Jetzt kostenlos testen

Der Ursprung

Autor: Ayn Rand
Sprecher: Uwe Thoma
Spieldauer: 37 Std. und 21 Min.
4,5 out of 5 stars (23 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Von der Autorin des Romans "Atlas wirft die Welt ab".

Weltweiter Bestseller! Mehr als 6,5 Millionen verkaufte Exemplare!

Der Ursprung, Ayn Rands zeitloser Klassiker von 1943, beschreibt seinen Helden Howard Roark als einen Menschen, der die Motivation für seine Arbeit aus sich selbst schöpft und nicht um den Applaus anderer bemüht ist. Dieser junge Architekt kämpft nicht nur für die künstlerische Vision seiner Bauten, sondern gegen die Maßstäbe der "Autoritäten" und gegen die Herrschaft der Mittelmäßigkeit, der Gleichmacherei und der Beliebigkeit - und gegen eine atemberaubend schöne Frau, die ihn leidenschaftlich liebt, aber seinen schlimmsten Feind heiratet.

Roark geht seinen Weg ohne überbordende Emotionen oder Verwunderung. Er geht ihn einfach, weil es für ihn so sein muss.

Roarks Gegner besitzen kein Selbst, sie leben in einer anderen Welt, eben aus zweiter Hand. Sie fühlen sich angesichts der Naturgewalten klein und hilflos, während schöpfende Menschen wie Roark von den Naturgewalten an die Größe des menschlichen Gestaltungswillens erinnert werden.

Ayn Rand schrieb: "Bestimmte Schriftsteller, von denen ich einer bin, leben, denken oder schreiben nicht für die Spanne des Augenblicks. Romane, im korrekten Wortsinn, werden nicht geschrieben, um nach einem Monat oder einem Jahr zu verschwinden". Und sie hatte Recht. Nach mehr als 70 Jahren ist Der Ursprung immer noch eines der beliebtesten Bücher der Weltliteratur.

©1943 / 2019 Ayn Rand / TvR Medienverlag, Jena. Übersetzung von Werner Habermehl, Julian Fischer (P)2020 ABP Verlag

Kritikerstimmen

Eine Schriftstellerin von großer Macht. Sie hat einen subtilen und genialen Verstand und die Fähigkeit, brillant, schön und bitter zu schreiben... Dies ist der einzige Roman mit Ideen geschrieben von einer amerikanischen Frau, an den ich mich erinnern kann.
-- The New York Times

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Der Ursprung

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    17
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    15
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    17
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Entweder ist Ayn Rand

eine der wenigen Menschen die der Zeit weit voraus waren/sind, oder es hat sich nicht viel verändert in der Denkweise der Kollektivisten. Sieht man sich Argumentation und Handeln der Kollektivisten, Kommunisten, Sozialisten (Grüne/Braune/Rote), vermeintliche Liberale, gerade auch im Deutschland und Europa von heute an, kann man sich dieses Eindrucks nicht erwehren.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Die Tragweite der Inkompetenz

