Jetzt kostenlos testen

Eins, zwei, drei, beim vierten bist du frei

Sprecher: Angelina Kamp
Spieldauer: 12 Std. und 43 Min.
3.5 out of 5 stars (10 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

VON SPIEGEL-BESTSELLER-AUTORIN KAJSA INGEMARSSON!

Paula ist völlig aus dem Häuschen. Sie kommt von ihrem x-ten Auslandsaufenthalt nach Hause und muss feststellen, dass in ihrem Freundeskreis plötzlich alle Nägel mit Köpfen machen: Anna, die immer auf allen Hochzeiten tanzte, bekommt nun ein Kind und will - heiraten! Rakel setzt ganz auf Karriere und Paulas Freund Johan, der noch jede Eskapade seiner Paula ertragen hat, winkt ungeduldig mit dem Trauschein. Was ist denn los? Und was, verdammt noch mal, ist denn so toll an einer Festanstellung, an einem Ring am Finger oder an einem plärrenden Kind?

Auf einmal sieht Paula ihr lustiges Leben von allen Seiten in Frage gestellt: Reisen, Aushilfsjobs und halbherzige Affären kommen bei den anderen nicht mehr so gut an. Doch bevor sie Gelegenheit hat, sich um eine anständige Lebensplanung zu kümmern, erhält sie ein Angebot, dem sie nicht widerstehen kann.
©2015 SAGA Egmont. Übersetzung von Stefanie Werner (P)2015 SAGA Egmont

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

am Ende fesselnd

Die Geschichte ist immer wieder sehr deprimierend, weil die Hauptperson ihrend Freund Johann furchtbar behandelt. Ich habe mit ihm gelitten und konnte bis zum Ende nicht versrehen, wieso sie so handelte. Immerwieder wurde viel Alkohol konsumiert. Mir gefiel die Sprecherstomme für Männerstimmen überhaupt nicht.