Jetzt kostenlos testen

Das Haus der finsteren Träume

Autor: Shaun Hamill
Sprecher: Stephan Benson
Spieldauer: 13 Std. und 15 Min.
4 out of 5 stars (54 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Ein uraltes Monster sucht eine kleine Stadt in Texas heim. Wenn er seine Familie beschützen will, muss Noah Turner sich dem Grauen stellen.

Die USA in den 1960er-Jahren: Harry Turner, ein geradezu fanatischer Verehrer des Horror-Autors H. P. Lovecraft, macht sich an die Verwirklichung eines gewaltigen Vorhabens. Auf seinem Grundstück soll ein Geisterhaus entstehen, und zwar das größte und unheimlichste, das Amerika je gesehen hat. Harrys komplette Familie arbeitet an dem Projekt mit, obwohl seine pragmatisch veranlagte Frau und seine beiden Töchter die Augen vor der gruseligen Wahrheit verschließen: Die Monster, die im Geisterhaus der Turners ihr Unwesen treiben, sind echt. Der einzige, der diese Tatsache akzeptiert, ist der jüngste Turner-Spross Noah. Doch als er eines Tages beschließt, den Ungeheuern die Tür zu öffnen, wird das Leben der Turners zum Albtraum...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2019 Shaun Hamill / Random House Audio / Wilhelm Heyne Verlag. Übersetzung von Jürgen Langowski (P)2020 Random House Audio

Das sagen andere Hörer zu Das Haus der finsteren Träume

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    20
  • 4 Sterne
    15
  • 3 Sterne
    11
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    1
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    33
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    18
  • 4 Sterne
    13
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    3

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Grossartiges Buch und Sprecher - Qualitätsprobleme bei Aufnahme

Ein wunderbares Buch bei dem leider die Audioqualität alles andere als gut ist. Da ist was bei der Aufnahme schief gelaufen. Es wird im Laufe des Buches besser (aber nicht richtig gut) und man gewöhnt sich dran.

Das Buch lohnt das durchhalten...

Sehr guter, sehr intelligenter Horror.

8 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Ohne Ziel zum Ende

Es kam mir so vor als ob der Autor das halbe Buch nicht gewusst hat wo er hin will. Zum Ende hin gab es eine wirre Auflösung des ganzen. Mit Mühe und Not hab ich es dann doch noch geschafft das zu ende zu bringen.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Mal etwas Anderes

Das war das erste "Horror"-Buch das ich gehört habe, daher wusste ich nicht genau auf was ich mich einlasse, aber ich fand es super. Es war anders als alle anderen Bücher, die ich bisher gelesen habe und das fand ich sehr erfrischend. Zwar war es zwischenzeitlich verwirrend, aber wenn man sich in das Buch reingelesen hat war es echt gut.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Was ist das?

Leider habe ich mich von der Inhaltsangabe täuschen lassen. Nach 6 Stunden anstrengendem hören, während denen nichts, aber auch gar nichts passiert, habe ich jetzt aufgegeben. Ich versuche immer, auch bei weniger guten HB etwas positives zu entdecken. Aber hier ist es mir nicht möglich. Schade um die Zeit und um die Mühe des Sprechers, der tatsächlich der einzige Lichtblick im HB ist . Ich werde das Buch zurück geben!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Nach fast fünf Hörstunden:<br />

Ein spannender Einstieg in den Bundesstaat Texas Ende der 60er-Jahre und dies in einer schönen Sprache. Der Roman beginnt verheissungsvoll. Bald schon emfand ich jedoch als störend, dass grosse Themen angesprochen und in der Folge keine weitere Rolle mehr  spielen (bspw. Sexualität/Glaube). Es werden viele Nebensächlichkeiten erwähnt, die für die Handlung nicht relevant sind, auch gibt es offene Fäden. Für mich keine ausgereifte, gut durchdarchte und ausgefeilte Geschichte.
Als der Ich-Erzähler an einem angstfreien Abend endlich einem zwei Meter grossen, schwarzen Monster mit orangen Augen begegnet - mehr sei dazu nicht gesagt, - musste ich enttäuscht feststellen, dass ich wohl auch im falschen Genre gelandet war.
Diese Geschichte könnte m. E. als Vorlage für ein Bilderbuch dienen, aber bestimmt nicht als ausgereifter Monsterroman. - Drei Sterne, weil der Sprecher seine Sache gut macht und ich die Geschichte nicht zu Ende gehört habe.