Ende der 90er bin ich (noch unbeeinflusst von den zugehörigen Ideologien und Implikationen) über Ayn Rand's "Atlas" (veröffentlicht 1957) gestolpert. Die geschichtliche Verortung, die erzählerische Dichte und die Authentizität der Charaktere beeindruckten mich tief. Ich nahm den Roman als dystopische Reflexion der ausklingenden Pionierzeit wahr und wollte sofort mehr. Leider wurde Rand in Deutschland wenig verlegt und vertrieben - die wenigen verfügbaren Bücher werden entsprechend kostspielig veräußert. Nach mehr als 20 Jahren habe ich nun zufällig bei Audible endlich "Der Ursprung" gefunden.....und ich wünschte, das wäre nie passiert! Ich habe Wochen gebraucht, um die 37 Stunden 21 Minuten weg zu hören und empfand jede Sekunde als quälend und kaum zu ertragen. Das Hörbuch scheint im Suff zusammen geschustert. Schlechte Schnitte im Vortrag, Pausen von scheinbar zufälliger Länge, eine willkürlich eingespielte Glenn-Miller-Style-Melodie, der bei jedem Einsatz einzelne Töne oder gar ganze Takte fehlen. Dazu weicht die Kapitelangabe des Menüs massiv von der gesprochen ab... Und damit wären wir beim schlimmsten Teil der Produktion: dem Sprecher. Der gesamte Vortrag ist flach und unmotiviert und vermittelt den Eindruck, der Sprecher stünde unter Hypnose oder Drogeneinfluß. Ob im Text philosophisch diskutiert, sachlich beschrieben oder leidenschaftlich argumentiert wird, ja selbst der Verlauf einer 'Vergewaltigung' - alles klingt gleich. Alles wirkt wie ein frühes Sprachsynthese-Programm, welches leidenschaftslos Beipackzettel von Durchfallmedikamenten wiedergibt. Der Vortrag ist lieblos, leblos, lustlos...er spiegelt weder Situation noch Emotion. Jedes sprachliche Bild, jeder erzählerische Kniff, alles wird abgeschliffen, eingeebnet und zermatscht vom gleichförmigen Fluß der Worte. Jede Aufzählung, ob zur Beschreibung einer Person, eines Gefühls oder Gebäudes, klingt wie ein von der U-Bahn-Ansage vorgetragener Einkaufszettel. Der Erzähler phrasiert gegen jede Logik, setzt sinnlose Pausen, läßt sie an anderer, sinnvoller Stelle weg und betont völlig willkürlich. Grammatik scheint - sogar vom Blatt abgelesen - optional. Kasus und Genus wechseln mit jedem Nebensatz. Eigennamen und Fremdworte werden falsch betont oder gleich gänzlich falsch ausgesprochen (schlimmstes Beispiel: Batschett für Budget). Der Versuch, die Stimmen verschiedener Charaktere zu differenzieren, scheitert oder mündet in plumpen Klischees. So ist einerseits in einem Gespräch zwischen verhinderten Liebenden (Peter Keating und Katie) über 10 Minuten nicht klar, wer eigentlich was gesagt und gemeint hat. Andererseits sind die Stimmen des Protagonisten und der ihm von Schöpfer und Vorsehung bestimmten Frau (Howard und Dominique) so grotesk überzeichnet, daß sie wie ein kokettes Dummchen aus frühen James-Bond-Filmen anmutet während sein Profil alles zwischen schizoid und grenzdebil bietet, mindestens aber autistisch wirkt... Unabhängig vom interpretierten Charakter moduliert die Stimme des Sprechers unablässig zwischen 4 Tönen, scheint dabei aber keinem natürlichen Schema zu folgen. Das Zuhören war oft äußerst unangenehm, was es mir sehr erschwerte, der Story zu folgen, auf die ich doch so viele Jahre gewartet hatte. Angesichts all der hervorragenden deutschen Sprecher, die uns sonst so großartige Hörbücher, Hörspiele und Synchronisationen bescheren, war das eine wirklich enttäuschende Erfahrung. Uwe Thoma wird für mich künftig ein Ausschlußkriterium sein.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Perfekte Welt

Ich bin sowieso ein großer Fan von Ayn Rand und daher vielleicht nicht objektiv. 😉 Aber das Hörbuch ist wirklich hörenswert und auch der Sprecher macht seine Sache außerordentlich gut!

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

... das muss man aus der Zeit heraus verstehen

Wenn man sich für amerikanische Geschichte interessiert und verstehen möchte, wie schwer sich die Gesellschaft tut, sich mit der Moderne anzufreunden, wird einiges mitnehmen, Ich schaue nun mit ganz anderen Augen auf die Wolkenkratzer in New York und kann einordnen, warum es so entstanden ist. Der Amerikanische Traum, dass jeder Millionär werden kann und viele zu jeder Schandtat bereit sind, um Einfluss zu nehmen und reich zu werden, wird hier entlarvt und analysiert. Ein aufklärerisches Buch mit Tiefgang. Die Geschichte zieht sich, aber man kann es sehr gut hören.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spiel Satz Sieg

Das Beste Buch, was ich bisher gehört und gelesen habe - wegen der 15 Wörter füge ich dies an!