Regulärer Preis: 27,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Philadelphia, 5. Januar 1800 - Alma Whittaker erblickt das Licht der Welt. Ihr umtriebiger, bärbeißiger Vater hat ein Vermögen mit dem Pflanzenhandel gemacht. Und auch Almas ganze Leidenschaft gilt der Botanik. Sie wächst auf zwischen den Pflanzen der prächtigsten Gewächshäuser und erfährt die beste Bildung, die sich ein Mädchen nur wünschen kann.

Almas Hunger, das Wesen aller Dinge bis ins Innerste zu verstehen, treibt sie voran - zu den Moosen im heimischen Garten, zu den Orchideen der Karibik und in den gefährlichen Dschungel der Liebe. Am Ende wird Alma nicht nur verstehen, was wahrhaftige Liebe ist, sondern auch, dass sich ihre Intelligenz mit der Darwins messen kann.

©2013 Bloomsbury Berlin (P)2013 DAV

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    169
  • 4 Sterne
    59
  • 3 Sterne
    36
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    7

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    180
  • 4 Sterne
    48
  • 3 Sterne
    19
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    7

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    160
  • 4 Sterne
    50
  • 3 Sterne
    33
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    8
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Wie ein kühles Bier in einer leicht trockenen Kehl

Gilbert Elizabeth: Das Wesen der Dinge und der Liebe

Der Inhalt in Kürze

Im Mittelpunkt der Erzählung steht Alma, eine Frau, die 1800 geboren wird. Ihre Familie, deren Erstgeborene sie ist, verbindet generös das Intellektuelle von Seiten der Mutter mit dem Burschikosen des Vaters.
Alma erweist sich als geistig reger Mensch, der dank einer entsprechend anregenden Erziehung, rasch lernt und unermüdlich der Welt auf den Grund gehen will.
Das gelingt ihr auch, und zwar großartig. Sie entwickelt eigenständige Gedanken über das Wesen der Dinge und der Welt.
Bei der Liebe wird sie wie wir alle einfach mit gerissen - beispielsweise hinein in ein gewisses zärtliches Unbehagen ihrer Schwester gegenüber, welche der Familie praktisch in den Schoß fällt und die bar jeder Angehörigen wegen ihrer Schönheit allein in der Welt nicht gut aufgehoben gewesen wäre, und deshalb in Almas Heim Unterschlupf findet.
Oder die Begierde, die ein Freund der Familie in ihr wachrüttelt, und der sie sich kreativ anzunehmen weiß. Bis hin zu ihrer kurze Ehe mit Ambrose.
Die Autorin entwickelt bedächtig ein prächtiges Bild der Zeit und ihrer Protagonisten.

Wem würde ich das Buch in die Hand drücken?

Jemandem, der in eine andere, bunte, anregende Welt eintauchen will.
Jemandem, der einen Urlaubsschmöker sucht, mit dem er sich wirklich erholen kann, weil er ganz wunderbar wird abschalten können.
Jemandem, der starke Frauen mag, ohne dass diese plump und ohne erkennbares Hirn daher kämen.
Jemanden, der mit Büchern einen Dialog führen kann. Er wird der gepflegten Konversation in Almas Zuhause gerne beiwohnen.

Mit hat am meisten das Hörbuch zugesagt. Die wunderbare Stimme der Suzanne von Borsody bezaubert einen von Anfang bis zum leider irgendwann notwendigen Schluss.





13 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Da bleibt was

Ach..., dieses Buch...! Ich habe es beim ersten Mal gerne gehört und es auch später immer wieder gerne hervorgeholt, wenn mir zwischen einem Abo-Tag und dem nächsten schon wieder der Hörstoff ausgeht. Suzanne von Borsody liest diese vielschichtige Geschichte wunderbar einfühlsam und ist für mich genau die richtige Stimme dafür.
Dieses Buch hat vor allem eine große Qualität, das es von anderen für mich unterscheidet: es bleibt hängen. Immer wenn ich daran denke, sehe ich ein leuchtendes Schimmern unendlicher Grüntöne, und dazwischen flackernde Kerzen auf den Rücken von Schildkröten auf einer abendlichen Sommerparty. Es hat eine musikalische Qualität, ein Klang, der in Erinnerung bleibt und nachhallt.
Viel mehr als ich beim Kauf erwartet hatte und wirklich einen Versuch wert. Man muss sich schon darauf einlassen können - das ist kein schneller Abenteuerroman, mehr wie ein Stück schimmernder Seide, ein Spaziergang durch taubehangene Felder, Stunden in der Hängematte.
Wer in den 90er Jahren Filme wie Scorseses "Zeit der Unschuld" oder "Little Women" geliebt hat, wird jetzt, ein bisschen erwachsener, mit diesem Buch glücklich werden.

11 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ich hätte ja so gern ...

... den Roman bis zum Ende gehört, aber leider ertrage ich die Vortragsweise von Frau Borsody nicht mehr. Mir wachsen sozusagen Kleinmädchen-Zöpfe und ich fühle mich in meine Kindertage versetzt, als ein aufgeregtes Kindermädchen mich mit einer Geschichte zu fesseln versuchte. Ein aufgeregtes Heben und Senken der Stimme, ein übermäßiges Betonen von Satzteilen - leider lässt mir das kaum Raum für eigene Interpretation oder Vorstellung ... ich bin dem Märchenalter wohl entwachsen.

Weniger wäre hier mehr gewesen. Der Roman versprach spannend zu werden ... nun muss ich wohl doch selbst lesen.
Schade.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine frühe Emanze - hat mir sehr gut gefallen!

Hat mir sehr gut gefallen! Auch der Vortrag von Suzanne von Borsody war schön -hin und wieder mal etwas schwülstig, aber insgesamt schön. Ich wollte immer noch recherchieren, ob Alma Whitaker eine historische Person ist - eine kurze Befragung von Frau Google brachte noch keine Ergebnisse, also denke ich, die Dame ist ausgedacht - aber sehr unterhaltsam ausgedacht! Ich hab die Geschichte sehr genossen und werde jetzt mal nachschlagen, was sich so um Darwins "Entstehung der Arten" herum alles so getan hat.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Was für ein grandioses Frauenleben....

Die Geschichte ist großartig und gibt tiefe Einblicke in das Denken und Fühlen einer ungewöhnlich klugen und unerschrockenen Frau im 19. Jahrhundert, ein sprachliches Vergnügen. Die Sprecherin ist manchmal allerdings etwas anstrengend.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wunderschöne Worte,

Literarisch anspruchsvoll, sensationell gelesen. Sicher nichts für Jemanden, der die totale Spannung benötigt.
Wer "die hellen Tage" mag, wird diese Geschichte ebenfalls mögen.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Schmid
  • 7000 Chur, Schweiz
  • 06.03.2015

schöne Geschichte durch ein Frauenleben.

Wunderbare Geschichte über das Leben der Alma. Herrlich bunt erfrischend und leicht erotisch ab und zu.
Das Ganze top gelesen von Suzanne von Borsody mit ihrer markanten Stimme. Eine Garantie dass die Geschichte ein Hörgenuss
ist!!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Anstrengend und ermüdend

Haben Sie die Zeit genossen, in der Sie dieses Hörbuch gehört haben? Warum oder warum nicht?

Anfänglich habe ich jedes Wort genossen, die Geschichte von Henry und die frühen Jahre von Alma waren so wunderbar, liebevoll und mitreißend erzählt. Hineingesogen in eine Geschichte, die so lebendig beschrieben war, dass ich tatsächlich googelte, ob es die Familie Whittaker wirklich gegeben hat.

Leider verstrickt sich die Autorin im Verlauf des Buches zu sehr in botanischen und wissenschaftlichen Details, sodass man ab dem dritten Teil zunehmend das Gefühl hat, einer wissenschaftlichen Abhandlung oder einem Sachbuch zu lauschen, was ich dann doch als sehr ermüdend und anstrengend empfand. Zugegeben, die Autorin hat ausgezeichnet recherchiert, aber weniger Detailreichtum wäre hier vermutlich besser gewesen.

Mit der Hauptfigur Alma bin ich nie so recht warm geworden. Sie lebt einzig für die Botanik und dank einer Kindheit ohne Freunde, die fast ausschließlich im Kreise Erwachsener stattgefunden hat, ist sie kaum in der Lage, echte zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Da es kaum jemanden gibt, der es wagt, ihr einen Spiegel vorzuhalten, entwickelt sie sich zu einem egoistischen und recht rücksichtslosen Menschen mit wenig Mitgefühl und Verständnis für andere. Sie lebt in ihrer eigenen kleinen Welt, taub und blind für alles, was außerhalb der eigenen Grenzen geschieht.

Die meisten Nebenfiguren bleiben leider recht blass, so erfährt man bspw. kaum etwas über Prudence, Retta Snow oder George Hawkes. Vielleicht ist dies aber auch gewollt, um deutlich zu machen, mit welcher Selbstverständlichkeit Alma die Menschen um sich herum betrachtet und wie wenig sie sich gedanklich mit ihnen befasst.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Suzanne von Borsody gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Die Lesung von Frau von Borsody passte sehr gut zu dem Buch und hat mir gefallen, auch empfand ich Ihre Stimme als sehr angenehm. Die von anderen Rezensenten bemängelte "Märchenerzählerin" kann ich aus meiner Sicht nicht bestätigen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Mit seinen 25 Stunden war mir das Hörbuch aufgrund seiner Detailverliebtheit eindeutig zu lang. Ich musste mich teilweise zwingen, weiterzuhören, weil mir die botanischen Abhandlungen, literarischen Zitate und Quellenverweise irgendwann nur noch auf die Nerven gingen. Zudem hatten sie in dieser Länge keinerlei Einfluss auf die eigentlichen Handlung oder deren Verständnis, sodass sie getrost hätten kürzer ausfallen können.

Andererseits zeigt Almas Geschichte sehr schön auf, wie die Menschen im 19. Jahrhundert gedacht haben, welche Konventionen sie sich selbst auferlegten bzw. auferlegen ließen und welch großen Einfluß Kirche und Glauben auf die Wissenschaft hatten. Dieses Portrait einer längst vergangenen Epoche macht das Buch wiederum sehr hörenswert.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • m.m.
  • Teneriffa. Spanien
  • 13.11.2016

RUHIG.

UN AUFGEREGT UND KLUG UND STIMMUNGSVOLL UND INTERESSANT UND ANREGEND UND SCHÖN UND SINNLICH UND PROVOKANT.
EMPFEHLENSWERT.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein ganzes Leben

Niemals hatte ich mit diesem ruhigen, intensiven und doch auch komplexen feinsinnigen Werk gerechnet.
Es ist eine dieser Geschichten, die ich vermissen werde und eines Tages wieder hören muss.