Jetzt kostenlos testen

Auf Avespfaden - Reiseberichte aus Aventurien

Das Schwarze Auge - Quellenband
Spieldauer: 3 Std. und 17 Min.
4.5 out of 5 stars (76 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

"Welch unglaubliche Ehre! Herr Aves, ich danke dir auf Knien für dieses große Abenteuer! Wir werden die bekannte Welt bereisen und all ihre Wunder blicken, um sie getreulich für die Nachwelt zu beschreiben", aus dem Reisetagebuch der Avesgeweihten Riziana Winzberg.

Für die Neuausgabe des Großen Aventurischen Atlas hat die Aveskirche weder Kosten noch Mühen gescheut und schickt die junge Geweihe Riziana mit ihren Gefährten aus, den Kontinent zu bereisen. Auf Avespfaden macht diese Expedition in Reiseberichten und Tagebucheinträgen erlebbar und bringt den Lesern nicht nur Aventurien näher, sondern erzählt auch die unterhaltsame Geschichte einer ungleichen Reisegemeinschaft.

Auf Avespfaden eignet sich hervorragend als stimmungsvolle Ergänzung zum Aventurischen Almanach und ist für Meister wie Spieler gleichermaßen geeignet.
©2016 Ulisses Spiele (P)2016 Ulisses Spiele
Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    48
  • 4 Sterne
    18
  • 3 Sterne
    8
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    47
  • 4 Sterne
    14
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    6
  • 1 Stern
    2
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    40
  • 4 Sterne
    23
  • 3 Sterne
    8
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tolle Geschichte, etwas zu schnell gelesen

Toll das es ein Hörbuch zu den neuen Publikationen ais Aventurien gibt. Ich hätte gern mehr davon. Dafür, dass Mhaire und Nico keine proffessionellen Vorleser sind haben sie es ganz gut gemacht. Nehmt euch aber bitte etwas mehr Zeit zum Lesen. Das war viel zu schnell.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Furchtbar nervig. Nicht zu empfehlen.

Es handelt sich um eine zusammenhangslose schlechte Beschreibungen aller Orte. Total langweilig und selbst bei Orten die man aus verschiedenen Hörbüchern kennt, absolut unverständlich. Ich hab's nicht zu Ende gehört.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ein Reisebericht mit Charakter

Um sich einen Überblick über einige mehr oder weniger Interessanten Orte von Aventurien zu verschaffen ist dieser Reisebericht ja geschrieben wurden. Und wahrlich bei Aves, das tut er auch. Egal ob Norden Süden Osten oder Westen überall hin führt uns unsere kleine Reisegruppe.
Doch der Bericht macht weit mehr als das. Er flechtet eine kleine Geschichte und zwischenmenschliches ein, sodass einem die Gruppe mit fortschreitendem Reisefortschritt immer mehr ans Herz wächst.

Gerne würde ich die Gruppe bei weitern Abendteuern begleiten und mehr erfahren.

Schön fand ich, dass die männlichen Charaktere durch einen Mann und die weiblichen durch eine Frau gesprochen wurden. Die Sprecher machen ihre Arbeit solide bis gut.

Fans vom Schwarzen Auge kann ich dieses Hörbuch durchaus empfehlen!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

netter Überblick über Aventurien.

man hätte durchaus mehr zu den einzelnen Ereignissen schreiben können. es wird keine Handlung dargestellt

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Super Detail Infos und cooles Gesamtpaket

Sind echt tolle Detail Infos dabei über Städte, Regionen, Bürger und die Zwölf. Neben her wird dann die Geschichte der "Reisenden" noch erzählt! Hat gebockt!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Das Sprechen den Profis ueberlassen ...

So wie sich Johan Bernoulli einst wohl fuehlen musste, als er mit den Worten 'tanquam ex ungue leonem' (An der Klaue erkennt man den Loewen), Issac Newton als Autor der ihm anonym zugesendeten mathematischen Abhandlung erkannte, fuehlte auch ich mich als ich Mhaire Stritter als Sprecherin dieses Hoerbuchs erkannte.
Bernoulli erkannte Newton anhand der verwendetet mathematischen Mitteln. Ich erkannte Mhaire anhand ihres Duktus: ein gehauchtes Stimmchen das vermeintliche Einfuehlsamkeit suggerieren soll, einige willkuerlich gesetzte Kunstpausen um Zeit fuer Lacher zu lassen und ein eiliger Sprachrhythmus, der Satzenden stets mit einem lauten stossatmen abschliesst.
Ein Hoerer, dem diese Stimme unbekannt ist wird vermutlich annehmen, der verkoerperte Charakter sei ein schuechternes Mauerbluemchen. Wer allerdings Mhaire bereits einige Male hoeren durfte (sie ist bei Let's Plays, Spielpraesentationen und -Bewertungen der Welt des Schwarzen Auges neuerdings nahezu omnipraesent), weiss, dass dies ihre uebliche Sprachweise ist.
Ich persoenlich kann mich mit solch gekuenstelten 'suessen' und 'einfuehlsamen' Stimmen nun einmal nicht anfreunden. Dementsprechend tut es mit leid um das Werk von Florian Don-Schauen, aber mir brachte das Hoeren dieses Hoerspiels aufgrund der SprecherInnenleistung keine Freude.
Ich kann nur hoffen, dass Mhaire kein fester Bestandteil der DSA-Hoerbuecher wird. Soll sie lieber bei Nackfotos fuer den Orkenspalter-Kalender und Youtubefilmchen bleiben, wie sie es bisher gehalten hat. Die gefallen mir zwar auch nicht, aber darauf verzichte ich lieber als auf qualitativ hochwertige DSA-Romanvertonungen.

Der zweite Sprecher, Nico Mendrek, wirkt zwar etwas nervoes beim Sprechen und eilt mir etwas zu schnell durch den Text, kann sich aber mit etwas Uebung sicherlich zu einem brauchbaren Hoerbuchsprecher mausern.