Jetzt kostenlos testen

Eine Träne hat mich gerettet

Sie hielten mich für tot, aber ich kämpfte mich zurück ins Leben
Autor: Angèle Lieby
Sprecher: Ursula Berlinghof
Spieldauer: 5 Std. und 17 Min.
4.5 out of 5 stars (39 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Wegen starker Kopfschmerzen wird Angèle Lieby in die Notaufnahme gebracht. Als sie das Bewusstsein verliert, versetzt man sie in ein künstliches Koma, aus dem sie nicht mehr aufwacht. Die Ärzte erklären sie für tot und raten dem Ehemann, die Beerdigung vorzubereiten. Doch Angèle lebt. Eingesperrt in ihrem Körper leidet sie höllische Qualen. Erst als ihre Tochter sie anfleht, nicht zu gehen, rinnt ihr eine einzige Träne über die Wange. Dieses kleine Lebenszeichen ist ihre Rettung. Mit Hilfe der Familie kämpft sie sich Schritt für Schritt zurück ins Leben...
©2014 Bastei Lübbe (P)2014 ABOD Verlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    23
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    19
  • 4 Sterne
    6
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    23
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • MN
  • 25.10.2016

eine niemals endende Frage, und Thema für sich

Ich glaube für mich, dass wenn auch schon viel über dieses Thema "Trauma" In den verschiedenen Formen geschrieben, gefilmt oder wie hier vom Blick einer Betroffenen berichtet, dieses Thema noch lange nicht voll erforscht ist und immer wieder sehr viele Menschen anspricht und vor neue Fragen stellt.

Sicher., ich könnte bei diesem Hörbuch das eine oder andere bemängeln und ich habe mir Gedanken gemacht, ob und warum ich doch höhere Punkte gebe, dazu folgende Anmerkungen.

Zum ersten ist es auf jeden Fall eine sehr sinnvolle Art der Verarbeitung in Begleitung anderer Methoden um überhaupt ein solches oder ähnliche Erfahrungen zu "überleben" ja um weiterleben zu können.
Sehr vielen Menschen gelingt dies nicht und etwas niederzuschreiben hat immer eine heilsame Wirkung. ob es nun zu einem Buch kommt oder nicht. Ich unterstütze diese Form voll und dann kann ich auch auf einiges an Beanstandungen wie bei anderen Hörbüchern hinwegsehen.

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und mir wünschen, dass gerade in unserer heutigen Zeit wo Forschung (der ich auch einen hohen Wert gebe, auf die wir nicht verzichten dürfen) jeder von uns, der mit kranken oder alten Menschen arbeitet, eine derartige Lektüre zur Pflichtlektüre bekäme, damit wir nie vergessen, dass immer in jedem Fall ein Mensch im Vordergrund steht, und nicht in den Hintergrund gerät-

Daher gebe ich an dieser Stelle meine 4 Sterne

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Spannendes Thema

Ich fand die Geschichte und das Thema sehr spannend daher habe ich das Buch gekauft. Die Autorin erzählst ihre eigene Geschichte, wobei sie sehr ehrlich, direkt und ausführlich vorgeht. Unterhaltsam zu hören und nett geschrieben. Aber nicht überragend.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Nur zu empfehlen

Es ist ein klasse Buch. Schockierend wie es wirklich im Krankenhaus abläuft. Es hat mich sehr berührt

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eigentlich eine interessante Geschichte

Die Beschreibung fand ich so interessant, dass ich mir das Hörbuch gekauft habe. Leider ist die Umsetzung nicht sonderlich geglückt. Alles ist furchtbar langatmig beschrieben und doch bleibt man irgendwie aussen vor. Die Autorin versteht es nicht, einen mit dieser ja wirklich dramatischen Geschichte in den Bann zu ziehen. Die ständigen Äußerungen " Mein Liebster" u. a. theatralisches Geschwafel gingen mir spätestens beim 3. Mal höllisch auf den Nerv, wiederholten sich aber laufend. Das kann man ja empfinden, aber man muss es ja in einem Krankenbericht nicht gebetsmühlenartig wiederholen. Auch die Sprecherin hatte einen Hang zum Schwülstigen, dazu noch einen merkwürdigen Akzent, der mich mehr und mehr gestört hat. Schade, dass dieses hochinteressante Thema derartig langweilig dargeboten wurde. Auf die eigentliche Krankheit wurde fast gar nicht eingegangen, dabei wäre doch der medizinische Aspekt hier wirklich gut darstellbar gewesen. Ich habe das Buch nur noch zu Ende gehört, weil ich wissen wollte, wie es ihr dann ergangen ist. Als ich das Ende gehört hatte, war es mir dann aber fast egal. Ich werde dieses Buch bestimmt kein 2. Mal hören.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

gutes Buch

die Geschichte zeigt deutlich, dass Komapatienten doch etwas wenn nicht alles mitbekommen.
Die Sprecherin ist nicht schlecht, aber sie müsste zwischen Text und Überschrift ( Kapitel-titel) eine kleine Pause machen. Zwischen Überschrift und Text macht sie es gut.