Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Der neue Wissenschaftsthriller des Erfolgsteams entführt die Leser ins Eismeer der Antarktis. Auf einer fluchbeladenen Insel südlich Chiles ruht seit Millionen von Jahren ein riesiger Meteorit in der Erde - das Objekt der Begierde für einen superreichen Sammler, der den gigantischen Fund zum Glanzstück seines Museums machen möchte. Hinter dem Rücken der Behörden will er seinen Schatz in Sicherheit bringen. Werden der von ihm angeheuerten Expedition die Bergung und der abenteuerliche Transport gelingen?

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    Der Sprecher:
    Der Schauspieler Thomas Piper, geboren 1941 in Berlin, lieh seine markante Reibeisenstimme Nick Nolte, Harvey Fierstein und Tony Danza. Neben seiner Arbeit für Film und TV ist er als Musiker tätig.

    Die Autoren:
    Douglas Preston, der Bruder des Bestsellerautors Richard Preston, arbeitete jahrelang am Naturhistorischen Museum in New York und verfasste mehrere Sachbücher zu wissenschaftlichen Themen. 1995 schrieb er zusammen mit Lincoln Child, ehemaliger Verlagslektor und Herausgeber von Anthologien, den international erfolgreichen Wissenschaftsthriller Relic. Seither setzt das Team seine aufsehenerregende Zusammenarbeit fort. Der eine liefert exakten wissenschaftlichen Hintergrund, der andere arrangiert die Spannungsbögen.

    ©2002 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG. (P)2008 Audible Studios

    Das sagen andere Hörer zu Ice Ship: Tödliche Fracht

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      351
    • 4 Sterne
      326
    • 3 Sterne
      164
    • 2 Sterne
      42
    • 1 Stern
      11
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      212
    • 4 Sterne
      65
    • 3 Sterne
      22
    • 2 Sterne
      6
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      164
    • 4 Sterne
      85
    • 3 Sterne
      43
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      5

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    lange auf das Buch gewartet ...

    ... gelohnt hat es sich leider nicht.Ein Meteorit soll geborgen werden - NATÜRLICH ist das eine höchst komplexe Aktion. Aber dafür hat man ja Profis die tatsächlich jedes Problem mit einkalkuliert haben *kopfschüttel* - nunja - das ist ja das Schöne an Romanen, dass man Menschen erschaffen kann, die manchmal überirdisch sind.Mir drängt sich bei diesem Buch der Gedanke auf, dass die Autoren die Idee hatten, irgendwas mit einem Meteorit zu schreiben und konstruierten irgendeine Story drumherum - wie auch bei Dan Brown liegt der natürlich an einem sehr abseitigen Ort. Und NATÜRLICH ist es nicht nur einfach ein Meteorit, sondern etwas geheimnisumwittertes.Die handelnden PErsonen sind überzeichnet, die Dialoge sehr langweilig, die vermeindlichen Aktionstränge lassen ein Gähnen nur schwer unterdrücken.Dieses Buch hatte ich zweimal beiseite gelegt, um andere HBs zu hören - ich denke, das sagt genug über den Spannungsbogen.Das Buch plätscherte dahin und war (wie schon die anderen Rezensenten erwähnten) unlogisch.

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Das bislang schwächste Buch des Autorenduos

    Ich habe bislang alle bei audible erschienenen Hörbücher des Autoren-Duos Preston/Child gehört. Keines davon ist literarisch besonders herausragend, aber alle boten doch solide Unterhaltung, die irgendwo zwischen Indiana Jones und Jurassic Parc angesiedelt ist. Dieser Band hier enttäuscht aber leider über weite Strecken. Die Handlung zieht sich oft unnötig in die Länge, und so richtig packend ist das Buch nur an ganz wenigen Stellen. Tommy Piper macht seine Sache zwar wieder recht gut, aber an etlichen Stellen betont er nicht dem Sinn entsprechend oder vergisst schon mal eine Endsilbe. Ihm ist das sicherlich nicht anzukreiden, wohl aber dem Regisseur - oder verzichtet man heute aus Kostengründen bei Hörbuchproduktionen auf einen? Das Buch ist kein absolutes Ärgernis, aber eigentlich war ich ganz froh, als ich es endlich zu Ende gehört hatte...

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Spannend aber teils unlogisch

    Das Buch ist wie alle Preston-Child-Romane durchaus spannend und fesselt den Leser/Hörer ziemlich schnell. Es gibt Anleihen bei einigen anderen Geschichten, zum Beispiel auch bei Jurassic Park, auch wenn es nicht um Dinos geht aber um einen unendlich reichen Unternehmer, der einen Vergnügungspark bzw. ein Museum mit ungewöhnlichen Exponaten einrichten möchte. Eines davon ist der mysteriöse Meteorit, der von Söldner-Abenteurern und Wissenschaftlern geborgen werden soll.
    Allerdings gibt es von mir nur drei Sterne für ein paar unlogische Handlungsteile: Zum Beispiel die von den Wissenschaftlern ermittelte Herkunft des extraterrestrischen Brockens. Ich will nichts verraten, aber die Auslösung am Ende ist dann doch seeehr phantastisch. Die Story selbst wäre auch spannend, ohne die sehr langatmige Verfolgungsjagd zwischen Tankschiff und chilenischem Zerstörer. Genau dieser Teil der Geschichte wirkt sehr aufgesetzt.
    Die Stimme von Alf ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Vorleser gestaltet seinen Vortrag insgesamt ziemlich mitreißend und der Handlungssituation angepasst.

    18 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Solala

    Ich weiss nicht woran es lag, aber dieses Hörbuch hat mich nicht wirklich überzeugt. Ich konnte mich nicht zwingen es bis zum Ende zu hören. Es fehlte mir definitiv die Spannung!

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Einfache Kost

    Popcornkino würde ich schreiben, wenn es ein Film wäre. Man hat das alles schon mal gehört. Aber immerhin spannend erzählt. Der Sprecher ist eine Wucht. Über die gelobte Recherche und die technischen Finessen muss man den Mantel des Schweigens legen.Wie kommt ein Tonnenschwerer Tieflader auf eine Klippe rauf, ohne das das Schiff irgendwo im Hafen liegen würde. Wie kommt ein 25.000 Tonnen Schwerer Meteorit auf eine Balkenkonstruktion, die dann spektakulär in die Luft gejagt wird. Kleine Fragen, über die man amüsiert hinwegsehen kann. Die Story passt, der Sprecher ist Klasse. 3 Punkte. Mehr ist nicht drin.

    8 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Langweilig und vorhersehbar

    Man wartet das gesamte Buch, dass etwas entscheidendes, aufregendes passiert. Stattdessen geht es die gesamte Zeit nur um die Grundidee der Storry - einen Meteoriten zu transportieren. Die Spannung geht völlig verloren, da die Geschehnisse sehr vorhersehbar sind. Für mich bisher das schlechteste Buch von Preston und Child, die sonst sehr unterhaltsam sein können.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Langatmig

    Mir hat das Buch nicht sonderlich gefallen. Es ist durchschnittlich gelesen und inhaltlich nicht unbedingt umwerfend spannend.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    sehr langatmig

    Also ich fand dieses Hörbuch sehr sehr langatmig und ich hatte zwischendurch Mühe, noch zuzuhören. Inhaltlich eigentlich ganz gut, auch gut gesprochen, aber das Ende halb offen. Wie das Ende aussieht, merkt man schon weit vorher, nur das was dann interessant wäre, wie es dann weitergeht, davon hört man nichts mehr.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Schrecklich! Null Sterne.

    Eigentlich schreibe ich keine Bewertungen bevor ich nicht das ganze Buch gehört habe. Und normalerweise höre ich jedes noch so dröge Hörbuch fertig. Aber hier gebe ich auf. Das Buch ist das Schlechteste was ich in diesem Jahr hören musste.
    DIE GESCHICHTE „Komm wir schreiben irgendwas mit einem Meteoriten“ - „Alles klar. Nächste Woche ist Abgabe.“ so ungefähr muss das entstanden sein. Platt und vorhersehbar. Spannung kommt beim besten Willen nicht auf.
    DIE FIGUREN Jede Person für sich ist schon sehr einseitig konzipiert. Richtig schlecht wird es aber wenn die Figuren ihre hölzernen Dialoge abspulen.
    DER SPRECHER Er passt in das Gesamtbild. Seine grauenhafte Leseweise und das konsequent fehlerhafte Betonen von Fachbegriffen und Fremdwörtern betont die unterirdische Qualität des Buches.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Zu lang gezogen

    Mount Dragon, Riptide, Thunderhead... alles großartige Bücher. Aber bei diesem hier kommt es mir so vor, als hätte jemand anderes dieses über weite Strecken sehr tempolose Buch geschrieben. Ich hoffe der zweite Teil dieses Buches, den ich mir , dummerweise vertrauend auf die Qualität der eingangs erwähnten Bücher, blind(!) gekauft habe, ist besser, als dieses Buch hier...