Jetzt kostenlos testen

Earth Abides

The 60th Anniversary Edition
Spieldauer: 15 Std. und 4 Min.
4 out of 5 stars (11 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

A disease of unparalleled destructive force has sprung up almost simultaneously in every corner of the globe, all but destroying the human race. One survivor, strangely immune to the effects of the epidemic, ventures forward to experience a world without man. What he ultimately discovers will prove far more astonishing than anything he'd either dreaded or hoped for.

NOTE: This 60th anniversary edition of Earth Abides includes a special introduction written and read by Hugo Award-winning writer Connie Willis.

©2006 Del Rey (P)2009 Audible, Inc.

Kritikerstimmen

  • 1951 World Fantasy Award, Best Novel
  • All-Time Best Science Fiction Novels (Locus Magazine)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Keine Zombies hier!

(Bitte betrachten Sie diese Rezension als Kommentar zu croatoan's Bewertung.)

Zunächst mal: mir gefiel "I Am Legend" auch besser als dieses Buch, das ist jedoch an der Sache vorbei, weil beides grundverschiedene Bücher sind. Steward entwickelt ohne Rückgriff auf ein (weiteres) fantastisches Element die Entwicklung der Menschheit nach einer verheerenden Epidemie - realistischer (harter) Science Fiction eben. Wer Arthur C. Clarke mag, wird auch dieses Buch mögen.

Die Lesung fand ich in Ordnung. Jonathan Davis' zurückhaltende Lesung passt zur Grundstimmung des Romans.

Die Bemerkungen croatoan's bezüglich Evie, dem behinderten (?) Mädchen, halte ich für irreführend und überzogen. Ein Autor ist wohl kaum verpflichtet, die Handlungen seiner Figuren moralisch zu bewerten ("Liebe Kinder, das war jetzt aber ganz böse, was der Onkel Ish da gedacht hat!"). Nach diesem Kriterium würden ja ganze Genres aus den Bücheregalen verschwinden, Krimis zum Beispiel. Nimmt man übrigens alle Bezüge auf Evie zusammen, kommt wohl kaum mehr als eine Buchsseite zusammen.

Wer harte Science Fiction mag, wird hier glücklich. Wer bei Endzeit gleich an Mutanten und Nietenjacken denkt, wir wohl enttäuscht werden. Von mir gab es nur drei Sterne, weil ich zur zweiten Gruppe gehöre.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Normen Behr
  • Bad Kissingen, Bayern Deutschland
  • 30.09.2010

Der Funke wollte nicht recht überspringen

Im Grunde ist "Earth Abides" eine faszinierende Studie darüber, wie eine von einem Virus dezimierte Menschheit ohne den Komfort der heutigen Konsumgesellschaft einen Neubeginn wagen muss und zu ihren prähistorischen Wurzeln zurückkehrt. Aberglaube hat Hochkonjunktur, altes Wissen verschwindet, als die nach der Katastrophe geborenen Kinder den Sinn des Lernens hinterfragen - und immer wieder gilt der Blick der Erde und wie sie und ihre Flora und Fauna auf die fast vollständige Auslöschung des Menschen reagiert.
Das klingt spannend - und der Roman wurde ja auch von Preisen überhäuft und diente Stephen King nach eigenen Aussagen als Inspiration für seinen wohl bekanntesten Roman "Das letzte Gefecht". Und doch wollte bei mir der Funken nicht überspringen. War es der recht teilnahmslose Leser, der so ziemlich jede Szene im gleichen Tonfall vorträgt? Oder die Tatsache, dass die zentrale Figur Ish derart unnahbar ist? Besonders übel aufgestoßen ist mir die durchwegs abwertend gehaltene Darstellung der einzigen Überlebenden mit einer geistigen Behinderung. Immer wieder hinterfragt Ish den Sinn ihres Lebens, fragt sich, ob man sie nicht ihr zuliebe besser töten sollte. Dies gipfelt in der Szene, als sich die Überlebenden zusammentun und einen Mann hinrichten, der sich in die hübsche Behinderte verliebt ... sie haben Angst, die beiden könnten schwachsinnige Kinder zeugen und die künftige Menschheit verunreinigen. Harter Tobak, da vom Zuhörer unhinterfragt Verständnis dafür erwartet wird.
Fazit: Gute Ansätze, einige gute Passagen, aber insgesamt eher unspektakulär. Das ähnlich gelagerte Hörbuch "I Am Legend" hat mir persönlich besser gefallen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich