Jetzt kostenlos testen

Der Professor

Sprecher: Simon Jäger
Spieldauer: 16 Std. und 28 Min.
4 out of 5 stars (2.035 Bewertungen)

Regulärer Preis: 29,95 €

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Der pensionierte Psychologieprofessor Adrian Thomas hat einen schlimmen Verdacht, was seine Gesundheit betrifft. Als er von seinem Arzt die Diagnose erhält, ist er vollkommen niedergeschlagen: Demenz. Vor seinem inneren Auge erscheint die Schreckensvision seines unaufhaltsamen, unheilbaren Abgleitens in die Dunkelheit. Verstört blickt der alte Mann auf die Straße hinaus und sieht in der anbrechenden Dämmerung ein vielleicht sechzehnjähriges Mädchen vorübereilen. Gleichzeitig rollt ein Lieferwagen heran, bremst ab und beschleunigt wieder: Das Mädchen ist verschwunden. Der alte Professor ist verwirrt. Hat er gerade eine Entführung beobachtet? Wenn es tatsächlich ein Verbrechen war, muss er handeln. Die Frage ist nur, wie. Kann er noch klar genug denken, um das Mädchen zu finden?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2010 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG. (P)2010 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    984
  • 4 Sterne
    685
  • 3 Sterne
    251
  • 2 Sterne
    63
  • 1 Stern
    52

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    502
  • 4 Sterne
    86
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    361
  • 4 Sterne
    174
  • 3 Sterne
    46
  • 2 Sterne
    17
  • 1 Stern
    13
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • rettine
  • Bückeburg, Deutschland
  • 19.08.2011

Spannend, mitbewegend, gruselig

Ein gelungener Roman, wie alle Katzenbachs mit tiefen Einblicken in die Abgründe der menschlichen Psyche. Ein Professor mit dem Herz am rechten Fleck, den man einfach lieben muss, ein Mädchen, mit dem man leidet und jede Menge scheinbarer und unscheinbarer Psychopathen. Und man stellt sich die Frage, ist so etwas möglich. Die Antwort jedoch möchte man sich nicht ausmalen.
Ich habe jede Minute mitgefiebert und mitgelitten, manche Dinge sind vielleicht etwas weit hergeholt, dennoch faszinierend bis zum letzten Satz. Viel Spaß beim Erleben.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • soulmanni
  • Recklinghausen, Deutschland
  • 11.12.2010

seltsam, interessant aber doch daneben

Das Buch wäre wohl nur der beste Katzenbach, wenn es sein erstes Buch wäre.
Es ist interessant über Demenz-Ängste zu lesen, auch die Internetkriminalität bereitet unbehagen, da das unendliche Internet tatsächlich einen solchen Markt zulassen könnte.
Aber es ist verstörend daraus eine Faszination zu schöpfen.
Extrem langwierig empfand ich die hier hochgelobten "Geister" der Vergangenheit.
Das ganze wirkt so fremd und auch Simon Jäger schaffte es diesmal nicht diesen Figuren "Charakter" zu verleihen.
Insgesamt kann ich dazu raten, das Buch zu hören, wenn das Thema interessiert, aber als eigentlich begeisteter Katzenbach/Jäger-Hörer ist man doch irritiert und ziemlich enttäuscht.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Judith
  • Ginsheim-Gustavsburg, Deutschland
  • 15.12.2010

Der Professor

Ein absolutes Spitzenbuch, eine Freude von Anfang bis Ende. Hat mir einige Nachtstunden gekostet, weil ich nicht abschalten konnte. Simon Jaeger hat auch eine aeusserst angenehme Stimme. Danke!

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Klasse und macht einem nachdenklich

diese Buch geht unter die Haut
dasThema Alt werden und Demenz wird in der Leteratur nochsehr stark totgeschwiegen
John Katzenbach hatte den Mut dieses heikle Thema Demenz zum Leitthema dieses Romans zumachen:dazu noch die Perversitaeten des Internets und unserer mutierten sexgeilen Gesellschaft.
Fuer mich der beste Katzenbach und besten Dank an Simon Jaeger fuer seine wunderbare Interpretation.

