Jetzt kostenlos testen

Fische, die auf Bäume klettern

Ein Kompass für das große Abenteuer namens Leben
Sprecher: Sebastian Fitzek
Spieldauer: 6 Std. und 56 Min.
4.5 out of 5 stars (467 Bewertungen)

Regulärer Preis: 18,95 €

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

"Was würde ich meinen Kindern heute sagen wollen, wenn ich morgen die Gelegenheit dazu nicht mehr hätte?", fragt sich Bestsellerautor Sebastian Fitzek eines Tages - und beschließt, sich den existenziellen Themen zu stellen. In spannenden persönlichen Episoden erzählt er, was im Leben wichtig ist und wie ein glücklicher Lebensweg gelingen kann. Fische, die auf Bäume klettern ist das sehr persönliche Vermächtnis eines Vaters an seine noch jungen Kinder - und ein Hörbuch für alle, die Halt suchen und sich der Werte, die ihnen wichtig sind, vergewissern möchten.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2019 Droemer Verlag. Ein Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, München / Argon Verlag GmbH, Berlin (P)2019 Argon Verlag GmbH, Berlin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    340
  • 4 Sterne
    86
  • 3 Sterne
    25
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    7

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    340
  • 4 Sterne
    58
  • 3 Sterne
    26
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    4

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    299
  • 4 Sterne
    85
  • 3 Sterne
    26
  • 2 Sterne
    13
  • 1 Stern
    6
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein tolles absolut hörenswertes Buch

Eines vorneweg, ich schreibe sehr selten Rezensionen und ich habe noch nie eine geschrieben, obwohl ich das Buch noch nicht zusende gehört habe. Aber dieses Buch begeistert mich und es regt mich an über so manches auch neu nachzudenken. Ich kann das Buch eigentlich jedem empfehlen, egal in welchen Alter, ob mit oder ohne Kind. Ich bin selbst in einer ähnlichen Situation wie Herr Fitzek und recht spät Vater geworden und natürlich macht man sich Gedanken über die Zukunft und was man seinem Kind alles mitgeben möchte. Die Herangehensweise von Herrn Fitzek ist sicherlich nicht spektakulär, aber dafür umso überzeugender.

Das besondere für mich ist, das der Autor welcher üblicherweise von Herrn Jäger gelesen wird, diesmal selbst liest. Und da es ein recht persönliches Buch von Herrn Fitzek ist unterstreicht dies positiv.

Ich habe mir diverse Lesezeichen gesetzt um bei Bedarf darauf zurück zu kommen. Und das Hörbuch wird eines von wenigen sein, die dauerhaft auf meinem Mobiltelefon bleiben.

42 von 43 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Marion
  • Dortmund, Deutschland
  • 23.03.2019

Hörenswert - absolut überdenkenswert

Eine völlig andere Seite von Sebastian Fitzek. Worte an seine Kinder und an jeden einzelnen von uns, die man unbedingt überdenken sollte. Viele kleine Lebensweisheiten, bei denen ich zustimmend genickt habe oder auch dachte "habe ich so noch nie drüber nachgedacht ". Wirklich klasse und kurzweilig zu hören. Einziger Punktabzug und gleichzeitig Verbesserungswunsch: Mir erscheint das Buch ein wenig hektisch, atemlos gelesen. Gerne ein wenig langsamer. Wir haben alle Zeit und hören Ihnen gern in aller Ruhe zu, Herr Fitzek :-)

19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Wenn man den Fisch nur mal schwimmen läßt...

Ok, Luft holen und langsam ausatmen. Ich habe das Buch im 9. Kapitel abgeschaltet. Es ist hanbüchen!

Dieses Buch hätte ich nicht veröffentlicht!

Meinen Kindern werde ich es ganz bestimmt nicht vorlesen. Sie sollen frei aufwachsen und nicht von den Idealen der erwachsenen Eltern - seien sie noch so gut - belehrt werden. Auch wenn gute Lebensvorstellungen gut sind (ein Taliban würde es natürlich anders schreiben, als ein Deutscher), werden sie in Buchform ein Bummerang - weil zementiert.

