Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

2 statt 1 Titel kostenlos erhalten

    Inhaltsangabe

    • Macht geht vor Recht:In drei Kriegen schuf Otto von Bismarck den ersten deutschen Nationalstaat. Ein Porträt des »Blut und Eisen«-Kanzlers.Von Volker Ullrich
    • Mit Sense und Pistole für die Republik:Dutzende Freischärler sterben im Feld, Hunderte werden verurteilt und in Kellerverliese gesperrt: Der von Friedrich Hecker im Frühjahr 1848 angeführte Revolutionszug scheitert kläglich. Er selbst kann den Häschern entkommen und wird zum Mythos.Von Tobias Engelsing
    • Einheit durch Reinheit:Noch immer werden deutsche Frühnationalisten wie Ernst Moritz Arndt als aufrechte Patrioten verehrt. Dabei nehmen ihre Schriften schon in vielem die rassistisch-völkische NS-Ideologie vorweg. Von Christian Staas
    • In Freiheit vereint:Vom ersten Plan einer "Bunds-Republik" 1797 bis zur Bundesrepublik 1990 - Szenen einer bewegten Geschichte.Von Benedikt Erenz
    (c) 2010 Die Zeit

    Das sagen andere Hörer zu Die Deutschen und die Nation (ZEIT Geschichte)

    Bewertung
    Gesamt
    • 3 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      3
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      2
    Sprecher
    • 1.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      0
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 1.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      0
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Schwach - Finger weg

    Mit dem ersten Kapitel habe ich angefangen ... und dann war es zu viel. Statt die Geschichte bzw. den Abschnitt der Geschichte unter verschiedenen Perspektiven kritisch zu reflektieren und den Abschnitt auch im damaligen Zeitgeist in Europa zu spiegeln gibt es nur monotones Wettern gegen zu viel Germanismus, Antisemitismus, ... Und bitte nicht falsch verstehen: die politische Interpretation ist hier nicht mein Problem, sondern die eindimensionale Betrachtung der Geschichte. Bei einer geschichtlichen Betrachtung erwarte ich halt mehr Perspektiven, um zu sehen und mir selber mein Bild machen zu können. Schade, ich hatte mir dies voller Vorfreude geholt.

    2 Leute fanden das hilfreich