Jetzt kostenlos testen

Der Chirurg und die Spielfrau

Autor: Sabine Weiß
Sprecher: Jürgen Holdorf
Spieldauer: 20 Std. und 45 Min.
4.5 out of 5 stars (66 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Von Bremen und Mallorca in den Süden Frankreichs und den Norden Italiens - eine spannende Reise durch die mittelalterliche Medizin und die Geschichte der Kreuzzüge 1217. Weil sein Vater ihn ins Kloster geben möchte, flieht der junge Bremer Adlige Thonis und schließt sich einem Kreuzzugsheer an. Doch er kommt nicht weit: Schon auf dem Weg ins Heilige Land erblindet er, wird zum Sterben zurückgelassen.

Dass er gesundet, verdankt er allein dem betörenden Gesang einer Spielfrau, der ihn im Leben hält, und der Kunst des Chirurgen Wilhelm. Fasziniert lässt sich Thonis selbst zum Chirurgen ausbilden und spürt die Frau auf, die ihn einst rettete: Elena, eine Sklavin. Beide wollen sie den Menschen helfen - und geraten in einer Zeit der Kreuzzüge und Ketzerverfolgung in tödliche Gefahr ...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2020 Bastei Lübbe AG (P)2020 Audible Studios

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    38
  • 4 Sterne
    15
  • 3 Sterne
    8
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    38
  • 4 Sterne
    11
  • 3 Sterne
    8
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    30
  • 4 Sterne
    15
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    2

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Schlaflektüre

Ich habe nach einem neuen historischen Roman gesucht, der im medizinischen Bereich angesiedelt ist. Die Beschreibung hört sich interessant und abwechslungsreich an. Auch den Sprecher kenne ich nur als guten Sprecher. Ich habe mich nun eine halbe Stunde durch den Prolog gequält und ein paar Minuten des ersten Kapitels gehört. Für mich ein totaler Fehlkauf. Da das Buch doch recht lang ist, und ich bis jetzt schon aller grösste Mühe hatte, überhaupt richtig zuzuhören, breche ich die Übung hier bereits ab. Leider war es bis jetzt so langweilig, dass ich geistig öfters abgedriftet bin, und auch der Sprecher liest das Buch recht gelangweilt vor. Das bin ich von ihm nicht gewohnt. Ich möchte eigentlich nichts zerreissen, was ich nicht gehört habe, dennoch kann ich keine Kaufempfehlung abgeben. Wer dieses Buch kauft, muss den Stil einer eintönigen und langweiligen Erzählung mögen. Für mich war es eindeutig das Falsche. Schade, ich hatte mich darauf gefreut.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

wunderbares hörbuch

ich finde das Hörbuch gut erzählt.ich hab auch den roman gelesen aber finde das hörbuch besser.kann es nur jedem entfehlen.trotz der langen Zeit hab ich es in 3tagen durch gehört.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Langatmig und teils sehr unglaubwürdig..

Obwohl ich historische Romane liebe, ist das hier keine gut gelungene Geschichte.
Sehr langatmig, bis man endlich eine Idee davon bekommt, wo es hingeht, man quält sich wahrlich durch die ersten Kapitel...
Die Einstiege in neue Abschnitte, Orte oder Charaktäre sind brüsk, nicht gut ausgearbeitet, die Charaktäre der Geschichte bleiben insgesamt blass und wenig ausgefeilt.
Als beruflicher Insider empfinde ich die medizinischen Details der "Narkosen und OPs" , sowie die Gesundungsgeschichten der Patienten als total unglaubhaft, bspw. Wundbrand, Infektionen, Schmerzen etc. werden verharmlost oder fallen komplett unter den Tisch, Gesundungen werden verklärt.
Auch die Gabe der Hauptperson Elena, mit ihrer Musik wesentlich oder sogar hauptsächlich zur Gesundung der Patienten beizutragen, überzeugen mich nicht.
Es bleibt eher ein Wunschdenken, als eine glaubwürdige Erzählung, bei der man mitfiebert....
Von mir gibt es hier leider nur die Note 5.