Die Kids sollen ihre eigenen Erkenntnisse erlangen und Lebenswege gehen, die auch für die Eltern in der Zukunft liegen und insofern nicht bestimmbar sind. Weil die Herausforderungen für beide Generationen unbekannt sind, sollten die Älteren die Klappe halten! Gehen wir doch mal die 50er, 60er, 70er, 80er und 90er durch. In jeder dieser Dekaden wäre das Buch anders geschrieben worden. Noch weiter zurück möchte ich nicht blicken.
 
Wenn die Kinder keine Lust auf "Reisen" haben, dann "Campen" sie einfach und Papa sollte das Zelt aufbauen. Dieses "Reise"-Buch, diese Tipps an die Kinder sind gut, aber von nicht sonderlich großer Tiefe, sind Selbstverständlichkeiten, wenn im Umfeld alles passt, tolle Eltern, genügend finanzielle Mittel, ein gutes Land, das (fast) alles ermöglicht. Hier nur Deutschland als gutes Beispiel zu nennen und  Bangladesch als Negativbeispiel hinzustellen, ist fatal und böse.
 
Man lese/höre "Factfulness" von Hans Rosling, um auf Stand zu kommen!
 
Dieses Buch von Fitzek versiegt den Fluss, weil es nicht nur geschrieben sondern veröffentlicht wurde! Da denkt ein Vater nach - die Kinder sind gerade mal um die 5 Jahre alt - was er seinen Kindern mit auf den Weg geben sollte. Das ist gut! Werte leben und vermitteln ist Elternpflicht. Sollte man es aufschreiben? Meinetwegen, zu privaten Zwecken, wenn es hilft. Aber veröffentlichen als bekannter Schriftsteller? Nein, denn er kann es nicht wieder zurückholen und umschreiben! Es ist ja wirklich kein großes philosophisches Werk mit tiefgreifenden Erkenntnissen.
 
Was Fitzek vergaß, ist, dass er selber auf der "Reise" ist und es genau von dem Bahnhofsvorplatz seines momentanen Lebens aus schreibt. Im nächsten Bahnhof sieht die Welt vielleicht schon ganz anders aus. Da sitzt z. B. auf seinem "Reise"-Weg neben ihm auf den Stufen zum Fahrkartenschalter - nach Rosenkrieg und Trennung - sein ältester Sohn, vollgepisst, mit Heroin im Körper bis zum Anschlag und einer Ziste am Hals, die roter nicht sein kann. Schreibt man jetzt ein Buch oder hilft man, still, als liebender Vater? Ein Buch über Fische, die auf Bäume klettern, läse sich nach  diesem "Reise"-Zwischenstopp wahrscheinlich ganz anders! Da können schon mal "Fahrkarten" eingezogen, "Reisen" verhindert und eine tiefgreifende Zäsur herbeigeführt werden. Da wäre der Held in einem neuen Roman von Fitzek vielleicht ein sehr trauriger Clown, dem die Schnotte über den schwarz gemalten Mund läuft...
 
Eine Buchempfehlung für grandiose, neuzeitliche Philosophie:
Charles Pépin "Die Schönheit des Scheiterns" (auf Audible als Hörbuch verfügbar)
 
Dann noch ein relativ unbekanntes Gedicht von Erich Kästner, der in SEINER Zeit über die "Reise" seines ungeborenen Sohnes nachgedacht hat. Der letzte Vers verwirrt mich (seit über 40 Jahren) bis heute, zeigt aber die verschiedenen "Reise"-Zeiten und -verläufe, die Väter im Laufe der Generationen durchqueren.
 
<<Anführungszeichen oben © >>
 
Brief an meinen Sohn
 
Ich möchte endlich einen Jungen haben,
so klug und stark, wie Kinder heute sind.
Nur etwas fehlt mir noch zu diesem Knaben.
Mir fehlt nur noch die Mutter zu dem Kind.
 
Nicht jedes Fräulein kommt dafür in Frage.
Seit vielen langen Jahren such ich schon.
Das Glück ist seltner als die Feiertage.
Und deine Mutter weiß noch nichts von uns, mein Sohn.
 
Doch eines schönen Tages wird’s dich geben.
Ich freue mich schon heute sehr darauf.
Dann lernst du laufen, und dann lernst du leben,
und was daraus entsteht, heißt Lebenslauf.
 
Zu Anfang schreist du bloß und machst Gebärden,
bis du zu andern Taten übergehst,
bis du und deine Augen größer werden
und bis du das, was man verstehen muß, verstehst.
 
