Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

London an einem klirrend kalten Neujahrstag. Detective Max Wolfe ist entsetzt: In einem noblen Wohnkomplex wurde die Familie Wood erschossen. Nur der jüngste Sohn scheint verschont worden zu sein, doch von ihm fehlt jede Spur. Hat der Killer ihn in seiner Gewalt?

Max bleibt nicht viel Zeit. Seine Ermittlungen führen ihn weit in die Vergangenheit, zu einem Killer, der vor 30 Jahren eine Familie tötete, auf die gleiche brutale Art. Doch der ist mittlerweile alt und sterbenskrank. Trotzdem verbirgt er etwas, das spürt Max - eine Ahnung, die ihn ins Grab bringen wird, und zwar buchstäblich.

Begleiten Sie Detective Max Wolve in "Nachtschwärmer" bereits vorab bei einem anderen, atemberaubenden Fall. Hören Sie in der bei Audible verfügbaren Kurzgeschichte von einer Bande von Mördern, die ihre Opfer buchstäblich einen Kopf kürzer macht.
©2015 Bastei Lübbe (P)2015 Lübbe Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    82
  • 4 Sterne
    46
  • 3 Sterne
    19
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    112
  • 4 Sterne
    28
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    70
  • 4 Sterne
    45
  • 3 Sterne
    19
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    8
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Wolfram
  • Ottenbach, Deutschland
  • 28.12.2015

Klappentext stimmt nicht ganz - trotzdem spannend

Die ersten Sätze des Autors binden mich sofort stark an seine Worte, da er in den ersten Seiten eine Beklemmung schafft, die wachrüttelt, verängstigt und Trauer schafft. Es sterben hautnah die Menschen, deren Tod anschließend aufgeklärt werden muß. Eine brutale Art Nähe zu schaffen. Er schafft es diese trotzdem mit Würde sterben zu lassen, was seinen Respekt vor diesen kurz auftretenden Protagonisten zeigt. Ab diesem Zeitpunkt will man dem DCI helfen, den oder die Mörder zu fassen. Gut eingebaut, das Black Museum, welches DCI Wolfe oft besucht um nachzudenken und einen anderen Blickwinkel einzunehmen. Auch dieses mal eine wichtige Hilfe um das Offensichtliche zu hinterfragen. Für Unglauben sorgt bei mir immer wieder die Tatsache, daß englische Detectives von Scotland Yard wohl keine Waffen tragen und dadurch die Kämpfe nicht mit fliegenden Projektilen sondern mit fliegenden Fäusten austragen. Das ist manchmal nervig, denn Wolfe bekommt oft was ab, was als alleinerziehender Vater nicht so toll ist, aber es schafft auch eine Stimmung, welche eher Lebensbejahend als Lebensverachtend (in US Geschichten wird der Möder weggeballert) daher kommt. Super gemacht. Weiter so.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Mittelfeld

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich kann ja einiges an Brutalität ertragen, aber die Einleitungssequenz dieses Krimis ging mir doch fast zu weit an Blutrünstigkeit.
Die Story ist ok und hält zugegebenermassen am Ende eine kleine Überraschung bereit, aber summa summarum konnte mich das Gesamtpakt, obwohl ich den Kommissar nicht unsympathisch fand, nicht überzeugen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • tan
  • 11.03.2016

Der erste war ok, der zweite muss nicht

Nachdem ich mir den ersten Teil gekauft hatte und von diesem ungewöhnlichen Detektiv eigentlich ganz angetan war, habe ich mir gleich im Anschluss den zweiten Teil und die Kurzgeschichte gekauft - und war bedient. Nicht nur, dass die Story in Teil 2 nicht besonders gut durchdacht ist und willkürliche Wendungen hat. Man bekommt zudem das Gefühl, als würden britische Polizisten, die leider nicht besonders fähig wirken, mehr Gewalt einstecken müssen, als Rambo und James Bond zusammen. Zudem arbeitet - und das ist echt eine literarische Frechheit - der Autor offenbar mit Textversatzstücken, die sich WÖRTLICH bereits im ersten Teil finden - angefangen mit dem (für die Handlung in dieser Häufung wirklich unnötigen) Einschüben zum Black Museum bis hin zur Art und Weise, wie sich der Hund des Hauses streckt. Dass die Frauen offenbar immer schön sind und offenbar immer mit dem Protagonisten in der Kiste landen, haken wir jetzt mal unter Bond-Attitüde ab. Schade, hätte ne schöne Reihe werden können. Die Kurzgeschichte wiederum zehrt vor allem von Teil eins... aber das ist ne andere Rezension.
Ein paar Worte noch zu Wunder: Ich mag seine Stimme, habe aber jetzt mehr oder minder durch Zufall drei Hörbücher mit ihm hintereinander durch - und muss leider sagen, dass man sowohl seine Stimmvariationen als auch seine Art zu lesen doch irgendwann "satt" hat. Wenn sich die beiden Parsons hinsichtlich der Stimmen gleichen, ist das Konzept. Wenn der Roman eines anderen Autors jedoch komplett gleich klingt - naja, dann scheint da nicht mehr viel zu kommen. Und zuletzt liest Wunder gern und oft mit einer gewissen Stakkato-Dramatik, schnell, abgehackt, aggressiv, die gezielt gesetzt perfekt passt - in der Masse jedoch leider nur noch nervt. Schade.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannend und teilweise Blutrünstig

