Regulärer Preis: 19,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Reich an Glanz und voller Schatten ist die Geschichte der Familie Salz - im Zentrum dabei immer: das prächtige Hotel Fürstenhof in Leipzig. Herr Salz, der ehemalige Pächter des Löwenbräukellers in München, kauft es 1914; seine Tochter, die Schauspielerin Lola aber wird es lange nicht betreten - nicht im Zweiten Weltkrieg, nicht danach, als das Hotel Staatseigentum der DDR ist und Lola mit ihrer fragilen Tochter Aveline in München lebt. Erst Kurt Salz holt es nach 1989 wieder in den Familienbesitz zurück. Lola regiert endlich über das Hotel und immer noch über eine Familie, die zerrüttet ist - vom Wandel der Zeiten und den Versuchen, ein Leben jenseits des Fürstenhofes zu führen.

Der überraschende, faszinierende Roman einer höchst eigenwilligen Familie, in der sich die Schatten einer Generation auf die nächste legen - auch wenn jeder versucht, sein Leben in ein ganz neues Licht zu rücken.


>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
©2016 Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG (P)2017 Audible Studios

Kritikerstimmen


Besonders effektvoll sind Kloebles böser Witz und sein schnörkelloser Ton - umso lakonischer, je schrecklicher das Ereignis.
-- Doris Kraus, Die Presse am Sonntag (09.10.2016)

Wenn sie fesselnd geschrieben sind (...) verfügen Familiengeschichten über einen ganz eigenen Charme. Christopher Kloeble hat eine solche von der Familie Salz geschaffen.
-- Foyer-Kulturjournal (15.11.2016)

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    11
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    8
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    3

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    12
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    10
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    2
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gut aber etwas zu viel

Der Roman ist gut und bestimmt nicht langweilig, für meinen Geschmack aber etwas zu viel "Information und Geschichte" auf engem Raum.
Die ersten zwei Hörstunden empfand ich als eher Durchschnittlich und teils auch etwas merkwürdig, das änderte sich ins positive je länger ich hörte. Jedoch habe ich mich oft gefragt was der Autor mit der Geschichte bezweckte, man findet oberflächlich philosophische Segmente, plötzlich längere historische Passagen und dann wieder spannende oder Gesellschaftskritische Passagen. Das erweckt leider beim Leser (oder zumindest bei mir) den Eindruck der Autor versuchte all seine kreativen Ideen in einem Roman zu verpacken obwohl man der einzelnen auch einfach mehr Raum hätte geben können. Das ist ein wenig schade!
Trotzdem insgesamt gut!

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Nichts für leichte Gemüter

Wer die zivilen Kriegsgeschichten nicht hören kann, der sollte sich dieses Hörbuch nicht kaufen.
Hautnah werden Erlebnisse während des 2 WK einer Mutter mit 2 Kindern erzählt. Mit vielen Kriegsschrecken von denen man weiß oder erahnt. Sie werden generationsübergreifend verarbeitet. Der ein oder andere erkennt evtl seine eigene Familiengeschichte und es wird umso klarer warum Großeltern/Eltern so sind wie sie sind. Die Geschichte ermöglicht es jeder Generation ein Wiederfinden in den erzählenden Protagonisten. Das Verstehen (unserer Großeltern, Eltern und Kinder) wird durch die extrem lange Zeitspanne ermöglicht. So nimmt sie auch Bezug auf das Jetzt und kritisiert in leichter Weise unsere Gesellschaft ohne zu ausufernd zu werden.

Diese Geschichte ist unglaublich ehrlich und hart in ihrer Erzählweise, dass man mehrmals schwer schlucken muss um das Gehörte zu Verdauen.
Sie ist nötig und mutig!

Die Sprecher haben es gut vorgetragen. Die schattige Stimme verlieh dem schon weit älteren Kurt eine zu jungenhafte Stimme, so dass die zeitliche Einordnung schwer fiel bzw immer mal wieder in Vergessenheit geriet und ein straucheln beim Zuhören geschah.

Zusammenfassend eine durchaus spannende Geschichte, die zugleich aber auch so erschreckend ist, weil sie soviel grausige Wahrheit offenbart.
Sehr hörenswert!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

bemüht aber leider nicht gekonnt oder fesselnd

Ich mag Familiengeschichten, gern auch über mehrere Generationen. in dieser Geschichte fehlt es aber an allem, was eine gute Saga ausmacht. Dafür gibt es als roten Faden nur ein anstrengendes Bild von sprechenden oder ganz fehlenden Schatten. Bestimmt als ausdrucksstarke Metapher gedacht, hat es mich zunehmend gelangweilt. Habe mit viel Mühe bis zum Ende durchgehalten. An den Sprechern lag es nicht, die Story aber ist leider eher öde.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • Petra
  • Heusweiler, Deutschland
  • 09.08.2017

Geschmacksache

Gibt es irgendetwas, das Sie an diesem Hörbuch ändern würden?

eine Geschichte, die an manchen Stellen nicht nachdenklich macht, sondern eher depressive Auswirkungen hat. Wer sich eine Familiensaga erwartet, die über ein ganzes Jahrhundert, die Erlebnisse einiger Menschen und die Ereignisse einer Epoche schildert, wird enttäuscht sein. Geschildert werden eher die seelischen Abgründe unterschiedlicher Menschen. Hierbei steht wohl eher der geistige Gesundheitszustand der Protagonisten im Vordergrund. Natürlich könnte es auch sein, dass mir das Verständnis für Tiefgründiges fehlt.

Was hätte Christopher Kloeble anders machen müssen, damit Sie das Hörbuch mehr genossen hätten?

Ich hätte mir weniger Düsternis gewünscht.

War es für Sie die Zeit wert, sich Die unsterbliche Familie Salz anzuhören?

Ich hab nach der Geschichte der 3. Protagonistin abgebrochen. Die Geschichte vermittelte mir zuviel trübsinniges Gedankengut. Wirklich lobenswert zu erwähnen sind die Sprecher. Angenehme Lesestimmen, die richtig betonen und die jeweilige Gemütsverfassung gefühlvoll rüber bringen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Wer leichte Unterhaltung will, oder wer einfach nur kurzweilige Geschichte anhören möchte, wird sehr enttäuscht sein. Dieses Hörbuch ist wirklich sehr tiefgründig und Leute, die "schwere Kost" bevorzugen, werden voll auf ihre Kosten kommen.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

nicht sehr interessant

Die Geschichte ist sehr langatmig und kompliziert. Ich denke, dies wäre besser als Buh lesbar.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

gute und weniger gute Passagen

Eine packende Familiengeschichte. Sehr gut haben mir die Passagen der Lola, des Schattens und der Emma gefallen. Bei der Passage der Aveline fand ich die Du-Perspektive sehr anstrengende aber sie war sehr gut vorgetragen. Nur den Abschnitt des Alfons gefiel mir überhaupt nicht. Hier hat der Sprecher mich nicht abholen können und inhaltlich starke Passagen sind an mir einfach nur vorbei geflossen. Aber das ist nur meine eigene ganz persönliche Meinung und jeder kann dies natürlich ganz anders Empfinden.