Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 7,95 € kaufen

Für 7,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Was würdest du tun, wenn du des Mordes beschuldigt werden würdest?

    Als es am Sonntagmorgen an der Haustür klingelt, bereut Jan Tommen es sofort, überhaupt die Augen geöffnet zu haben. Alexander Hartung schickt seinen Protagonisten in "Bis alle Schuld beglichen", dem ersten Teil seiner Jan-Tommen-Serie, auf eine Odyssee voller Lügen und Verrat.

    Vor Jans Wohnung stehen seine Kollegen, die Ermittler der Mordkommission, und nehmen ihn unter dringendem Tatverdacht fest: Die Tatwaffe weist Spuren seiner DNA auf, sein Auto wurde am Tatort gesehen und bei dem Opfer handelt es sich um einen Richter, der Jan vor Jahren wegen Körperverletzung für schuldig befunden hatte. Warum kann sich Jan an nichts erinnern, was am Abend zuvor passiert ist? Als ihm die Flucht gelingt, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Alexander Hartung beweist mit "Bis alle Schuld beglichen" sein Talent für packende Geschichten. Martin L. Schäfer macht die Spannung in diesem Hörbuch mit seiner vielseitigen Stimme nicht nur hörbar, sondern auch fühlbar.

    Inhaltsangabe

    An einem Sonntagmorgen werden Jan Tommen und seine Freundin Betty von Jans Kollegen der Berliner Mordkommission aus dem Bett geklingelt. Er steht unter dringendem Tatverdacht, die Beweislage ist eindeutig: Sein Auto wurde am Tatort gesehen, die Tatwaffe ist mit seinen Fingerabdrücken übersät und seine DNA wurde am Opfer gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um Richter Georg Holoch, der Jan vor Jahren wegen Körperverletzung im Dienst verurteilte. Damit gibt es auch ein Motiv.

    Jan hat keinerlei Erinnerung an den Vorabend. Dem erfahrenen Mordermittler bleibt nichts anderes übrig, als aus der Untersuchungshaft zu fliehen und abzutauchen. Er muss auf eigene Faust nach dem wahren Täter suchen. Der befreundete Geldeintreiber Chandu, die Forensikerin Zoe und der spätpubertierende Computer-Freak Max helfen ihm dabei. Der Mörder hat gerade erst damit begonnen, seine schrecklichen Pläne in die Tat umzusetzen...

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2014 Amazon EU S.à r.l (P)2014 Amazon EU S.à r.l

    Das sagen andere Hörer zu Bis alle Schuld beglichen

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      4.348
    • 4 Sterne
      2.414
    • 3 Sterne
      922
    • 2 Sterne
      285
    • 1 Stern
      198
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      4.599
    • 4 Sterne
      1.975
    • 3 Sterne
      708
    • 2 Sterne
      208
    • 1 Stern
      97
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3.799
    • 4 Sterne
      2.197
    • 3 Sterne
      989
    • 2 Sterne
      329
    • 1 Stern
      258

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Finger weg, wenn Sie Qualität suchen.

    Was genau hätte man an Bis alle Schuld beglichen (Jan Tommen 1) noch verbessern können?

    Ich habe noch nie ein Hörbuch bewertet, aber dieses hier ist dermaßen schlecht, dass ich es einfach muss. Mir ist vollkommen unverständlich, woher diese guten Rezensionen kommen!

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht bei den Protagonisten - Klischee as Klischee can.

    Da haben wir:

    Die Unterweltgröße mit dem Herzen aus Gold und hohen moralischen Maßstäben, der seine Verbrechen nur begeht, um Gutes zu tun.

    Das Computergenie, das Körper- und Wohnungspflege für überbewertet hält.

    Die Rechtsmedizinerin, ein Ass in ihrem Beruf, die sich rotzfrech wie eine Underdog-Grundschulprinzessin durchs Leben prollt und natürlich atemberaubend schön ist.

    Den Polizeikollegen, der leider nicht mit den gottesgleichen Instinkten der Hauptperson gesegnet ist, deswegen vor Neid fast zergeht und nicht "Herr Kommissar" genannt werden will. Warum auch immer.

    Die restlichen Kollegen der Mordkommission, die allesamt zu blöd sind, um zu erkennen, dass sie einen Unschuldigen jagen.

    Ach, ich könnte stundenlang weitermachen. Die Puffmutter, die sich "Lady Samira" nennen lässt und - natürlich - wunderschön ist, der ehrbare Richter, der eigentlich ganz böse und korrupt ist, was auch erst unserem tollen Ermittlerteam auffällt, der Russe, den man sich zum Freund macht, indem man Wodka trinkt, der Bauunternehmer, der arme ehrliche Familien in den Ruin treibt... Die Protagonisten sind dermaßen überzeichnet, dass sich mir die Frage aufdrängt, ob der Autor normalerweise Geschichten für die BILD schreibt.

    Last but not least - die Hauptperson. Der Typ ist so gut, so anständig, so schlau, ein so begnadeter Ermittler, dass mir - Verzeihung - das große Kotzen kommt.

    Womit wir bei der Sprache wären. Bitte feuert das Lektorat. Jeden. Einzelnen. Mitarbeiter. Das Buch strotzt nur so von grammatikalischen Fehlern. Es reicht eben NICHT, nur die Rechtschreibprüfung drüberlaufen zu lassen, man muss das Buch lesen und mitdenken, sonst kommt sowas dabei raus.

    Ein Tipp am Rande für den Autor: Wenn man ein Buch schreibt, muss man ich vorher ein bisschen schlau machen. Hausaufgabe für dieses Buch: Recherchieren Sie den Unterschied zwischen Bauträger, Bauleiter und Bauherr.

    Zur Handlung. Tja. Sie erinnert an wirklich schlechte amerikanische Krimis. Da werden fröhlich Autos geklaut, Leute misshandelt, es wird in Wohnungen eingebrochen, amtliche Siegel gebrochen und Dienstausweise gefälscht, Beweismittel und Ermittlungsakten gestohlen, alles im Dienste der Wahrheit. Dazu keifen sich die drei Laienermittler ständig gegenseitig an wie Kindergartenkinder, so dass ich beim Hören schon die Augen verdreht habe. Das soll sicher lustig sein und Pep in die Geschichte bringen, ist aber einfach nur blöd. Unsere heiliger Hauptperson schwebt natürlich über solchem Benehmen. Dafür ist zu edel, hilfreich und gut.

    Noch ein Wort zum Sprecher. Schlecht war er nicht. Aber man muss nicht mit aller Gewalt jede Stimme anders klingen lassen. Das ging hier nämlich in die Hose. Er sollte sich eher Richtung David Nathan orientieren anstatt Richtung Rufus Beck.

    Ich hoffe, dass es bei audible noch die Möglichkeit gibt, Hörbücher bei Nichtgefallen zurückzugeben. Mir ist es unmöglich, dieses hier zu Ende zu hören und es ist mir auch vollkommen egal, ob und wie sich am Ende alles auflöst.

    201 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    oberflächlich

    Leider ist diese Geschichte gespickt mit oberflächlichen und stereotypischen Beschreibungen von Personen. Grundsätzlich werden fast alle weiblichen Figuren als makellos schön, sinnlich und verführerisch beschrieben. Der Hacker wird als klassischer Nerd mit mangelnder Körperhygiene, verrückten Hobbies und fehlender Sozialkompetenz dargestellt. Dies sind nur einige wenige Beispiele. Charaktereigenschaften werden kaum benannt, sodass es schwer fällt, sich mit irgendeiner Figur zu identifizieren.
    Der Verlauf der Geschichte ist wenig spannend und die Versuche des Sprechers, weibliche Stimmen zu imitieren, wirken irritierend, sogar etwas grotesk.

    Leider ist dieses Hörbuch meiner persönlichen Meinung nach nicht hörenswert, allerdings ist dies Geschmackssache.

    34 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Sehr einfach gestrickte Story

    Muss man wirklich nicht gehört haben. Keine überraschenden Wendungen, viel zu linearer Erzählstrang. Zwischendurch wären ein paar "Abzweigungen" durchaus eine Bereicherung gewesen.

    28 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Schlechter geht's nicht mehr

    Das mit Abstand dämlichste Hörbuch, das ich je gehört habe! Unglaublich schlechte Geschichte mit unglaubwürdigen Wendungen. Sprecher hat zwar eine angenehme Stimme, liest aber leider sehr uninspiriert.
    Insgesamt ganz große Enttäuschung!

    24 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • FM
    • 06.10.2016

    Tolle Charaktere

    Ich hab nen Moment gebraucht um mit der Geschichte warm zu werden, aber es hat sich definitiv gelohnt. Die Story des allein gegen Alle kämpfenden berliner Polizisten hörte sich auch in der Beschreibung erstmal nicht besonders verlockend an. Aaaaber ... Toller Thriller, der besonders durch das Zusammenspiel der Hauptfiguren viel gewinnt. Die Gruppe aus einem charmanten "Kriminellen", einer "uncharmanten" Pathologin, einem Nerd und einem jungenhaften Kommisar sorgt für den Spaß, die Geschichte für die Spannung.
    Lohnenswert und ich hab' direkt den nächsten Band geordert. (Ebenfalls sehr gut)

    zum Rezensent :
    ich höre Bücher ausschließlich um mich entspannt unterhalten zu lassen und habe dabei keinen "Bildungsanspruch".
    Gerne zum einschlafen oder auch während Autofahrten o.a.
    Hauptsächlich höre ich zeitgenössische Thriller auch Krimis, lustige Romane sowie Jugendbücher.

    20 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Welcher Lektor hat das zugelassen?