Eine spannende und teilweise auch blutrünstige Geschichte, vom Sprecher sehr gut gelesen. Lies sich gut lesen

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Man kann kaum aufhören damit

Max Wolfes zweiter Fall:
In der Silvesternacht wird eine ganze Familie in einem wohlhabenden Viertel brutal ermordet. Vom jüngsten Familienmitglied fehlt allerdings jede Spur. Den Ermittlern bleibt nicht viel Zeit den kleinen Bradley zu finden. Auf der Jagd nach den Verbrechern begibt sich die Polizei in höchste Gefahr und Max droht die Gefahr alles zu verlieren was ihm lieb ist...

Nachdem mir schon der erste Teil dieser Reihe gut gefallen hat, war klar, dass ich auch den zweiten hören muss.
Das Buch beginnt schon spannend und lässt einem von den ersten Minuten an kaum noch los. Die Thematik ist nichts für zarte Gemüter und die Szenen sind so bildhaft gut beschrieben, dass man die Kälte, das Böse und den Schmerz regelrecht am eigenen Leib spürt.

Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil und kann das Hörbuch nur weiterempfehlen!

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Unglaublich düster, nichts für schwache Nerven

Welchen drei Worte würden für Sie Mit Zorn sie zu strafen: Detective Max Wolfes zweiter Fall treffend charakterisieren?

Der erste Roman war eine Mischung aus englischer Internatsstory und ein düsterer Blick auf die Geschichte der Polizeiarbeit. Max Wolfes, ein einsamer Wolf, der seine Tochter alleine großzieht mit der Hilfe einer rührigen Haushälterin und kaum glücklich ist. Dieser zweite Roman dringt tief in die Abartigkeiten der menschlichen Psyche ein und das Zuhören muss man aushalten können…

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Diesmal nicht viel … die Geschichte ist so düster und hoffnungslos und dennoch in den Bann ziehend. Am Schluss hofft man inständig, dass hoffentlich irgendetwas Gutes in dieser Roman-Serie passieren müsse. Mich hat es einige Zeit verfolgt.

Wie hat Ihnen Dietmar Wunder als Sprecher gefallen? Warum?

Er hat das sehr schöne Talent, Kopfkino und alle Charaktere detailreich auf den Punkt nur über seinen Sprachduktus entstehen zu lassen – wenn der Plot dementsprechend düster ist, lädt Wunders Erzählen zum Gruseln ein. Hätte ich anstelle des Hörbuchs ein Printwerk in den Händen gehalten, hätte ich es sehr wahrscheinlich weggelegt. Dietmar Wunder hat mich mit seinem Erzählen bei der Stange gehalten.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Beliebtes Thema, bietet nicht viel Neues

Der Autor hätte nach meinem Geschmack bei Kurzgeschichten bleiben sollen. Die eine, die hier erschienen ist und die ich gehört habe, hat mir wirklich gut gefallen und hat immerhin auch eine Länge von fast zwei Stunden.
Aber dieses Hörbuch hatte einfach zu viele Längen und wie bei so vielen Autoren dieses Genres finde ich, dass sie Einfallsreichtum wie bei den klassischen Krimis durch detaillierte Beschreibung von Brutalität ersetzen. Das Thema hier ist nun wirklich nicht neu und überstrapaziert. Da kann auch der gute Sprecher nicht viel retten.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

langweilig

die stellenweise Gefühlsduselei ist kaum auszuhalten. das erste buch war schon an der grenze, aber dieses buch ist eine katastrophe. nicht mal der sprecher kann das buch noch retten. grauenhaft

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Nur mit Mühe bis zum Ende durchgehalten

Leider ist die Geschichte dünn und langatmig. Der Ermittler macht einen dummen Fehler nach dem anderen. Schade, aus dem Thema hätte man mehr machen können.
Der Sprecher klingt bei Frauen und Kindern nicht authentisch, bei Männern ist es in Ordnung.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Was war das denn?

Was genau hätte man an Mit Zorn sie zu strafen: Detective Max Wolfes zweiter Fall noch verbessern können?

Weniger Brutalität wäre mehr gewesen. Story ist insgesamt nicht konsistent. Man hat das Gefühl, wenn er nicht weiterwusste, musste der Zufall herhalten, so unglaubwürdig er auch ist.

Was hat Sie am meisten an Tony Parsonss Geschichte enttäuscht?

Too much von allem, Figuren bleiben flach und eindimensional.

Was mochten Sie nicht am Vortrag von Dietmar Wunder?

Ich mag den Sprecher wirklich gerne, aber ist es wirklich nötig die Frauenstimmen so zu imitieren, dass man das Gefühl hatte, eine Debile spricht?

Welche Figur würden Sie in Mit Zorn sie zu strafen: Detective Max Wolfes zweiter Fall weglassen?

den Boxer, die Exfrau

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Wenn man Brutalität in detailreicher Beschreibung nicht mag, ist es wohl nicht das richtige Hörbuch!

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich