Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Es regnet und ein kalter Wind fegt durch Canterburys Straßen, als Ella sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet. Am nächsten Morgen ist Aileen tot. Zunächst sieht alles nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus, doch dann stellt sich heraus, dass Aileen starke Beruhigungsmittel im Blut hatte. Entschlossen beginnt Ella, die erst kürzlich nach Canterbury gezogen ist, in Aileens Leben nachzuforschen. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten, häkelnde alte Damen, einen mürrischen Professor, einen pfiffigen Nachbarsjungen, einen ausgesprochen attraktiven jungen Mann im Pub und einen Detective Inspector, der ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht...

    ©2014 SAGA Egmont (P)2021 SAGA Egmont

    Das sagen andere Hörer zu Canterbury Requiem. Ein Krimi aus Kent

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      2
    • 4 Sterne
      0
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Leider langweilig

    + Sprecherin macht ihre Sache ganz gut
    + Der Anfang der Geschichte vielversprechend

    Achtung Spoiler:



    Dann wird es leider langweilig.
    Der Unfall am Anfang tritt schnell in den Hintergrund, da die Geschichte der Hauptprotagonistin erst einmal erzählt wird. Deren private und berufliche Geschichte wird breit angelegt zum Besten gegeben.
    Die „Ermittlungen“ werden durch amouröse English-Pub Touren ergänzt und die Dame ist damit beschäftigt „Ihre“ Verehrer zu sortieren.
    Außerdem erfährt man, da die Hauptfigur Autorin ist, wie man einen Roman spannend aufbaut, den Figuren eine interessante Vita verpasst. Hahahaha. Gäääähn.
    Dann erkundet Sie das Umfeld des Mordopfers und alle haben ein Motiv oder auch nicht. Alles bleibt sehr oberflächlich.
    Ach ja, fast vergessen: Wonderwoman ist auch talentierte Chorsängerin und schreckt nicht vor komplizierten Häkelmustern zurück.
    Es gibt so viele Geschichten in der Geschichte, dass man sich fragt, ob sich die Autorin nicht entscheiden konnte, welche Infos denn jetzt wichtig für die LeserInnen sind.

    Insgesamt fehlt der Geschichte Tempo, ein roter Faden und einen Mord, der nicht nur Nebenschauplatz ist. Das ist für mich noch nicht einmal ein Cosy-Crime.
    Schade.
    Der kurze und zugegeben interessante Twist nach 3/4 der Geschichte macht den Kohl aber leider auch nicht mehr fett. Selbst diese Chance vergeigt die Autorin durch einen platten und nicht wirklich emotionsreichen Erzählstil.
    Teil 2 höre ich mir nicht mehr an. Da gibt es bessere Cosy-Crime Serien.