Wer zu verstehn beginnt, versteht nichts mehr.
Er starrt entgeistert auf das Welttheater.
Zu Anfang braucht ein Kind die Mutter sehr.
Doch wenn du größer wirst, brauchst du den Vater.
 
Ich will mit dir durch Kohlengruben gehn.
Ich will dir Parks mit Marmorvillen zeigen.
Du wirst mich anschaun und es nicht verstehn.
Ich werde dich belehren, Kind, und schweigen.
 
Ich will mit dir nach Vaux und Ypern reisen
und auf das Meer von weißen Kreuzen blicken.
Ich werde still sein und dir nichts beweisen.
Doch wenn du weinen wirst, mein Kind, dann will ich nicken.
 
Ich will nicht reden, wie die Dinge liegen.
Ich will dir zeigen, wie die Sache steht.
Denn die Vernunft muß ganz von selber siegen.
Ich will dein Vater sein und kein Prophet.
 
Wenn du trotzdem ein Mensch wirst wie die meisten,
all dem, was ich dich schauen ließ, zum Hohn,
ein Kerl wie alle, über einen Leisten,
dann wirst du nie, was du sein sollst: mein Sohn!
 
<<Anführungszeichen unten> ©>
- [ ]

42 von 62 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Kann man sich ruhig mal anhören

Ich hatte den Autor in einer Talkshow gesehen und mir darauf hin das Hörbuch bestellt.
Die Denkanstöße sind hilfreich, jedoch finde ich dass einige Aussagen stark wertend sind.
Vielleicht höre ich es mir noch mal an .

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Anleitung zur Selbstreflexion

Ein nachdenkenswertes Hörbuch mit deutlich erhobenem Zeigefinger, aber vielen Facetten. Aus diesen kann jeder, der sich noch Offenheit vor sich selbst bewahrt hat, Positives schöpfen! Grundlage für Eltern-Kind-Gespräche? Zumindest sofern zu ihnen guter Draht besteht!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Überraschend gut

Zugegeben ich bin kein Fan der Fitzek Bücher, das Genre liegt mir einfach nicht. Doch nachdem ich bereits einige Bücher der Rubrik Lebensführung kennengelernt habe, hat mich Herr Fitzeks Werk angenehm überrascht. Ohne Estoterik, ohne der üblichen "ich habe es zu etwas geschafft, an diese meine Regeln hast Du Dich zu halten, wenn auch Du erfolgreich sein willst" begegnet Herr Fitzek einem auf Augenhöhre bzw. Ohrenhöhe und schafft es in einer erfrischend bodenständigen Art und Weise neue Gedanken anzustoßen. Vielen Dank für dieses Werk.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Zielgruppe

Ich empfehle das Buch nicht weiter. Das liegt allerdings eindeutig daran, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre. Die Idee, eine "Papa-Predigt" als Hörbuch aufzunehmen, finde ich witzig. Auch habe ich dem Inhalt oft zugestimmt und viel genickt. Es macht den Autoren noch sympathischer als zum Beispiel sein Buch "Noah", das neben der spannenden Geschichte noch viel Stoff zum Nachdenken liefert. Fälschlicherweise hatte ich aber erwartet, dass dieses Buch mich unterhält oder mir Denkanstöße gibt. Das hat es leider nicht, aber wie gesagt: Ich glaube, ich gehöre einfach nicht zur Zielgruppe.

7 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wahnsinnig tolles Buch!

Das Buch ist einfach Toll, mit kluge Gedanken die ich gern als Kind schon gehabt hätte. Ein Wegweiser für jedes Alter. Ich werde es meine Tochter schenken und habe selbst noch viel über das Leben gelernt. Unbedingt empfehlenswert. Toller Sprecher noch dazu.

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

tolles Buch mit sehr guten Ideen, leicht erläutert

mir hat sehr gut gefallen, dass Sebastian das Buch selbst gelesen hat. er hat eine sehr angenehme Stimme

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • CF
  • 17.06.2019

Eine wunderschöne Erzählung über das Leben

Es hat sehr viel Freude bereitet, den Worten von Herrn Fitzek zu lauschen. Sie Song zwar an seine Kinder gerichtet, doch regen auch Erwachsene zum Nach- und vielleicht Umdenken an. Danke