Jetzt kostenlos testen

Die Schattenträumerin

Autor: Janine Wilk
Sprecher: Cathlen Gawlich
Spieldauer: 5 Std. und 39 Min.
4 out of 5 stars (20 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Nachts verwandelt sich Venedig. Die Kanäle flüstern, Schatten legen sich über die Gassen - und Francesca träumt: Immer näher kommt ihr Verfolger, schon spürt sie seinen Atem und wacht erschrocken auf. Von ihrer Oma erfährt sie, dass diese Albträume mit einem Familienfluch zusammenhängen, der nicht nur sie, sondern ganz Venedig bedroht. Nur ein dämonisches Buch kann den Fluch lösen und Venedig retten. Doch um es zu finden, muss sich Francesca ihren Albträumen stellen.

Eine packende Geschichte über die sagenumwobene Lagunenstadt - schaurig-schön gelesen von Cathlen Gawlich.

©2012 Planet Girl (P)2012 Der Audio Verlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    7
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    6
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ober super

am Anfang dachte ich ich würden das nicht aushalten, doch ich hab mich überwunden. Super Geschichte und alles.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Super spannend

Bin total begeistert
anfangs dachte ich, ob ich da durchsteige. Aber, schnell war ich im Bann...

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Nika
  • RLP, Deutschland
  • 31.01.2013

Eine schöne Geschichte

Ein Fluch liegt auf Venedig und ebenso auf der Familie di Medici. In jeder Generation wird der Erstgeborene di Medici von schrecklichen Albträumen geplagt. Francesca ist in ihrer Generation die Einzige, die den Namen di Medici noch trägt, da ihre Mutter ihren Vater nicht geheiratet hat. Im Palazzo ihrer Familie in Venedig sind ihre Albträume immer am schlimmsten, deswegen bricht sie mit sehr gemischten Gefühlen in den Weihnachtsferien auf, um ihre Großmutter sowie die Tanten, Onkeln und Cousins und Cousinen zu besuchen.

Doch einmal in Venedig angekommen, erfährt Francesca endlich, dass ihre Albträume keine normalen Träume sind, sondern eben mit diesem Fluch in Zusammenhang stehen. Als sie ihrer Tante im Restaurant hilft und dem Antiquar Baldini sein Mittagessen bringt, erfährt sie mehr darüber und erhält von diesem auch eine Traumgondel, die bereits Francescas Großvater gehörte und die ihm zumindest ein wenig gegen die Albträume geholfen hat. Auch der Ursprung des Fluchs, das Necronomicon, das böseste Buch das es gibt, erhält sie von Baldini, bevor dieser dem Buch zum Opfer fällt und stirbt.

Fortan macht sich Francesca gemeinsam mit ihrer Cousine Gianna daran, den Fluch zu brechen. Dabei wird sie vom Dämon Nyalarth verfolgt, der das Necronomicon an sich bringen und den Fluch zu Ende ausführen will. 

Die Schattenträumerin ist ein wirklich tolles Buch. Janine Wilks Venedig ist spannend und gruselig, ihre Figuren sind gut ausgestaltet und agieren nachvollziehbar. Francesca ist eine sehr sympathische Heldin. Sie wirkt nie kindisch oder zu erwachsen, sondern bleibt ihrem Alter angemessen. Auch die Nebenfiguren überzeugen vollkommen. Nyalarth ist ein richtig schön fieser Gegner ohne Skrupel oder Gewissensbisse - genau so, wie ich mir einen Dämon wünsche. 

Ein besonderes Highlight war für mich die erste Unterhaltung zwischen Baldini und Francesca über Bücher und darüber, dass in jedem Buch ein Stück des Autors verbleibt und Bücher somit nie einfach leblose Gegenstände sind, sondern sie alle gut und böse sein können. Dazu könnte ich gerne ein komplettes Buch lesen. 

Auch das Ende hat mir besonders gut gefallen.

Die Hörbuchfassung wurde von Cathlen Gawlich gelesen. Aufgefallen ist mir das erst, als Francesca zum ersten Mal etwas sagt: Sie hat nämlich die gleiche Stimme wie Maria in Lord Stonevilles Geheimnis. Allerdings passt diese Stimme zu einer jungen Teenagerin viel besser als zu einer erwachsenen Frau. Insgesamt empfand ich es als angenehm, dass die meisten agierenden Erwachsenen in dem Buch älter waren (wie Francescas Großmutter), was das Hören dann doch sehr angenehm gemacht hat.