Regulärer Preis: 19,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

The perfect killer has no friends. Only targets. For Durzo Blint, assassination is an art. And he is the city’s most accomplished artist, his talents required from alleyway to courtly boudoir. For Azoth, survival is precarious. Something you never take for granted. As a guild rat, he’s grown up in the slums, and learned the hard way to judge people quickly - and to take risks. Risks like apprenticing himself to Durzo Blint. But to be accepted, Azoth must turn his back on his old life and embrace a new identity and name. As Kylar Stern, he must learn to navigate the assassins’ world of dangerous politics and strange magics - and cultivate a flair for death.

©2008 Brent Weeks (P)2011 Hachette Digital

Kritikerstimmen

Praise for the Night Angel trilogy: ‘I was mesmerized from start to finish. Unforgettable characters, a plot that kept me guessing, non-stop action and the kind of in-depth storytelling that makes me admire a writer's work.’ (Terry Brooks)

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    70
  • 4 Sterne
    41
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    52
  • 4 Sterne
    23
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    58
  • 4 Sterne
    27
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

A Shadow of Great Phantasy

Brent Week seems to be a new rising star in the phantasy genre and I do not want to deny that he has potential, but there is still quite a gap between him and authors like George R.R.Martin, Robert Jordan or Patrick Rothfuss.

What stands out on the positive side is:
- somewhat new and unusual storyline, even if it is placed in the "usual" medieval environment
- gripping and exciting description of battles and fights. Readers with a taste for blood and gore will get their fill.
- the description of the miserable life of street urchins in the poor part of town at the beginning of the story is quite gripping and probably the best written part of the book.

The list of deficiencies or flaws is a little bit longer unfortunately:
- There are a lot of dead ends in this story. A character enters, gets the attention of the reader and before it is really clear, what role he plays in the major context, he gets killed.
- in general characters lack granularity. Even the main players appear doll like and unconvincing.
- Magic appears often, but mainly to the annoyance of the reader. It is hard to understand, why all this sword fighting and scuffling is needed, if a little bit of magic does the trick.
- logic is not a strong feature of this story. Very often the main players seem to forget, what they said or intended to do a couple of minutes ago.
- The author seems to have a problem with women. Most of them are whores or angels, but the whores seem to be the more intelligent ones. Positive attributes of women seem to be limited to great cleavage and shapely body.
- the authors likes to wallow in gruesome details of rape and torture. While the prose is plain in general, it gets quite fanciful and detailed in the description of violence.

The story itself starts promising and is packed with action, at least as far as the body count is concerned. Azoth, an orphan trying to survive in the slums, is hero worshipping Durzo Blint, the best professional contract killer around. He wants to become like him, not ever having fear again, but being feared by everybody. After some difficulties, Durzo finally agrees to take Azoth as his apprentice to train him in the art of killing.

Unfortunately we will never find out, what all the killing is about. This is a little bit symptomatic for the story. If you love an action packed book, placed into a medieval scenery with a lot of blood and gore and some sex, this is the book for you. If you look for enchanting prose with a complex and intricate storyline and colorful characters, you might get disappointed, when reading this book.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Verwirrend

Man wird von Beginn an mit vielen verschiedenen Personen konfrontiert, welche je nach Bezugsperson unterschiedlich benannt sind. Dabei ist es auch nicht hilfreich, dass anhand der Stimme des Erzählers nicht klar ist, aus wessen Sichtweise im aktuellen Kapitel gesprochen wird.
Geschichte selber ist recht gut, nur die Umsetzung hätte besser sein können.

Nachtrag: Nach dem zweiten Hören lassen sich die Personen besser unterscheiden, aber nur auf Grund der Vertrautheit mit den ganzen Namen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

A good story

An interesting joyrney into the darkness of human existence. An intricate plot with a twist. The ronantic motives a bit too idealised, but still absorbing😊
However, the lector spoiled half of the pleasure.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Vergleich mit der Nachfolgerreihe

Für mich ein solides Fantasybuch, aber ohne sich groß hervorzuheben. Bin mir nicht sicher ob ich Buch 2 und 3 wirklich hören möchte. Nachdem ich von Brent Weeks zuvor "The Black Prism" and "The Blinding Knife" gehört hatte und dort sehnsüchtig auf die Nachfolger warte, war ich von der "Night Angel Trilogy" enttäuscht - was aber auch an den hohen Erwartungen liegen könnte.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Mmmh.. hatte mir mehr erhofft..

Irgendwie erinnert mich dieses Buch, die Geschichte, die Art sie zu erzählen an ein PC Spiel. Alles schon mal da gewesen, nichts ist wirklich innovativ, technisch sauber gemacht, tolle Grafik. Aber reicht das für ein gutes Buch?

Kylar's Geschichte ist vorhersehbar und, obwohl eine recht hohe Anzahl von Protagonisten daran teilnimmt, sind sie doch alle nur Staffage. Die Story selbst ist ziemlich direkt und schnörkellos, ohne Geheimnisse oder unerwartete Wendungen. Was offen bleibt für die folgenden Teile ist auch kein großes Rätsel. Tatsächlich macht es mich nicht neugierig auf mehr. Ich denke, ich werde die Serie hier abbrechen.

Das liegt auch nicht zuletzt an Paul Boehmer. Er liest sehr bemüht, sehr künstlich, ja beinahe affektiert. Technisch ist sein Vortrag sicher gut, aber emotional ist er niemals im Buch angekommen. Man merkt über die gesamte Länge des Buches, dass er hier einen Job macht. Erschwerend kommt hinzu, dass sehr oft neue Aufnahmepassagen oder eingeschobene Korrektursätze zu hören sind. Leichte Veränderungen in Tonlage und/oder Raumumgebung lassen die Illusion des fehlerlosen Lesens am Stück ständig wie eine Seifenblase zerplatzen. Das passiert so auffällig oft, dass es mich wiederholt vom Inhalt abgelenkt hat und damit nie die Magie aufgebaut werden konnte, die ein Vorleser durch einen guten Vortrag erschaffen kann.

Ist wohl einfach nicht mein Buch, solls ja auch geben....

1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Langweilig

Ich bin mal optimistisch, dass der zweite Teil besser wird, weil Weeks an sich ja super schreibt.
Die überbetonte Sprechweise von P. Boehmer nervt zuweilen sehr.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Klasse

Für mich ist das richtig gute Fantasy. Eine gut ausgedachte Welt, Figuren, die sich entwickeln. Sehr gute eigene Ideen. Spannende Geschichte mit intelligenten Wendungen. Macht Lust auf MEHR!! Ich mag die Stimme von Paul Böhmer, sehr gut gelesen.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Glorious book.

Glorious book. Having read or listened to lot's of modern and classic fantasy, Brent Weeks makes it to the top five, passing fantasy heroes like aging Tad Williams and doubtless falling stars like Paolini. Marvelously read, always tense story with solid characters and very entising plot.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich