Regulärer Preis: 20,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Die Normandie im 11. Jahrhundert: Der berüchtigte Robert Guiscard von Hauteville, genannt das Schlitzohr, ist auf der Flucht nach Süditalien, wo seine Brüder sich als Kriegsherren einen Namen gemacht haben. Unter Roberts Gefährten befindet sich der 17-jährige Gilbert, dessen Herkunft im Dunkeln liegt und der bei den Hautevilles als Schweinehirt aufgewachsen ist. Durch seine Treue und Waghalsigkeit gewinnt er Roberts Vertrauen, der ihn zu seinem engsten Begleiter macht. Sie beginnen als Raubritter, für die nichts als Gold zählt, und sind doch dabei, ein Reich zu schaffen, das in Europa seinesgleichen suchen wird.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2013 Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG. (P)2013 Audible GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    366
  • 4 Sterne
    268
  • 3 Sterne
    73
  • 2 Sterne
    17
  • 1 Stern
    15

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    458
  • 4 Sterne
    180
  • 3 Sterne
    35
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    9

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    332
  • 4 Sterne
    235
  • 3 Sterne
    96
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    12
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Interessante Geschichte, gut gelesen

Ich hatte vor einiger Zeit "Der Bastard von Tolosa" vom selben Autor gelesen und dachte mir schon, dass ich hier wieder einen guten historischen Roman bekomme, dem allerdings so das "Geschmeidige" fehlen würde - und so war es auch. Die Sache zieht sich immer so ein bisschen, die Figuren sprechen mich nicht so richtig an. Aber ich bin historisch interessiert und von den Normannen in Italien hatte ich noch nie gehört. Und mit Reinhart Kuhnert als Sprecher kann eigentlich nichts schief gehen. Ulf Schiewe muss man mögen. Er ist kein Autor, der im Stil der typischen eher für Frauen geschriebenen historischen Romane daherkommt. Er schreibt sachlicher, oftmals ziemlich brutal (das war hier aber erträglich) und leider nicht so richtig spannend. Trotzdem mag ich seine Stoffe und vergebe alles in allem gerne vier Sterne.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Lutz
  • Meißen, Deutschland
  • 27.10.2013

Spannend geschrieben - spannend erzählt

Daumen hoch für eine spannende Geschichte aus dem Mittelalter. Sowohl Autor als Erzähler gaben das Beste, sodaß ich die Geschichte am Stück gehört habe. Das war trotzdem kurzweilig, über 12 Stunden vergingen wie im Flug.
Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung, ich denke, die Geschichte ist noch nicht fertig erzählt.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Ulf Schiewe entwickelt sich…

Ein Hirtenjunge wird von Normannen beim Lauschen in den Büschen erwischt, flieht, strauchelt und liegt wimmernd am Boden. Laufen lassen, und riskieren, dass er den Feind warnt? Gefangen nehmen und als lästigen Ballast mitschleppen? Oder abstechen? Gilbert, kaum älter als der Junge, zieht sein Schwert und rammt es dem zum Tode geängigsten Geschöpf bis zur Wirbelsäule in den Hals.

Für mich ist dies eine Schlüssel-Szene in Schiewes Roman, mit dem er die Welt seiner Kreuzfahrer-Tiologie ("Die Hure von Babylon", "Der Bastard von Tolosa", "Comtessa") verlässt und sich den Normannen im Mezzogiorno zuwendet. Dabei benutzt er ein unter Historien-Autoren inzwischen beliebtes und erprobtes Verfahren: Der tatsächliche, historisch korrekte Verlauf der Ereignisse dient als Basis der Handlung und wird mit teils erfundenen, teils mit durch die Forschung verbürgten Charakteren belebt. Will sagen: "Normannen im Mezzogiorno" googlen und der Lauf der Geschichte ist kein Geheimnis mehr.

Eben jener Gilbert ist der Sohn eines Wikinger/Normannen-Anführers, wird als Baby gekidnappt und begleitet als Heranwachsender seine neue Familie beim (Raub-)Zug ins italienische Mezzogiorno. Die Normannen fackeln nicht lange, wenn es gilt, Nahrung oder Geld zu beschaffen. Wer es nicht freiwillig heraus rückt, ist blitzartig einen Kopf kürzer. Erwischt es eine Frau oder ein Kind, fragt der Anführer lakonisch: "War das wirklich nötig?" Der gefragte Krieger schnäuzt sich, kippt sich einen Becher Wein in einem Schluck hinter die Binde, und antwortet "was geht's mich an?".

Bezogen auf die eingangs geschilderte Szene: Ulf Schiewe lässt die Ära, in der er seine Handlung platziert, als eine Zeit des puren Darwinismus erscheinen. Schwache sterben, nur der Stärkere überlebt. Moral, Mitgefühl, Humanismus? Nur im Angesicht eines in der Schlacht gefallenen Kampfgefährten. Alles andere sind Feinde, denen man den Garaus machen muss, auch wenn sie Kinder, unbewaffnet oder unfähig sind.

Beinahe scheint es so, als wolle sich Schiewe des Vorwurfs entledigen, er schreibe weichgespülte Rosamunde-Pilcher-Historien-Romane. In der Tat wird er von Buch zu Buch in allen Belangen (Sex, Gewalt, Moral) härter und kompromissloser, aber nie geschmacklos.

Bei aller historischen Korrektheit stellt sich jedoch die Frage: War diese Zeit wirklich von einem Geist geprägt, der 17jährige dazu verleitet, Gleichaltrige zu töten? Oder ist dies nur eine literarische Finte? Wir wissen wenig oder gar nichts über die wirklichen Gemütszustände und moralischen Grundsätze der damaligen Zeit. Alles ist Spekulation.

Fazit: "Das Schwert es Normannen" ist ein unterhaltsamer Historien-Roman, angelehnt an tatsächliche Ereignisse und Personen, ausgeschmückt nach schriftstellerischer Fasson. Wer daran Spaß hat, kommt - allein schon wegen des grandiosen Erzählers Reinhard Kuhnert – auf seine Kosten, garantiert!

16 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Geheimtip

Für mich war das Buch wieder einmal ein Genuß. Spannend gestaltet und sehr gut vorgetragen.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Uli
  • SÜDHARZ , Deutschland
  • 23.11.2013

Geschichte spannend gemacht

Wie fast alle bisher gelesenen historischen Romane Spannung von Anfang bis Ende.jedesmal muß ich mich mit Gewalt davon losreisen,denn die Zeit fliegt nur so.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Hat mich überzeugt

Was hat Ihnen das Hörerlebnis von Das Schwert des Normannen (Normannen-Saga 1) besonders unterhaltsam gemacht?

Den Inhalt der Geschichte kann man im Klappentext nachlesen. Für mich kam dieses Hörbuch kurzweilig daher. Die Geschichte ist gut erzählt. Die Normannen in Italien? Ich wusste es vorher nicht, daher ein geschichtlicher Gewinn. Ein Buch, geschrieben im richtigen Tempo, nicht zu langatmig, nicht alles zu sehr ausgewalzt, die Kämpfe gut beschrieben, aber eben auch nicht überbordend. Die Geschichte ist aus der Sicht des jungen Gilbert geschrieben, der auf einen der normannischen Raubzüge aus seinem Dorf geraubt wurde und bei der adligen Familie Hauteville aufwuchs und bei ihnen letztendlich wie ein eigener Sohn behandelt wurde. Sein Werdegang wird in der Geschicht beleuchtet, wie er zum Krieger heranwächst, sich durchsetzt. Es wird von seiner ersten große Liebe erzählt, die er durch sein Kriegshandwerk selten sieht. Alles ist eingebettet in eine Zeit, als die Normannen zwischen Christentum und alten, nordischen Göttern sich bewegten und in Italien den Papst für sich gewinnen wollen, um ein Reich aufzubauen und gegen Byzanz zu kämpfen.
Reinhard Kuhnert hat das Hörbuch zu ein Erlebnis gemacht und mir die Charaktere nahe gebracht.
Ich freue mich schon schon auf Teil 2.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Mathias
  • Bamberg, Deutschland
  • 29.11.2013

Kaufen. Auch für Fantasyliebhaber

Tolles Buch, spannend, keine übermächtigen Helden, wenn es kein historischer Roman wäre, würde ich sagen: So muss Fantasyliteratur sein. Rauh, grob. ungeschlacht und nicht beschönigend. Unterhaltsam, spannend, ehrlich.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Klasse!!!

Das Buch ist absolut genial. Wenn man nicht auf Fantasy steht aber was mit Mittelalter sucht dann unbedingt anhören. Der Sprecher ist auch erste Sahne.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tolle Geschichte

Gut rechechiert. Der Stil ist flüssig und lässt sich gut hören.
Der Sprecher ist super klasse..

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Bin enttäuscht

Ich liebe Mittelalter Hörbücher. Ich fand dieses Hörbuch langweilig. Man ist schwer in die Geschichte reingekommen. Ich wollte mehrmals abbrechen. Schade