Kostenlos im Probemonat

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 39,95 € kaufen

Für 39,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Die Geschichte einer unmöglichen Liebe

    Die englischsprachige Presse überschlägt sich mit Lob und sie hat einige Literaturpreise erhalten: Sarah Waters gehört zu den besten Schriftstellerinnen in Großbritannien. Ihr neues Werk spielt im London der zwanziger Jahre: Mrs. Wray hat ihren Ehemann und die beiden Söhne im Krieg verloren. Das Stadthaus, in dem sie mit Tochter Frances lebt, ist zu groß und zu teuer für zwei - und so zieht das junge Ehepaar Barber mit ein. Lilian und Leonard bringen frischen Wind in das Haus - und in das Leben von Frances, die sich bald von Lilian angezogen fühlt...

    Inhaltsangabe

    London, 1922. Die 28-jährige Frances Wray und ihre Mutter sind gezwungen, Untermieter in ihrem Stadthaus aufzunehmen, um über die Runden zu kommen, seit der Vater und die beiden Brüder im Krieg gefallen sind. Mit der Ankunft von Lilian und Leonard Barber, einem modernen jungen Ehepaar, ändern sich die Atmosphäre und die Routinen des Hauses auf ungeahnte Weise. Und als sich eine zarte Liaison zwischen den beiden jungen Frauen anbahnt und das anfängliche Misstrauen des Ehemannes in blanken Hass umschlägt, nimmt eine Tragödie unaufhaltsam ihren Lauf...
    ©2016 Bastei Lübbe (P)2016 Lübbe Audio

    Das sagen andere Hörer zu Fremde Gäste

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      75
    • 4 Sterne
      53
    • 3 Sterne
      33
    • 2 Sterne
      13
    • 1 Stern
      12
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      103
    • 4 Sterne
      47
    • 3 Sterne
      11
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      9
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      67
    • 4 Sterne
      46
    • 3 Sterne
      29
    • 2 Sterne
      14
    • 1 Stern
      16

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Historischer Roman der 1920iger Jahre ...

    ... eine Sozialstudie dieser Zeit, die in ihrer Detailgenauigkeit der Verhältnisse, die damals herrschten, ob im zwischenmenschlichem, als auch im gesellschaftlichen Bereich, für mich niemals langweilig wurden. Alle handelnden Personen sind von den Haupt- bis in die kleinsten Nebenrollen wunderbar beschrieben. Die herrschende Moral dieser Zeit spiegelt ich in der lesbischen Beziehung zweier Protagonistinnen wieder, deren Außenseiterposition dadurch beschrieben wird.
    Sie ist nicht alleine das Hauptmerkmal dieses Romans.

    Der Roman, als Krimi Justizdrama und Liebesroman spiegelt den Zeitgeist jener Jahre aus weiblicher Sicht. Er war für mich auch dadurch sehr hörenswert.

    Das Timbre von Frau Godec, bezogen auf die verschiedenen Protagonisten hat mir gut gefallen. Insgesamt eine sehr gute Sprecherin.

    Dieses Hörbuch bekommt eine klare Kaufempfehlung von mir, da ich 600 geschriebene Seiten nicht so ohne weiteres in allen Lebenslagen hätte lesen können-
    beim Spazierengehen, beim Kochen, beim in der Sonne liegen u.v.m..

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Tja, was soll ich sagen...

    ...es ist ein Buch, das man entweder liebt oder hasst.
    Es ist ein leises Buch, dessen Charaktere sich langsam entwickeln.
    Nach dem 1. WK ist die englische Gesellschaft im Umbruch und man lernt die Protagonistin samt ihrer Mutter (die sich wieder Dienstmädchen wünscht) kennen, und den Hintergrund der Entscheidung, Mieter bei sich aufzunehmen.
    Ich habe diese - ja, langwierigen - Beschreibungen sehr genossen, man taucht ein in das Ambiente, die familiären Verletzungen, den Verlust der Brüder.
    Dann ziehen die Mieter ein, man beäugt sich und weiß noch nicht genau, wie man einander begegnen soll, vor allem, da sich der Abtritt im Garten befindet und die Mieter immer durch die Küche gehen müssen, um dorthin zu gelangen.
    Als die Mieterin und Tochter des Hauses ihre lesbischen Seiten entdecken und anfangen, sie auszuleben, fand ich persönlich die Beschreibungen schon fast pornografisch und ich habe abgebrochen.

    Wer also auf homoerotische Episoden gepaart mit der klassischen Frage "Kriegen sie sich oder kriegen sie sich nicht?" steht, kommt voll auf seine Kosten, allen anderen rate ich eher ab.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Quälend detailreich

    In der ersten Hälfte hat die detaillierte Schilderung der Entwicklung einer Liebesbeziehung im Milieu der Nachkriegszeit des WK 1 noch etwas angenehm Entschleunigendes, wie eine ganze Kanne Tee, die man genüsslich an einem Regennachmittag nippt ... nach einer Wendung der Geschichte geraten die beiden Protagonistinnen in einen quälenden Zustand, der mit der gleichen detailgetreuen Ausführlichkeit geschildert wird ... ich persönlich war froh als das Hörbuch vorbei war

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Mitreißend und bittersüß

    Was für ein Buch! ich konnte kaum abschalten. So authentisch und detailliert erzählt, dass ich mich fast selbst im Haus von Frances wähnte. Die Sprecherin ist großartig gewählt. Ich empfehle das Buch allen, die sich nicht vor langen Ausführungen scheuen. Wagt man es, wird man mit einer wunderschönen und tragischen Geschichte über eine Zeit belohnt, in der sich manche Frauen mühsam und mit enormen Mut, ihre Freiheiten erkämpften.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Schöne Geschichte

    Mir hat die Geschichte gefallen. Es war sehr entspannend zuzuhören und man konnte gut in die Story eintauchen.
    Das Ende ist mir persönlich zu offen, aber das ist sicher Geschmackssache

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sehr gute Geschichte

    Einige Rezessionen beginnen damit, dass es wohl langatmig sei. Aber wie bei jedem Buch, werden die Charaktere vorgestellt und die Beziehungen oder Bekanntschaften zueinander erklärt. Ohne dem wäre es ein heilloses Durcheinander. Also kann ich getrost sagen, dass die Einleitung gut ist und nicht zu langatmig. Die Geschichte ist schön erzählt, mit angenehmer Stimme. Einzig die Herrennachahmung ist witzig und manchmal stimmlich etwas unangenehm. Aber so ist das eben, wenn sie von einer Frau gesprochen werden. :) Das soll dem ganzen aber keinen Abbruch tun. Ab dem 2. Drittel wird es zunehmend spannender. Und diese Spannung steigt und bleibt bis zur letzten Minute. Unerwartete Wendungen lassen dem Hörer mehr als genug Raum für Vermutungen und Fantasien. Klare Kaufempfehlung :)

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Ab der Hälfte geht's bergauf

    London, 1920er Jahre: Die 28-jährige Frances und ihre Mutter sind gezwungen, Untermieter in ihrem ursprünglichen sehr noblen, mittlerweile leicht altbackenen Stadthaus aufzunehmen. Das Geld ist rar seit die beiden Brüder im Krieg gefallen sind und der Vater ebenfalls verstorben ist, jedoch nicht ohne die gesamten finanziellen Rücklagen zuvor verpulvert zu haben. So ziehen Lilian und Leonard Barber, ein junges, modernes Ehepaar, inklusive lauter Grammophonmusik, Lebensfreude und Gelächter als Untermieter ein. Schnell leckt die etwas prüde und altbackene Francis Blut und lernt eine völlig neue Lebenseinstellung und fremde Gewohnheiten kennen - und entdeckt ihr sexuelles (und emotionales) Interesse an der neuen Untermieterin.

