Jetzt kostenlos testen

Der allgegenwärtige Antisemit

oder die Angst der Deutschen vor der Vergangenheit
Sprecher: Armand Presser
Spieldauer: 8 Std. und 50 Min.
4.5 out of 5 stars (2 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Ein Ungeist geht um in Deutschland - in der Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus werden wahllos und ungebrochen Begriffe durcheinandergeworfen, Menschen perfide verleumdet und verfolgt, Juden von Nicht-Juden des Antisemitismus bezichtigt. Die Debattenkultur in Deutschland ist vergiftet und die Realität völlig aus dem Blickfeld des Diskurses geraten.

Deutsche solidarisieren sich mit einem Israel, das seit mindestens fünfzig Jahren Palästinenser knechtet, und wer das kritisiert, wird schnell zum Antisemiten. Moshe Zuckermann nimmt in seinem Buch den aktuellen Diskurs schonungslos in den Blick und spricht sich für eine ehrliche Auseinandersetzung mit der deutsch-israelischen Geschichte aus.

©2018 ABOD Verlag (P)2018 Westend Verlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Kein Wunsch nach Verständnis

Der nicht unumstrittene Historiker und emeritierte Professor Zuckermann hätte besinnt viel interessantes, kluges, kontroverses und richtiges zu sagen. Leider kommt das Buch in einem der Art verquasten Akademikergeschwafel daher, dass einem schnell das Verständnis und die Motivation nach diesem abhanden kommt. Wenn man selbst als studierter Mensch jeden nach jeden zweiten Satz stoppen und Worte nachschlagen müsste, kann man konstatieren, dass der Autor dein Ziel verfehlt hat, nämlich seine Gedanken an den Lesenden zu bringen. Da muss man frei nach Einstein sagen: Er etwas nicht einfach erklären kann, hat es nicht ausreichend verstanden. Schade drum. Dann lieber "Die Antisemitenmacher" von Abraham Melzer. Vielleicht etwas populistisch, aber alle mal verständlicher.