98 von 113 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Weder Fisch noch Fleisch

Ob es nun an der Übersetzung liegt oder es tatsächlich Katzenbachs Schreibe ist: der sogenannte Thriller geriet deutlich zu langatmig und bedeutungsschwanger. Dabei kann sich Katzenbach meines Erachtens nach nicht entscheiden, ob er seine Leser/Hörer im Mystery-Stil (ThomasŽ Dialoge mit
den "(Un-)Toten" unterhalten will oder durch möglichst realistische Darstellung der Figuren glänzen will. Beide Elemente wollen nicht so recht zusammen passen. Für die Story gibts 1 Stern. Einzig Simon Jäger macht das Werk hörenswert. Dafür 2 Sterne.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Annika
  • Deutschland
  • 12.09.2011

spannende Story, die jedoch nicht ganz zur Beschreibung passt

Also ich fand das Buch gut und spannend. Allerdings war ich etwas überrascht, da ich nach der Inhaltsangabe auf audible deutlich mehr "inneren Kampf" und Selbstzweifel beim Professor vermutet hatte; überhaupt, dass er mehr im Mittelpunkt steht. Er ist schlißlich auch Namensgeber des Buches. Seine Suche setzt zwar den Rahmen der Story, dennoch empfand ich ihn eher als Randfigur. Das Opfer ist die Protagonistin.

Und ja: es werden sehr gewalttätige und schlichtweg böse Taten geschildert. Das kann sicher nicht jeder ertragen. Ich fand allerding, dass einen dies noch mehr mit dem Mädchen mitzittern lässt und einen so noch stärker an das Buch fesselt. Ich konnte auf jeden Fall kaum aufhören zu hören!

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Petra
  • Frankfurt, Deutschland
  • 14.04.2011

Fand ich gut

Die Story um den an Demenz erkrankten Professor der Zeuge einer Entführung wird fand ich richtig gut. Ich hätte ihm manchmal auch gerne helfend zur Seite gestanden. Und was sich so im Internet abspielt - glaube kaum, dass das so Unwahrscheinlich ist. Ich fand das Hörbuch richtig gut.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

apnnend

wirklich wieder wunderbar gelesen von Simon Jäger, er ist und bleibt einer der besten Sprecher. Die Geschichte war sehr gut und hat das Thema "Internetkriminalität" aufgegriffen das in diesem Fall auf grausamste Weise beschrieben wurde, die Anonymität im Internet und die damit verbundenen Möglichkeiten, aber auch die Geschichte von einem schwer erkrankten Professer der trotz größter Schwierigkeiten aufgrund seiner Erkrankunk versucht dagegen anzukommen, wirklich lohnenswert.

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Leider seeeeehr lange folter

Wenn man vergleicht wie laaaaaaange die Folter des Opfers dauert und wie schnell und unspektakulaer dann alles vorbei ist, moechte man einfach heulen. Nachdem man so viel Ekelhaftes ertragen hat, moechte man die Boesen doch wenigstens ein wenig daran teilhaben lassen, aber nix.. Grundsaetzlich scheint das Buch eher die Perversionen die in ihm bekaempft werden, befriedigen/anstacheln zu wollen. Also ich musste mehrmals vorspulen weil ich es nicht mehr ertragen habe...
Simon Jaeger war grandios und viel zu gut fuer diese Machwerk. Der Stern gilt Ihm.

19 von 24 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

durchaus spannend aber mit schwacher Logik

Ich habe die bisherigen Thriller von John Katzenbach eigentlich recht gerne gelesen.
Auch "Der Professor" ist durchaus spannend und kurzweilig. Diese Spannung wird leider aber nicht durch gut gezeichnete Charaktere sondern durch einen hohen Gewaltfaktor erreicht.
Der Thriller ist bei genauen Nachdenken außerdem schrecklich unlogisch. An vielen Stellen fragt man sich wie dumm eigentlich die Polizei weltweit sein muss.

Das größte Problem des Buches ist aber für mich, dass es sein zentrales Thema verfehlt. Die Krankheit des titelgebenden Professors wird eigentlich nur in der Einleitung und im Epilog plastisch. Ich hätte mir bei den Passagen aus der Sicht der Professors eine sehr viel bessere Darstellung der innerlichen Verwirrung gewünscht. Zwar redet er fortwährend mit Personen aus seiner Vergangenheit, scheint seine Situation trotzdem jederzeit rational zu verstehen. Dies wirkt auf mich sehr oberflächlich und unglaubwürdig. Nur durch die äußere Beschreibung des ihn umgebenen Chaos entsteht kein wirkliches Bild der beschriebenen Krankheit.
Dazu agiert der Professor in den durch seinen Blickwinkel geschilderten Passagen viel zu "vernünftig".
Ich hatte mir von Katzenbach hier ein besseres Spiel mit einen fortschreitenen Realitätsverlust gewünscht.

Letztlich schrammt das Hörbuch deshalb trotz des guten Sprechers und der konstanten Spannung an 3 Sternen vorbei.
Nur durch einen hohen Grad an Grausamkeit zeichnet sich kein guter Thriller aus.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich