Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Die Geschichte einer eigenwilligen Außenseiterin - einfühlsam und packend gelesen von Luise Helm.

    In den 1960er-Jahren schwirren viele Gerüchte über Kya Clark durch die ruhige Küstenstadt Barkley Cove. Isoliert lebt sie im Marschland mit seinen Salzwiesen, Sandbänken, Buchten. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Zwei junge Männer werden auf die wilde Schöne aufmerksam, und Kya öffnet sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen. Als einer der beiden tot aufgefunden wird, sind sich die Bewohner sicher: Das "Marschmädchen" ist schuld. Delia Owens erzählt intensiv und atmosphärisch davon, dass wir für immer die Kinder bleiben, die wir einmal waren. Und den Geheimnissen und der Gewalt der Natur nichts entgegensetzen können.

    ©2019 hanserblau in der Hanser Verlag GmbH & Co.KG, München. Übersetzung von Ulrike Wasel & Klaus Timmermann (P)2019 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

    Kritikerstimmen


    Ein Debüt mit durchschlagendem Erfolg.
    -- The Wall Street Journal

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der Gesang der Flusskrebse

    Bewertung
    Gesamt
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      14.835
    • 4 Sterne
      1.915
    • 3 Sterne
      356
    • 2 Sterne
      90
    • 1 Stern
      69
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      14.324
    • 4 Sterne
      1.434
    • 3 Sterne
      270
    • 2 Sterne
      44
    • 1 Stern
      31
    Geschichte
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      13.395
    • 4 Sterne
      2.045
    • 3 Sterne
      422
    • 2 Sterne
      120
    • 1 Stern
      77

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein Wunder

    Was für ein begnadeter Mensch, der solche Zeilen niederschreiben kann! Traumhaft schön!
    Alles reden darüber ist müßig...lesen oder anhören und mit einem Glücksgefühl genießen...

    134 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    sehr weiblich emotional, langatmig, melancholisch

    Alles dreht sich in melancholischem Grundton um die Gefühlswelt der kindlichen Protagonistin, einem vernachlässigten Mädchen aus erbärmlichen familiären Verhältnissen, dass auf sich gestellt einsam in einer Hütte im Marschland heranwächst. Für weibliche Leser, die sich mit ihr identifizieren können, mag es ein schönes Buch sein. Mich vermag es nicht anzusprechen und ich empfinde die langatmigen gefühligen Beschreibungen ermüdend. Auch der parallele Erzählstrang, ein Todesfall in der Marsch in einer versetzten Zeitebene einige Jahre später, vermag leider keinen Spannungsbogen aufzubauen. Ich habe etwa ein Drittel des Hörbuches geschafft und werde es wohl kaum zu Ende hören, es sei denn zum Einschlafen, was mir dank der sehr sanften Sprecherin schon mehrfach ganz wunderbar gelungen ist ;-) - Schade, hatte mich ob der vielen positiven Bewertungen sehr auf die Geschichte gefreut - aber dies ist leider nicht mein Buch.

    80 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    6 Punkte!

    Es gibt Bücher die sind spannend, ergreifend, faszinierend, lesenswert - doch bei diesem Buch sagte ich am Ende nur "Wow!"

    130 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars
    • Su
    • 25.08.2019

    eine spannende Reise in eine mir unbekannte Welt

    anfangs war mir ein wenig langweilig, doch die Geschichte steigert sich dermaßen schön und wird dramatisch, so dass ich vollkommen eintauchen konnte und zuweilen schier weinte... manchmal droht es fast kitschig zu werden. doch sie Autorin kratzt jedesmal wunderbar die Kurve und die Spannung vermag sich bis zu den letzten Sätzen zu halten. schön, einfach schön und klingt lange nach.

    149 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Psychologisch

    Ein einfühlsames Buch, das die verschiedenen Charaktere der Menschen sehr gut beschreibt. Wie schnell gibt man sich Vorurteilen hin, niemand von uns ist davor gefeit.
    Eine Kleinstadt an der Ostküste Amerikas, 50er bis 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts: Es herrschen Bigotterie, Rassendiskriminierung, tiefe Armut und Ablehnung gegenüber allem, was andersartig ist. Männer haben die absolute Vorherrschaft, Frauen haben nichts zu sagen, werden unterdrückt, geschlagen oder notfalls auch einmal vergewaltigt.
    In dieser Welt muss sich ein kleines Mädchen-von allen verlassen- alleine durchschlagen. Hunger und Einsamkeit sind ihre treuesten Partner.
    Bewegend der Überlebenswille des Kindes, in der Erzählung gepaart mit wunderbaren Naturbeschreibungen des Marschlandes, in dem sie lebt.
    Hilfe, Verrat, Treue, sogar Mord kreuzen ihr Leben. Doch sie geht unbeirrt ihren Weg und bleibt sich selbst treu......
    Wunderbar gelesen von Luise Helm, deren Name den bestmöglichen Vortrag eines Buches garantiert. Absolute Kaufempfehlung für Hörer, die es auch gerne etwas ruhiger haben....

    254 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Nicht für alle Hörer geeignet!

    Bitte nur anhören, wenn man für Kitsch empfänglich ist! Für mich jedenfalls war das Buch schwer erträglich. Die Handlung ist völlig unrealistisch: Ein in einer verfallenen Hütte im Marschland allein lebendes, scheues kleines Mädchen, das nur einen Tag in seinem Leben in die Schule geht, schreibt als Autodidaktin mehrere Fachbücher über Tiere und Pflanzen in ihrer Umgebung, wird aus unerfindlichen Gründen des Mordes angeklagt und freigesprochen und bekommt am Ende doch den Mann, der jahrelang auf sie gewartet hat.

    24 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Rundum gelungen

    Also ich bin ja sonst eher Hörer von "härterer" Literatur. Clevere Thriller, Gruseliges, Storys wo die Fetzen fliegen...
    Und dennoch: Der Gesang der Flusskrebse hat es mir angetan. Alles stimmt. Die Geschichte irgendwie wunderschön, traurig, spannend, clever...und die Sprecherin verfliesst mit der Geschichte zu einem gelungenem Erlebnis!
    (...und das sagt jemand, der eher Thriller, Männerstimmen und männliche Autoren bevorzugt ;-)

    20 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Fesselnd und herausragende Literatur

    Das Buch hat alles, was ein sehr gutes Buch haben sollte: Man erfährt viel Neues, fühlt mit der Hauptperson mit und ist gespannt, wie es weitergeht. Obwohl es sich um keine alltägliche Geschichte handelt, wird sie glaubwürdig erzählt. Ich war lange nicht so gefesselt. Die Sprecherin ist fantastisch.

    104 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Es hätte ein Großer werden können ...

    Wenn ich ein Hörbuch kaufe, sehe ich mir nicht immer das Inhaltsverzeichnis an, sondern lasse mich manchmal nur vom Titel inspirieren. Wie man sich unschwer vorstellen kann, ist das nicht immer ein Garant für ein Hörvergnügen. Bei diesem Hörbuch war es zunächst anders.
    Ich war so ziemlich von Beginn an verzaubert von dieser doch sehr besonderen Geschichte, die so ungewöhnlich beginnt und mit einer wunderbar weichen und anschaulichen Sprache verzaubert, die einen deutlichen Kontrast zu dem gemeinen Sprachstil der typischen Frauenromane bildet. Da es sich hier um eine Übersetzung handelt, gilt dem Übersetzer, der diesen wunderbar bildlichen Stil adaptieren konnte, ein besonders großes Lob.

    Die Geschichte um das Mädchen Kya, das verlassen von Mutter, Vater und den Geschwistern mit 6 Jahren allein in der „Wildnis“ einer Marschlandschaft überlebt, berührt einen. Und auch, wenn man immer wieder ungläubig den Kopf schüttelt, versöhnt einen die Sprache immer wieder. Man kann nicht aufhören und möchte sich weiter von diesen gewaltigen Naturbeschreibungen mitreißen lassen. Dieser Teil der Kinder- und Mädchenjahre von Kya umfasst ca. 2/3 der Geschichte.
    Doch dann kommt es fast schmerzhaft zum Bruch, als die Handlung zum Krimi mutiert und in einem fast nicht mehr enden wollenden Gerichtsprozess mündet, der nichts mehr mit der Poesie der vorhergehenden Handlung zu tun hat und meines Erachtens in dieser Ausführlichkeit die komplette Atmosphäre zerstört.
    Man wird herausgerissen und fast brutal in eine sehr amerikanische Verhandlung katapultiert, deren Ende man herbeisehnt. Als es endlich soweit ist, werden vierzig Jahre bis zum Tod der Protagonistin in wenigen Seiten grob skizziert, um dann in einem fast schon absurd anmutendem Ende zu münden. Und das ist dann nicht überraschend, sondern enttäuschend.
    Sehr sehr schade. Für mich hätte der Beginn dieses Romans der Beginn eines großen Romans sein können.

    16 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Wer Märchen mag, wird hier gut bedient.

    Mir war die Geschichte zu vorhersehbar, zu einfach gestrickt. Die Sprecherin hauchte für meinen Geschmack durchgehend viel zu übertrieben und alle Stimmen gleichen sich zu sehr.
    Am Ende war ich doch eher enttäuscht.

    15 Leute fanden das hilfreich