Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Der junge Schriftführer in der Moskauer Polizeistube, Erast Fandorin, hat es gleich zu Beginn seiner Karriere nicht leicht: In Russland scheint eine Selbstmordepidemie ausgebrochen zu sein.

Es passiert am 13. Mai 1876 im Alexandergarten. Ein Student gesteht einer hübschen Dame seine Liebe. Als diese den Unbekannten abweist, erschießt er sich auf der Stelle. Solche und ähnliche Fälle treten häufiger auf. Fandorin vermutet dahinter ein finsteres Geheimnis und begibt sich durch seine Ermittlungen selbst in große Gefahr.

Ein wunderbarer Kriminalroman, der seine Leser schnell in seinen Bann zieht und sie voll Spannung quer durch Europa führt. Das hochgelobte Erstlingswerk eines Schriftstellers, der sich mit seiner Geschichte von der Weltverschwörung an die Spitze der zeitgenössischen Kriminalliteratur schrieb.
©2004 Aufbau (P)2004 Audiobuch Verlag OHG

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    11
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Geschichte und Sprecher: top; Musik: Schrott

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich höre Steck auch von Aubrey/Maturin: Sehr zu empfehlen. Leider wird diese Reihe nicht weitergeführt.
Streck ist auch hier wieder sehr gut. Aaaaber die Musik. Muss das sein? Sie ist demotivierend und unangebracht. Wenn schon, das etwas zeitgenössisches als Überleitung, aber als Untermahlung geht gar nicht. Daher die Gesamtbewertung.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Russische Geschichte und Action Flair

sehr guter Sprecher und feine akustische Untermalung. Die Geschichte hat viel James Bond Flair und ist ziemlich verwickelt. Ein toller Krimi und sehr zu empfehlen!

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Unterhaltsam, spannend, aber nervige Musik

Johannes Steck at it's best! Nicht so ungestüm wie bei Audrey & Maturin, aber trotzdem hōrenswert. Die Geschichte ist unterhaltsam und zeitigt immer wieder neue Wendungen. Die Sprache passt gut zur Zeit, überfordert den Zuhörer nicht, aber vermittelt ausreichend Flair.
Was wirklich nervt, ist die "Musik". Sie ist überflüssig. Weder die Geschichte noch Steck benötigen dieses nervige "Unterstützung", die immer wieder vom. Eigentlichen ab.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Herforagender Kriminalroman

Der erste Teil dieses im Russland ende des 1800 Jahrhunderts spielenden Kriminalfalls um den Ermittler Fandorin ist interessant ,kurzweilig und ein Bildniss jener Zeit toller Sprecher 6* von mir.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Gute Geschichte infantil vorgetragen

Für wen - wenn nicht gerade für Sie - ist dieses Hörbuch besser geeignet?

für den Müll

Was hat Sie am meisten an Boris Akunins Geschichte enttäuscht?

Sprecher und alberne Musik zerstören das Werk

Wen hätten Sie anstatt Johannes Steck als Erzähler vorgeschlagen?

Knut Müller träge andere Bücher der Reihe sehr viel angemessener vor.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Die Romanreihe ist sehr zu empfehlen. Der Tonfall des Sprecher und diese alberne Musik lassen einen jedoch glauben, man höre eine dieser blöden Kindersendungen im Radio. Jene, die so übertrieben infantil aufbereite sind, daß normale Kinder nicht zuhören.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich