Jetzt kostenlos testen

Ein tiefer Fall

Sprecher: Bert Stevens
Spieldauer: 15 Std. und 18 Min.
4 out of 5 stars (19 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Korruption und Machtgier in der Wissenschaft.

Als der Kieler Biologieprofessor Hermann Pauli spät am Abend den Campus verlassen will, locken ihn eigentümliche Geräusche ins Reich des gefeierten Evolutionswissenschaftlers Frank Moebus. Zwischen zappelnden Fischen, Kröten und zahllosen Glasscherben liegt ein Mann, dessen Kopf in einem zerbrochenen Aquarium steckt. Wenig später findet die von Pauli gerufene Polizei einen zweiten Toten unter dem offenen Fenster - auch er ein Mitglied der Arbeitsgruppe von Moebus.

Kriminalhauptkommissarin Anne Detlefsen steht vor einem Rätsel. Geht es um die kostbaren Urzellen, auf die Moebus in der Tiefsee gestoßen ist? Bewegung kommt in den Fall, als eine Gruppe prominenter Forscher aus aller Welt Moebus vorwirft, ihren Labors trotz mehrfacher Bitten keine Zellen zu überlassen. In Hermann Pauli keimt ein unheimlicher Verdacht auf.

Bernhard Kegel, Jahrgang 1953, ist promovierter Biologe, leidenschaftlicher Jazzgitarrist und vielfach ausgezeichneter Autor von Romanen und Sachbüchern. Zuletzt erschien sein Roman "Abgrund". Bernhard Kegels Bücher wurden mit mehreren Publizistikpreisen ausgezeichnet.

©2018 SAGA Egmont (P)2018 SAGA Egmont

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    7
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 3 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    4

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Story sehr interessant, Sprecher extremst gewöhnungsbedürftig

Story ist wirklich sehr gut aaaaaaber der Sprecher hat mich fast zum Aufgeben gebracht.

Total nervige Überbetonung. Allerdings auch wieder was gelernt: vorher wusste ich nicht, dass man es durchhalten kann über längere Zeit in jedem Satz jedes Wort übertrieben zu betonen :-)

Entweder habe ich mich nach einer Weile daran gewöhnt oder der Sprecher wurde “normaler”.

Nach ein paar Stunden empfand ich es auf jeden wesentlich angenehmer zuzuhören. Daher dann doch noch 3 Sterne für den Sprecher. P.S.: hätte ich nach einer Stunde aufgehört (was fast der Fall gewesen ist), hätte es Minus 10 Sterne für den Sprecher gegeben.

Im Nachhinein betrachtet hat sich das Durchhalten für mich aber auf jeden Fall gelohnt.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Sprecher nervt

Schade, meiner Meinung nach ist es grausig gelesen. Werde es wohl nicht zu Ende hören.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Art des Sprechers für mich persönlich nervig.

Sehr schade, aber die sehr an ein Hörspiel der 70er Jahre erinnernde übertriebene Betonung des Vorlesers kann ich mir leider nicht weiter anhören. Ich habe nach 20 Minuten abgebrochen. Eine Beurteilung der Geschichte ist mir daher nicht möglich.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Sprecher ist gewöhnungsbedürftig

Die Geschichte ist nicht schlecht aber an den Sprecher muss man sich sehr gewöhnen. Dennoch eine ganz lohnende Story.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Ute
  • 14.07.2018

Story echt gut, Sprecher sehr engagiert

Diesen Krimi fand ich äußerst amüsant. Schon die Beschreibung am Anfang, als die ganzen Aquarien kaputt gingen und die verschiedensten Lebewesen auf dem Boden liegen fand ich witzig, auch wenn das natürlich für die Fische alles andere als witzig war. Viel zu meiner Erheiterung hat auch der Sprecher beigetragen. Ihn könnte ich mir auch gut als Sprecher von Karl-May-Büchern vorstellen.

Doch eigentlich ist „Ein tiefer Fall“ ein wissenschaftlicher Krimi, bei dem es um Forschung, Ruhm und Ehre geht. Auch wenn man ca. ab der Mitte ahnt, worauf das alles hinauslaufen wird, so fand ich die Story insgesamt doch wirklich unterhaltsam und – wie gesagt – sehr amüsant. Einzig das Ende fand ich etwas einfallslos. Hier hätte ich mir dann doch etwas mehr „Pauken und Trompeten“ gewünscht.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

unterhaltsam

Tote im biologischen Institut... Doktoranden des berühmten Prof Möbus, die unter dramatischen Umständen zu Tode gekommen sind. Die Ermittlerin Detlefsen stößt überall auf akademische Zurückhaltung und wird von höchster Ebene angehalten, keinen Staub um den Star der Forschung aufzuwirbeln.
Ist bei der Forschung eventuell nicht alles Gold, was glänzt?

Ein netter unterhaltsamer Krimi, der ein wenig vorhersehbar ist, aber aufgrund des Sujets frisch.

Jetzt mein aber:
Man kann dem Sprecher kaum zuhören. Er liest das gesamte Buch, als wäre es eine Gruselgeschichte für kleine Kinder. Zu viel Drama, Atempausen und Betonungen, die man als völlig unnatürlich empfindet, dennoch ist die Varianz der Stimmen klein.
Am Anfang wollte ich aufgeben, aber da ich selber an der Uni Kiel studiert habe , fand ich des Lokalkolorit sehr charmant.
Natürlich fällt so auch auf, dass die Uni nicht konsequent Christian Albert, sondern Albrecht heißt....

Wenn man die Hörprobe hört und den Sprecher erträgt, kann man das Buch wagen, wenn man lokale "Wer-wars -Krimis" mag.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars
  • hb
  • 22.10.2018

Der Sprecher ist nicht nur gewöhnungsbedürftig

Tut mir leid, aber ich weiß nicht warum dieser Sprecher Hörbücher vorliest. Nach 30 min aufgegeben. Habe inzwischen ca 200 Hörbücher gehört, aber der Mann ist eine Zumutung. Leider Geld zum Fenster rausgeschmissen. Bin ich so nicht von Audible gewöhnt.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich