Jetzt kostenlos testen

Die Tochter des Malers

Sprecher: Tessa Mittelstaedt
Spieldauer: 18 Std. und 46 Min.
4.5 out of 5 stars (137 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Paris, 1935: Ida ist die behütete Tochter des Ausnahmekünstlers Marc Chagall und eines seiner Lieblingsmotive. Als sie sich in den Studenten Michel verliebt, steht die innige Beziehung zu ihrem Vater auf dem Spiel. Dann wird Frankreich von den Deutschen besetzt, und ihrer Familie droht tödliche Gefahr, was Chagall jedoch in blinder Hingabe an seine Kunst verleugnet. Schon bald muss Ida sich entscheiden - zwischen ihrem eigenen Lebensweg und der Rettung ihres Vaters.


>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.
©2016 Aufbau Verlag GmbH & Co. KG (P)2017 Audible Studios

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    99
  • 4 Sterne
    27
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    102
  • 4 Sterne
    19
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    83
  • 4 Sterne
    26
  • 3 Sterne
    10
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    3
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Vater - Tochterbeziehung

Ich habe mich sehr für die Biografie von Mark Chagall interessiert,
weil ich Glasbilder aus einer katholischen Kirche kenne und diesen
Künstler besonders verehrte..
Nun habe ich meine Meinung über Marc Chagall ein wenig geändert,
sofern diese Geschichte etwa der Realität dieses Ausnahmekünstlers
entspricht.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Schriftstellerin schreibt
wunderbar, und die Leserin spricht besonders ausdrucksstark.
Ich bin schon etwas älter, und ich geniesse diese sehr schönen
Bücher.

Renate Steffens

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr gut

Die Tochter des Malers ist eine sehr gut geschriebene Zeitgeschichte. Die Sprecherin macht das Hörbuch zum Hörvergnügen. Insgesamt kann ich das Hörbuch als sehr interessant weiter empfehlen.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

der Schreibstil hat mich nicht angesprochen

Erklärungen zu Gefühlen, die man dem Leser aufgrund eines schlechten Schreibstils nicht vermitteln kann, stören.
Aber die Geschichte ist interessant und die Sprecherin ist auch ok. Fazit: nicht das beste aller Hörbücher, aber doch keine Verschwendung von Zeit

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Unterhaltend

Dem Buch hätte eine Straffung gut getan. Mit Straffung meine ich nicht Kürzung, sondern ein kompetentes Lektorat. Einige Holprigkeiten des Manuskripts sind sicher der Übersetzung aus dem Englischen geschuldet. Es gibt hervorragende Übersetzungen aus dem Russischen, Polnischen, Tschechischen – gute Übersetzungen aus dem Englischen werden seltener und seltener. Es liegt daran, dass das Angebot an Übersetzern viel zu groß ist, dass sich Übersetzer gegenseitig preislich unterbieten, vor allem aber, dass die Übersetzer von Übersetzerschulen in Deutschland kommen, das Ausbildungsniveau allerdings schon an Gymanisen und Hochschulen derart abgesenkt wurde, dass die Absolventen solcher Schulen mit den hervorragendsten Diplomen ausgestattet daherkommen und von Literatur keine Ahnung haben. In Verbindung mit fehlendem oder inkompetentem Lektorat kommt es dann zu solchen Ergebnis wie das vorliegende Buch.
Ich möchte es nicht verdammen, es besitzt glänzende Stellen, die einen aufhorchen lassen, dann allerdings geht es ohne Übergang, ohne merkliche Einteilung in Kapitel, wieder in einen endlosen Bandwurm über. Die Stimme der Vorleserin ist eigentlich sehr angenehm. Leider kann sie sich nicht zurückhalten, den Text manchmal völlig unnötig zu dramatisieren. Es ist ein Hörbuch – gesprochene Sprache gibt man in einem Hörbuch nicht wie in einem synchronisierten Film wieder, denn dieses ist meistens mit: ...“, sagte sie sorgenvoll, trotzig" oder was auch immer wiedergegeben. In einem Hörbuch wirkt solche Dramatisierung oft peinlich. Und leider gelingt es der Vorleserin auch nicht, das Buch auch nur halbwegs zu strukturieren (was eigentlich die Aufgabe des Lektors gewesen wäre), so dass es sich anhört wie ein Endlostext.
Dennoch, ihre Stimme ist angenehm, der Hörer erfährt sehr viel über die Situation der Exilanten in Südfrankreich, auch ohne dass je Sanary-sur-Mêr erwähnt wird. Der Grund der Entfremdung der beiden Protagonisten Ida und Michel bleibt ziemlich unklar, und dem Leser / Hörer bleibt übrig: Es ist halt so. Nun, es ist vor allem eines, nämlich eine ungenügende Zeichnung der Figuren. In diesem Buch ist überhaupt oft „alles einfach so“.
Dennoch: Es eignet sich sehr gut zum Nebenbeihören, es ist unterhaltend, es orientiert sich an historischen Ereignissen. Was die Authentizität des Chagall’schen Privatlebens anbelangt, so scheint es manchmal überzogen zu sein, was zur Frage führt: Woher weiß die Autorin das? Natürlich sind schriftstellerische Freiheiten durchaus erlaubt, allerdings häufen sie sich in diesem Buch etwas zu sehr. Aber wie gesagt: Gute Unterhaltung.

5 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • IMP
  • 12.05.2019

Gemischte Gefühle

Über den Inhalt habe ich mich oft aufgeregt, aber dafür kann die Sprecherin nichts, die den einzelnen Charakteren gut ihre jeweilige Seele verleihen kann. Gelegentlich ist die Erzählung sehr Detailverliebt, wenn man eigentlich mehr von der Handlung wissen will.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Becoming

Es ist immer interessant, von einem berühmten Menschen etwas persönliches zu erfahren, das authentisch ist. Die Geschichte Chagall, eines jüdischen Malers in der Ns Zeit reizt natürlich besonders das Buch zu hören.
Es ist spannend geschrieben, super gelesen und regt doch sehr zum Nachdenken an. Wie kann ein so begnadeter Künstler, in dieser Zeit so borniert und überheblich gewesen sein?
Das Schicksal seiner Tochter berührt tief und man freut sich zum Schluß über das Ende, dass auch Chagall zum Schluß seinen Preis zahlen mußte.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Egozentrischer Maler im Nationalsozialismus

Interessante Biografie der Familie Chagall aus der Perspektive der Tochter.Interessant war die Stelle der Durchsetzung der Lebensgefährtin Chagalls und ihre Heirat mit Charles,sowie "vollständige Pflegeübernahme" Chagalls von Wawa und deren 2.Heirat.Happy End für Ida die Tochter. Sprecherin Topp

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein interessantes Hörbuch

Ich habe das Buch „in einem Rutsch“ durchgehört. Die Geschichte der Tochter von Marc Chagall wird spannend erzählt. Die Person der Ida ist vielschichtig dargestellt. Interessante und traurige Details aus der Leidensgeschichte des jüdischen Volkes kommen darin vor. Kann das Buch weiterempfehlen.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich