Geschichten zu erzählen. Häufig handelt es sich dabei um gruselige Erlebnisse, manchmal um Berichte von Verbrechen. Diesmalhat Clubmitglied Masterman einen Gast mitgebracht: Es handelt sich dabei um den bekannten amerikanischen Schauspieler Benjamin Varden. Der Hollywoodstar schildert ein schauriges Erlebnis, das er beinahe nicht überlebt hätte, wenn nicht der adelige Hobbydetektiv Lord Peter Wimsey gewesen wäre. Alles begann harmlos, als der Schauspieler einem Bildhauer Modell stehen sollte. Doch die scheinbar harmlose Einladung entwickelte sich zum Höllentrip...

©1988 Norddeutscher Rundfunk (P)1988 Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2
Sprecher
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    4

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Retro ist Ultimo

In einer Zeit, die versucht, sich selbst zu überholen, ist dieses kultige Hörspiel Balsam für die gehetzte Hörerseele.
Dabei ist auch die Story recht spannend und die Performance Klasse. Zum spannenden Entspannen bestens geeignet.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Zuviel Hintergrundgeräusche

Die ständige Hintergrund Musik und übereinander gelegte Dialoge wirken eher störend. Das mindert das Hörerlebnis.