    Eigentlich kann man bei einem Hörbuch für ein halbes Guthaben nichts falsch machen - dachte ich. Doch dieses Hörbuch war leider eine große Enttäuschung. Zur Handlung an sich möchte ich gar nicht viel sagen, denn das ist ja doch sehr eine Sache des Geschmacks. Deshalb nur so viel: inhaltlich gibt es einige Widersprüche, die sich allerdings auf Kleinigkeiten beziehen. Die Grundhandlung ist dann schon logisch. Allerdings fand ich die Geschichte nicht wirklich spannend und mir war es ziemlich gleichgültig, wer letztendlich der Mörder war.
    Das könnte aber auch an der sehr unausgereiften Schreibweise des Autors liegen. Anfangs hatte ich noch gedacht, dass der Sprecher die Sätze doch etwas komisch betont und mich die Geschichte deshalb nicht fesseln kann. Doch eigentlich lag es nur an den Schreibkünsten des Verfassers. Die Sätze sind immer gleich und monoton aufgebaut. Alle Frauen in diesem Hörbuch sind makellos schön, auch wenn sie direkt hintereinander beschrieben werden. Grammatikregeln scheinen den Autor nicht wirklich zu interessieren, wodurch auch einfach unlogische Sätze zustande kommen. Solche Auffälligkeiten sind keine Seltenheit und stören doch sehr den "Hörfluss". Bei dieser Erzählweise bleiben auch die Hauptpersonen nur sehr oberflächlich, wodurch nicht wirklich Empathie aufkommt.
    Allgemein fragt man sich, ob dieses Buch jemals ein Lektor zu sehen bekommen hat und falls ja, was da sonst schief gelaufen ist.
    Für mich wird es kein (Hör)buch dieses Autors mehr geben. Es wäre klug gewesen, wenn ich vorher die negativen Bewertungen bei Amazon zum Buch gelesen hätte - ein Blick darauf lohnt sich.
    Die sehr guten Bewertungen zu diesem Hörbuch sind mir ein Rätsel.

    17 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unterhaltsam, sehr spannend, und überraschend zugleich

    Guter Einstieg, etwas zäher im ersten Drittel und hoch spannend ab dem zweiten Drittel. Tolle Charaktere, Humor kommt auch nicht zu kurz. Gute Geschichte mit überraschenden Wendungen!

    13 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Großstadtkrimi a la TV

    Habe wohl über die Inhaltsangabe und die ersten Rezensionen zu schnell drüber gelesen. Hatte mich auf einen Krimi mit ein wenig Berlin -Colorit und -Schnauze gefreut. Gehört habe ich einen Großstadtkrimi, den man so in jeder Stadt auf dieser großen, weiten Welt hätte platzieren können. Grausige Serienmorde, einige schrullige Persönlichkeiten, allerdings alles so a la Fernsehkrimi, wer das mag ist hier richtig. Nicht wirklich überraschende Auflösung ... na, ja hätte halt doch vor dem Kauf reinhören sollen, nicht so ganz meins - aber wie sagt man so schön: Preis/Leistung passen.

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Klischees hoch 3 und das dann noch zu Geld gemacht

    Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Alexander Hartung und/oder Martin L. Schäfer versuchen?

    Also ich habe das Hörbuch wirklich nur zu Ende gehört da ich es für teures Geld gekauft habe. Wenn die anderen Bücher auch so sind, dann kann ich darauf verzichten. Andreas Gruber schreibt Krimis die ihr Geld Wert sind. Aber sowas habe ich noch nicht erlebt.

    Was hat Sie am meisten an Alexander Hartungs Geschichte enttäuscht?

    Der Text wurde ständig mit Klischees und Wiederholungen in die Länge gezogen. "Der starke Mann", "die kleine Frau". Jeder der Hauptcharaktere erfüllt zu 100% ein Klischee. Hätte man da nicht ein bisschen kreativ sein können? Für einen Afroamerikaner lässt man sich ständig Verarschungen einfallen im Text - grenzt schon zu Rassismus. Außerdem ist es mehrmals so durchschaubar das es kaum zum Aushalten ist wie denn den der Ermittler nicht draufkommen kann?

    Hat Ihnen Martin L. Schäfer an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

    Wir haben das Hörbuch zu dritt angehört. Und ich habe mich geschämt auf die anderen Bewertungen reingefallen zu sein. Da wir eine lange Autofahrt und keine Alternative hatten mussten wir es zu Ende hören. Ich denke man hat alles vermittelt bekommen.

    Welche Szenen dieses Hörbuchs hätten Sie als Regisseur gestrichen?

    Das Buch ist wohl absichtlich in die Länge gezogen worden. Dieses ganze unnötige aufgehübsche, blumige, klischeehafte kann man echt weglassen.

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Zielgruppe sind wohl Proleten die auf sowas stehen und nicht die hellsten sind. Dann kann man sich auf einen tollen Krimi freuen. Ansonsten ist es sehr durchschaubar und ohne guten Wendungen.

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars
    • jan
    • 18.11.2016

    Kaum ertragbar

    Klischeehaft und wenig mitreißend...
    Die Geschichte ist jedem bekannt, der schon mal ein paar Krimis gesehen/gelesen hat (Polizist bekommt Mord untergeschoben und löst den Fall auf eigene Faust). Auch die Charaktere durchschaut man alle bereits nach wenigen Sekunden.

    11 Leute fanden das hilfreich