Jetzt kostenlos testen

Flg. 99 - Walduntergang, Epstein-Netzwerk, Der Helge - 05.09.2019

Spieldauer: 51 Min.
4 out of 5 stars (9 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Für manche Themen reichen die Seiten des SPIEGEL Magazins einfach nicht aus. Begleitend zur Printausgabe wird daher jeden Donnerstag einfach noch einmal nachgehakt. Zusammen mit dem jeweiligen Redakteur gehen Olaf Heuser und Christina Pohl tiefer ins Detail.

SPIEGEL-Wissenschaftsredakteur Philip Bethge sägt am Mythos nachhaltiger Forstwirtschaft in Deutschland. USA-Korrespondent Marc Pitzke seziert Jeffrey Epsteins Missbrauch-Netzwerk. Und Kultur-Autorin Elke Schmitter philosophiert über Helge-Schneider und den Humor der Deutschen.

©2019 Audible Studios (P)2019 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    5
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    5
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • BL
  • 08.09.2019

Unterirdisch Frau Schmitter!!!!

Eigentlich bin ich ein großer Fan ihres Podcasts, aber heute fiel es mir sehr schwer nicht abzuschalten.
Die Naivität und Dummheit der Leiterin des Spiegel Kulturressorts Frau Schmitter und ihr offener Umgang damit hat mich tief schockiert.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

verwirrender Walduntergang

Ein Hoch auf Herrn Wohlleben und den Klimawandel. Die bösen Wirtschaftswälder.
Ich bin Förster und finde den Beitrag zum Walduntergang sehr oberflächlich und es fehlt der Gesamtüberblick.
Dass gerade durch die extreme Trockenheit und den Klimawandel alle Wälder in Deutschland kränkeln, egal ob Wirtschaftswald oder unberührte Natur, bleibt unbeachtet. Das Ziel meiner Kollegen und mir ist schon lange nicht mehr die Fichtenmonokultur. Wir arbeiten für die Umwandlung und Erhaltung von Dauerwäldern, Wäldern mit Vielfalt, Vitalität und Stabilität.
Holz nicht mehr zu nutzen und nun zu verteufeln ist absurd und Ihnen fällt als Ersatz auch keine bessere Lösung ein.
Es scheint wohl ein Trend zu sein, nur noch das Negative zu beleuchten und die positiven Effekte gar nicht erst zu nennen. Von ihrer Redaktion habe ich mehr erwartet.