    Besonders vor Sarah Waters eigenem biografischen Hintergrund thematisiert der Roman nichts überraschend Neues: Gleichgeschlechtliche Liebe unter Frauen in einer Zeit, in der es sowas nicht geben darf. Es gibt eindeutige Sexszenen, verpackt in teils ellenlangen Beschreibungen der Gefühlswelten der beiden Frauen. Insbesondere die erste Buchhälfte „tröpfelt“ dahin und wirkt bisweilen ziemlich kitschig und schnulzig. Die Handlung ist größtenteils vorhersehbar und langatmig. Ab der Hälfte wird es jedoch spannend. Waters verfasst damit einen Genremix aus Krimi, Justizthrilller, Liebesgeschichte und historischem Drama.

    Die starke Charakterzeichnung der Figuren fand ich sehr erfrischend. Sarah Waters gelingt eine historisch einprägsame Darstellung der damaligen Zeit: Mrs Wray hängt den altmodischen Idealen des viktorianischen Englands nach, der insbesondere die eigene Außendarstellung und das Wahren des äußerlichen Scheins („Was sollen nur die Nachbarn denken?“) wichtig ist. Sie hat stark damit zu kämpfen nicht mehr zu den oberen Kreisen zu gehören und sich bedingt durch den Tod der männlichen Familienoberhäupter nun mit ihrer neuen Stellung in der Mittelschicht zufrieden geben zu müssen. Lil wirkt wie das komplette Gegenteil: sie ist jung, modern, ein wenig ausflippt, tanzt gerne, trägt Lippenstift und zeigt ihre kosmopolitische Einstellung durch die Wahl ihrer Einrichtungsgegenstände. Damit repräsentieren die Figuren den historisch-gesellschaftlichen Bruch zur damaligen Zeit - das alte England und das neue England. Francis bemerkt diesen Bruch und sehnt sich selbst nach einer neuen Zeit, der Erfüllung ihrer gesellschaftlich unterdrückten und tabuisierten Sexualität und bewundert Lil für ihre „Stärke“ - bei der nach und nach jedoch auch die Frage in den Raum gestellt wird, was eigentlich „Stärke“ ist.

    Die Sprecherin verkörpert die Individualität der einzelnen Figuren sehr gelungen, ohne dabei überzogen zu wirken. Einzig bei Mrs Wray war ich teilweise unschlüssig. Sie wurde immer wie die typische leicht überheblich-distanzierte Dame aus der Oberschicht vertont, selbst wenn sie mal "menschliche" Momente hatte. Da hat die Wahl der Betonung bei Sabina Godec m. E. nicht immer gepasst.

    Generell behandelt der Roman viele „Trigger-Themen“: lesbische Sexualität, sozialer Konformismus, weibliche Unterdrückung in der Ehe, die Frage nach Gerechtigkeit und bietet in alldem einen großen Interpretationsspielraum. Damit bietet das Buch literarische „Simpsons-Momente“: ein einfach gehaltener Plot und je nach Lesart und Tiefe ergeben sich daraus viele unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten – von „Liebesgeschichte“ bishin zur eindeutigen Gesellschaftskritik.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Spannend bis zum letzten Satz

    Ehr ein Krimi, als eine Liebesgeschichte. Die Geschichte spielt nach dem ersten Weltkrieg. Zweifel, Lügen und Zufälle stellen die Gefühle der Protagonisten zueinander auf die Probe. Was bleibt von der Beziehung übrig ...

    Das Buch regt zum Denken an und ist in einer angenehmen Sprache geschrieben. Der Sprecherin konnte ich sehr gut zuhören. Die Personen waren gut heraus gearbeitet und die Betonung war angenehm.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sehr schöne Geschichte!

    Ich habe gerne zugehört.
    Man konnte sich die Charaktere fast bildlich vorstellen. Die Sprecherin fand ich auch passend!

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Mehr davon!

    Überraschend spannende und schöne Geschichte! Sehr überzeugende Vorleserin!
    Mehr wollte ich nicht schreiben 7 Worte fehlten noch...