Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Schönheit, Liebe, Kunst und Tod. In Venedig steigert sich der alternde Schriftsteller Gustav von Aschenbach in eine Liebe zum schönen Jungen Tadzio. Doch in der Stadt grassiert die Cholera, und der Dichter stirbt - an der Seuche und an einer verbotenen Sehnsucht.

Matthias Brandt versetzt den Hörer in die morbide Atmosphäre der Lagunenstadt. Zurückhaltend, manchmal fast beläufig und sehr genau erweckt er die Jahrhundertnovelle zum Leben.

©1960,1974 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2012 Bayerischer Rundfunk, Der Hörverlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    54
  • 4 Sterne
    24
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    61
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    37
  • 4 Sterne
    20
  • 3 Sterne
    11
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    3
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Kim
  • Darmstadt, Deutschland
  • 13.08.2013

Lesung großartig

in meinen Augen ist die Lesung großartig. Und ich habe noch andere Versionen vom "Tod in Venedig". Bei manchen Lesungen kann man Neues entdecken

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Sibylle
  • Berlin, Deutschland
  • 27.09.2016

Immer noch stark

Schon lange wollte ich diesen Klassiker, der mir eher vage aus dem Deutsch-Grundkurs in Erinnerung war, wieder einmal lesen. Umso grösser war meine Freude als ich entdeckte, dass das Hörbuch von einem meiner Lieblingsschauspieler gesprochen wird.

Matthias Brandt versteht es, die morbid-schwüle Atmosphäre der Lagunenstadt so eindringlich zu vermitteln dass man glaubt, selbst mit dem Protagonisten durch die engen Gassen zu streichen. Einfühlsam liest er dessen zunehmende Besessenheit, und versteht es. ihm selbst in dieser "Tragödie einer Entwürdigung", wie Thomas Mann selbst seine Novelle beschrieb, die Menschlichkeit zu bewahren. Grossartig.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich